MUSIKVERMITTLUNG STARTSEITE

Follow Up sing- und rhythmus.klasse 2013

Follow Up Klassenmusizieren

Ein Fortbildungstag für Musikschul- und VolksschulpädagogInnen

"KOOPERATION IST EINE CHANCE"

 

Sa 8. Juni 2013

9.00 bis 18.00 Uhr

 

Ort: J.G. Albrechtsberger Musikschule Klosterneuburg, 3400 Klosterneuburg, Kardinal Piffl Platz 8

 

Kontakt

Mag. Elisabeth Kriechbaumer

T. 02742 90666 6112

Fax 02742 90666 6135

elisabeth.kriechbaumer@musikschulmanagement.at

Musikschulmanagement Niederösterreich, Neue Herrengasse 10/3, 3100 St. Pölten

 

Veranstalter: Musikschulmanagement Niederösterreich, in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich.

 

Folder FollowUp 2013
Dateigröße: 503.6 KB

Anmeldungen

Anmeldeschluss: So 12. Mai 2013; weitere Anmeldungen noch bis 24.5. möglich

 

Anmeldung für MusikschullehrerInnen

Per Anmeldeformular unter Angabe von:

- Name und Kontaktdaten

- Wahl der zwei Workshops

- Seminargebühr mit oder ohne Mittagessen

Anmeldung für VolksschullehrerInnen

Auf PH-online (Pädagogische Hochschule Niederösterreich) unter der Nummer 362F3SBM26.

Kontakt bei Fragen: Monika Blaschke, M.A., T. 02252 88570 132, monika.blaschke@ph-noe.ac.at

Nach der Anmeldung auf PH-Online bitte das Meldeformular ausfüllen und an uns senden.

Zielgruppen:

  • AbsolventInnen der Lehrgänge sing.klasse und rhythmus.klasse
  • Musikschul- und VolksschulpädagogInnen aus dem Bereich der Kooperationsformen Elementares Musizieren, Bläser- und Streicherklassen und anderen Projekten
  • PädagogInnen aus Musik- und Volksschule, die Inputs für ihre musikalische Arbeit mit großen Gruppen erhalten und Formen des Klassenmusizierens (Elementares Musizieren) kennenlernen möchten

Kosten

EUR 30,00 (ohne Mittagessen)

EUR 42,00 (mit Mittagessen)

 

Für das Mittagessen wurde in einem Restaurant nahe der Musikschule vorreserviert. Der Menüpreis von EUR 12,00 beinhaltet ein dreigängiges Menü mit Suppe, Hauptspeise (Fleisch, Fisch, vegetarisch) und Nachspeise (exkl. Getränke). Bitte beachten: Es wird keine Möglichkeit des a la carte-Essens geben. 

In der Seminargebühr sind die Handouts für Workshops und Vortrag enthalten. Nach Anmeldeschluss erhalten Sie innerhalb von 14 Tagen vor der Fortbildung Teilnahmebestätigung und Rechnung zugesendet. Seminarstornierungen sind schriftlich (per Mail) vor der Fortbildung bekannt zu geben. Bei untentschuldigtem Fernbleiben wird eine Stornogebühr von EUR 15,00 berechnet.

 

Programm

9.00-9.30 Uhr Registrierung, Kaffee

9.30-10.00 Uhr Einstimmung auf den Tag, Circle Song – mit Bernhard Putz

 

10.00-11.30 Uhr Workshops Durchgang I

11.45-13.15 Uhr Workshops Durchgang II

Wählen Sie zwei Workshops aus drei, die sie nacheinander besuchen:

Workshop 1 Bernhard Putz LEHRER-QUODLIBET

Workshop 2 Martina Seidl DAS TANZENDE KLASSENZIMMER

Workshop 3 Gerhard Reiter PERCUSSION-ARRANGEMENTS IN DER TRADITION VON STOMP

(Workshopbeschreibungen und Referenten siehe unten)

 

13.15-14.45 Uhr Mittagessen

 

14.45-15.30 Uhr Vortrag „Zu zweit ist man weniger allein“

Vorstellung des Kooperationsprojektes „Monte Laa“ – mit Michaela Rödhamer

 

15.45-17.00 Uhr Forum sing.klasse oder Forum rhythmus.klasse

Best Practice, gemeinsamer Austausch, Diskussion

Forum sing.klasse - geleitet von Brigitte Berger-Görlich 

Forum rhythmus.klasse - geleitet von Ursula Franke

 

17.00 Uhr Schlussrunde: Schulrechtliche Rahmenbedingungen für Kooperationen mit Pflichtschulen, Zukunft Schule-Musikschule

Anschließend: Ausklang bei einem nahegelegenen Heurigen für alle, die wollen

 

 

Seminarbeschreibungen und ReferentInnen

Workshop 1: Bernhard Putz "LEHRER-QUODLIBET"

Teamteaching gilt als angesagt und zukunftsorientiert, jedoch haben nur wenige PädagogInnen praxisnahe Erfahrungen damit. "Quodlibet" bedeutet soviel wie "was beliebt" und kann als musikalische Metapher für das Teamteaching verwendet werden: Wie zwei ver-schiedene Melodien unter bestimmten Voraussetzungen eine wunderbare neue Komposition ergeben, können zwei PädagogInnen mit unterschiedlichen Qualifikationen durch optimale Zusammenarbeit neue Unterrichtsziele erfolgreich erreichen. Anhand verschiedener Quodlibets und Circlesongs werden unter-schiedliche didaktische Methoden im Bereich des Teamteachings angesprochen und auch praktisch umgesetzt.

 

Workshop 2: Martina Seidl "DAS TANZENDE KLASSENZIMMER"

Schulalltagstauglich und doch nicht alltäglich, bietet dieser Workshop eine Auswahl erprobter praktischer Beispiele zur Anregung für die zeitgenössische tänzerische Arbeit mit Kindern im Grundschulalter. In kurzen Choreographie-Sequenzen werden Ideen und Heran-gehensweisen vorgestellt und Variationsmöglichkeiten für die eigene Weiterentwicklung und Anpassung dieser Grundideen an verschiedene Gruppenerfordernisse gegeben. Bitte Bewegungskleidung mitnehmen!

 

Workshop 3: Gerhard Reiter "PERCUSSION-ARRANGEMENTS IN DER TRADITION VON STOMP

STOMP ist eine perfekte Bühnenshow, für deren Umsetzung jahrelanges professionelles Training erforderlich ist, so leicht und unbeschwert sie auch wirken mag. Gerhard Reiter möchte kein Plagiat von STOMP, sondern neue Ideen, die dieser Tradition folgen, vermitteln. Bei allen Arrangements – die in Klassenstärke umgesetzt werden können – kommen als Instrumente der eigene Körper (Stimme, Klatschen, Stampfen) und Alltagsgegenstände (PET-Flaschen, Tische, Plastik-Blumentöpfe, Tierfutter-Dosen, ...) zum Einsatz. Gleichzeitig wird in spielerischer Weise Rhythmustraining durchgeführt.

 

Vortrag: Michaela Rödhamer "ZU ZWEIT IST MAN WENIGER ALLEIN"

Kooperationen zwischen Volksschulen und Musikschulen – ein Thema, das viele Lehrende bewegt und immer mehr betrifft. Jedes Projekt ist anders und doch gibt es Faktoren, die ein Gelingen unterstützen und wahrscheinlicher machen können. Im Kooperationsprojekt „Monte Laa“ wurde versucht, diesen Faktoren nachzugehen, indem verschiedene Kooperationsformen an einem Standort, dem Campus Monte Laa, installiert, durchgeführt und auch wissenschaftlich begleitet wurden. In diesem Vortrag wird das Projekt von der Stunde Null bis zu heutigen Ergebnissen präsentiert, mit besonderem Augenmerk auf das Teamteaching der Lehrenden.

 

 

Mag. Bernhard Putz Gesangspädagogikstudium (Wien). Chor- und Solistenauftritte im In- und Ausland; zwischen 2000 und 2006 zweieinhalb Jahre freiwillige Sozialarbeit, Studium und Unterrichtstätigkeit in Ghana, Namibia und Südafrika; umfangreiche Workshop-Aktivitäten zum Thema „Afrikanische Musikformen und Kulturen“ sowie Gesangs- und Chorworkshops bzw. Lehrerfortbildungen in Österreich, Deutschland, Kenia und Indonesien; Lehrer an den Musikschulen in Kirchschlag i.d.B.W. und Kirchberg a.W. und als Kooperationslehrer an den Volksschulen Bad Schönau und Kirchschlag i.d.B.W. sowie an der Modellschule Kirchberg a.W. www.bernhardputz.com

 

Gerhard Reiter Ausbildung (Percussion und außereuropäische Musik) in Bombay, Kairo und Havanna. Tonträgerproduktionen und Konzerte mit unterschiedlichen Ensembles und Musikern in Europa und dem Mittleren Osten, Kompositionen von Bühnenmusik für Wiener Theater und Festwochenproduktionen, wissenschaftliche Lehrfilme für die Universität Wien und den ORF, Lehrtätigkeit für die PH, das ORFF-Institut Salzburg, die Kunst-universität Graz, die Sibelius-Akademie Helsinki, als Gast an Pflichtschulen. Gast-Vorlesungen am Institut für Musikwissenschaft Wien, Lehrauftrag an der A. Bruckner Privatuniversität Linz (seit 2003). Zahlreiche Publikationen. www.gerhardreiter.at

 

Michaela Rödhamer B.A. Studium der Elementaren Musikpädagogik und Klarinette (Linz). Unterrichtet „Elementares Musizieren“ an der Musikschule 10a der Stadt Wien und „Didaktik und Lehrpraxis der Elementaren Musikpädagogik“ an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Arbeitsschwerpunkte: Verknüpfung und Kooperation verschiedener Institutionen im Fachbereich Elementare Musikpädagogik (Universität, Musikschule, Volksschule, Ganztagesschule, Kindergarten), Konzeptionen für Elementares Musizieren und Musiktheater im Regelunterricht der Volksschule entwickeln und erproben.

 

Martina Seidl Studium in Wien und am Alvin Ailey American Dance Center New York. Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien. Lehrkraft für Tanz im Musikschul-verband Wienerwald Mitte/NÖ, Lehrauftrag für Methodik im Kindertanzunterricht an der Konservatorium Wien Privatuniversität. Seminar- und Workshop-Tätigkeit u.a. „Österreich tanzt“ (Festspielhaus St. Pölten), regelmäßige Projekttätigkeit im Rahmen von Tanz in Schulen. Tänzerische Arbeit: Trio Colore Wien–Neue Kammermusik & Moderner Tanz , Volksoper Wien, Theater an der Wien. Soloprojekte und vielfältige Zusammenarbeit mit internationalen Künstlern und Choreographen im In- und Ausland.

 

 

Kooperation ist eine Chance. Kooperation ist nicht erzwungen. Kooperation ist die Chance, gemeinsam kompetent Musik zu unterrichten.