Einleitung

Herzlich Willkommen! Die Website des Musikschulmanagement Niederösterreich informiert übersichtlich und schnell. Wir wünschen allen BesucherInnen viel Spaß beim Surfen.

Wir gratulieren ...

... an dieser Stelle niederösterreichischen MusikschülerInnen und MusikschullehrerInnen zu besonderen Leistungen und Erfolgen!

Wir freuen uns auf Erfolgsmeldungen von Ihnen!


Soley Blümel

Die neunjährige Soley Blümel - Pianistin, Cellistin, Komponistin, Ausnahmetalent und Schülerin von Gabriele Teufert an der Musikschule Wiener Neustadt - begann bereits mit viereinhalb Jahren Klavier zu spielen und gewann seither zahlreiche nationale und internationale Preise.


Die junge Pianistin gewann beim internationalen Klavierwettbewerb "Clavis Saint Petersburg 2017" im November 2017 in Russland den ersten Preis in ihrer Altersgruppe.

 

2016 konnte sie als erste Österreicherin eine Auszeichnung eines internationalen Musikwettbewerbs nach Hause holen. In Osaka/Japan holte die begabte Nachwuchsmusikerin einen ersten Preis mit Goldmedaille. Auch das Komponieren hat sie bereits für sich entdeckt und reüssierte beim prima la musica-Wettbewerb "Young Composers" 2016 mit ihrem Stück "Luccuridari – Mein Pferdchen" auf dem Cello.

 

Auch 2015 war ein äußert erfolgreiches Wettbewerbsjahr für Soley:


Beim 14. Internationalen Klavierwettbewerb Görlitz/Zgorzelec 2015 konnte Soley Blümel als jüngste Teilnehmerin einen zweiten Preis (bei Nichtvergabe eines ersten Preises) erreichen.


Nach der Teilnahme beim Jugendmusikwettbewerb prima la musica (erster Preis mit Auszeichnung/Klavier und erster Preis mit Auszeichnung/Violoncello) ging es weiter zum Bewerb nach Barletta (Italien) und auch da bekam Soley den ersten Preis.

 

Im November 2015 bestritt sie gleich drei Wettbewerbe. Beim ersten in Klosterneuburg erspielte sich Soley den ersten Preis. Der zweite fand in Usti Nad Labem (Tschechien) statt, wo sie den Sonderpreis als jüngste Teilnehmerin erhielt und schließlich folgte der Bartokwettbewerb in Wien, wo die junge Pianistin ebenfalls den ersten Preis gewann.


Porträt von Soley im Kurier vom 30.10.2016

 

Wir gratulieren sehr herzlich!

 


Wettbewerbserfolg für Geigerinnen in Slowenien

Sowohl die 9-jährige Alexandra Auer, als auch die 13-jährige Valerie Ettenauer konnten beim 1. Oskar Rieding Wettbewerb für junge GeigerInnen im Oktober 2017 einen 1. Preis erzielen.

Die beiden Geigerinnen, die an der Musikschule der Landeshauptstadt St. Pölten unterrichtet werden, brillierten zudem bei den darauffolgenden Konzerten der FinalistInnen in Lasko und Ropaska Slatina.

 


Julian Körbel (Musikschule Mistelbach)

Julian Körbel, Schüler der Städtischen Musikschule Mistelbach (Klasse Angela Mair), erreichte beim internationalen Kompositionswettbewerb "Young Guitar Composer 2016 "einen ausgezeichneten 1. Preis. Seine Komposition wurde in der Bergmann Edition veröffentlicht. Weitere Infos mit Video hier.

 


Mariann Peter feiert 25-jähriges Dienstjubiläum

Mariann Peter feiert ihr 25-jähriges Dienstjubiläum in der Musikschule Wölbling/Obritzberg-Rust/Statzendorf.

Die engagierte Musikschullehrerin kümmert sich nicht nur hervorragend um ihre Horn- und Tenorhorn-Klasse, sondern ist auch im Bereich der Blockflöten und Klavierausbildung tätig. Ganz besonders motiviert betreut sie ihre Ensembles und Bläserklassen und kann schon auf zahlreiche Auszeichnungen bei namhaften Wettbewerben wie prima la musica zurückblicken.

Die motivierte Hornistin ist nach wie vor jedes Jahr mit ihren SchülerInnen bei Kammermusikwettbewerben und Konzerten tätig. Die Leidenschaft, selbst künstlerisch am Horn tätig zu sein, übt sie auch meisterhaft aus. (Tamara Ofenauer-Haas)

 

Foto: Bei der Musikschulsitzung konnten die Obfrau Bgm. Karin Gorenzel und Musikschulleiterin Tamara Ofenauer-Haas der Jubilarin herzlich gratulieren.

 


Benigna Quartett bei Geburtstagsdinner für Rudolf Buchbinder

Am 12. Dezember fand in Grafenegg ein Fundraising-Dinner mit rund 500 Prominenten zugunsten des Grafenegg Festivals anlässlich 10 Jahre Grafenegg Festival und des 70. Geburtstags von Rudolf Buchbinder statt. Mit dabei war auch das Benigna Quartett aus der Musikschule St. Pölten. Zwei Mitglieder des Quartetts haben dann auch gemeinsam mit Rudolf Buchbinder gespielt.

 

Die Probe bei Herrn Buchbinder am Freitagnachmittag gelang bereits zur großen Zufriedenheit aller. Frau Magdalena Klamminger vom Grafenegg Festival begleitete Katharina Auer und Katja Lomoschitz zur Probe, die im Haus von Herrn Buchbinder in Wien stattfand und es verlief alles sehr gut. Nach einer ruhigen und sehr konzentrierten Probe am Samstagvormittag fühlten sich alle sicher, den anstrengenden Abend gut bewältigen zu können.

 

Die Auftritte der Mädchen waren für 21.50 und 23.40 Uhr angesetzt. Erfreulicherweise konnten wir eine Saalprobe um 18.00 Uhr machen, damit die Mädchen sich auf die Akustik im Auditorium einstellen konnten. Herr Buchbinder und auch Herr Gessl gratulierten bereits nach der Probe. Alle waren über die Qualität des Quartetts mehr als erstaunt. Die Aufführungen fanden dann einige Minuten vor der vereinbarten Zeit statt und es gelang jeder Auftritt hervorragend.

 

Nach dem Beethoven-Quartett kam tosender Applaus und Bravi für unsere Mädchen. Frau Rett interviewte daraufhin Katharina viel länger und ausführlicher als vorerst angedacht. Katharina bestand diese Herausforderung mit Bravour, ganz natürlich und frei antwortete sie auf alle Fragen. Landeshauptmann Erwin Pröll lobte das Quartett ebenfalls in seiner anschließenden Ansprache.

 

Auch der zweite Auftritt mit Herrn Buchbinder um 23.40 Uhr gelang sehr schön, absolut fehlerfrei und alle Temposchwankungen wurden souverän gemeistert! Es war trotz Anstrengung ein unvergesslich großartiges Ereignis. (Alexandra Rappitsch)

 


Gold und Silber für Violinistinnen der Musikschule Südheide

Als bereits sehr Fortgeschrittene konnte sich die junge Geigerin Adina Simek über das Leistungsabzeichen in Silber und Fabiola Simek über jenes in Gold freuen.

 

„Fabiola hat im Rahmen eines rund einstündigen Festkonzerts sehr anspruchsvolle Werke gespielt, die auch in den Konzertsälen zu hören sind!“, erklärt Fabiolas Lehrerin Maria Patera-Miller.

Fabiola selbst führte durchs Konzert. Dadurch wurde der Vortrag der jungen Künstlerin zu etwas ganz Besonderem.

 

Wir gratulieren Fabiola ganz herzlich zum Goldabzeichen, zur höchsten Auszeichnung, die an einer niederösterreichischen Musikschule verliehen wird! (Martina Raab, MA, Leiterin Musikschule Südheide)

 

Im Bild (v. li.): Adina Simek, Maria Patera-Miller und Fabiola Simek)

 


Katharina Auer

Violinistin Katharina Auer aus der Musikschule der Region Wagram wurde bei der nationalen Vorausscheidung als einzige Österreicherin in ihrer Altersgruppe als Teilnehmerin für den Wettbewerb "Eurovision Young Musicians" 2017 ausgewählt. Katharina begann bereits mit fünf Jahren, Violine zu spielen. Seit 2013 studiert sie im Zuge des Projekts Violine intensiv des Talenteförderprogramms des Landes Niederösterreich bei Alexandra Rappitsch. Die junge Musikerin ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe. Ihr besonderes Interesse gilt der Kammermusik.

 

Neben Katharina Auer nahmen vier weitere NiederösterreicherInnen an der nationalen Vorausscheidung am 18. April 2016 im ORF RadioKulturhaus in Wien teil: Johanna Schleper (Blockflöte, Musikschule Klosterneuburg, Teilnehmerin Talenteförderprogramm), Selina Ott (Trompete, Musikschule St. Pölten, Teilnehmerin Talenteförderprogramm), Benedikt Sinko (Violoncello, Musikschule Wien) und Maxim Tzekov (Violine, Musikschule Korneuburg). Insgesamt nahmen 16 junge Musikerinnen und Musiker aus ganz Österreich daran teil.

 

Weitere Infos zum Eurovision Young Musicians-Wettbewerb gibt es hier.

 


Professor Adolf Vasicek

Mag. Adolf Vasicek wurde am 13. Dezember 2016 von Landeshauptmann Erwin Pröll das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich verliehen. Wir gratulieren herzlich!

 

Adolf Vasicek war seit September 1977 Direktor der Musikschule der Korneuburger Musikfreunde. Er war Gründer des Korneuburger Musiksommers, dessen Intendant er zehn Jahre lang war. Mit 31. Dezember 2016 trat Adolf Vasicek seinen Ruhestand an. Er bleibt nach wie vor Obmann der Korneuburger Musikfreunde sowie der Korneuburger Stadtmusik.

 

Nachfolger als Musikschulleiter ist sein Sohn, Peter Vasicek.

 


Ausgezeichnete Erfolge beim Alpenländischen Volksmusikwettbewerb

Alle zwei Jahre treffen sich junge MusikerInnen aus Österreich, Bayern, Südtirol und der Ostschweiz, um beim größten Wettbewerb rund um die traditionelle Volksmusik ihr Können zu präsentieren. Vom 27. bis 30. Oktober 2016 stellten sich 150 Ensembles und 42 SolistInnen einer hochkarätigen Jury. Von neun Beiträgen, die Niederösterreich beim 22. Alpenländischen Volksmusikwettbewerb in Innsbruck ins Rennen schickte, erhielten sechs einen ausgezeichneten Erfolg: „7 auf einen Streich“, DruckZupf & Blosmusi, Schnopsidee, Sunndaberga Voixquintett, die Junge Windhager Tanzlmusi und Harmonikaspieler Lukas Metzenbauer sorgten für den bisher größten Erfolg Niederösterreichs.

 

Im Bild: das Sunndaberga Voixquintett des Musikschulverbands Allhartsberg-Kematen-Sonntagberg

 


Rosemarie Skowronski

Klavierschülerin Rosemarie Skowronski aus der Musikschule Tulln (Lehrer: Martin Achenbach) war im Sommer 2016 sehr erfolgreich unterwegs und kam mit einigen Preisen internationaler Wettbewerbe zurück. Die junge Pianistin nimmt seit ihrem fünften Lebensjahr Klavierunterricht. Die Wettbewerbe fanden in der Nähe von Warschau, Aachen und Köln sowie in Wien statt und waren mit internationalen JurorInnen besetzt, die jungen PianistInnen kamen weltweit aus verschiedensten Ländern.

 

Wir gratulieren Rosemarie zu folgenden Preisen:


_ XVI International Juliusz Zarębski Music Competition 2016/Polen: 3. Preis
_ 4th international Piano Competition Euregio Piano Award 2016 Geilenkirchen/Deutschland: 2. Preis
_ V. Troisdorf International Piano Competition 2016/ Deutschland: 2. Preis
_ 8th International Rosario Marciano Piano Competition 2016/Wien: 2. Preis

 


PreisträgerInnen des Bundeswettbewerbs PODIUM.JAZZ.POP.ROCK 2016

Leopold Schmetterer

Leopold Schmetterer wurde am 20. September 2016 von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll das Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich verliehen. Der Bratschist ist langjährigster Dozent und beliebter "Bratschen-Papa" im Jugendsinfonieorchester Niederösterreich und NÖ Tonkünstler.

 

Wir gratulieren herzlich!

 

 

 


Marc Aurel Quartett

Das Marc Aurel Quartett wurde 2009 als Con moto Quartett gegründet, seit Juli 2016 spielt es in der jetzigen Besetzung zusammen. Trotz ihres jungen Alters waren die vier MusikerInnen (Juan Pablo Parra Bedoya, Violine, Emil Geber, Violine, Stephanie Drach, Viola, Tristan Feichtner, Violoncello) bereits in mehreren bedeutenden Konzertsälen zu Gast. Zu den Highlights zählen Auftritte im Wiener Konzerthaus, Grafenegg und Festspielhaus St. Pölten.

2015 wurden sie mit dem
mit EUR 5.000 dotierten "Hajek Boss Wagner Preis" ausgezeichnet, worauf eine Einladung zu den Haydnfestspielen Eisenstadt und Mito Settembre Milano/Torino folgte. Das Quartett arbeitet regelmäßig mit Hatto Beyerle (Alban Berg Quartett), Johannes Meissl (Artis Quartett) und Vida Vujic zusammen und waren zu Gast bei der ECMA (European Chamber Music Academy). Das junge Quartett gibt regelmäßig Konzerte in Österreich und konzertierte bereits in Deutschland, Italien, Malta und den Niederlanden.

Die MusikerInnen des ursprünglichen Quartetts Con moto fanden in der Beethoven Musikschule Mödling zusammen. Betreut wurden sie von Hanna Widl.

 


Dominik und Daniel Fischer

Die Brüder Dominik und Daniel Fischer haben im Juni 2016 erfolgreich die Aufnahmeprüfung an die Musikuniversität Wien bestanden. Sie sind seit Herbst 2016 Studierende des Vorbereitungslehrgangs (Konzertfach Violine und Viola). Beide haben im Alter von sieben Jahren an der Musikschule Scheibbs mit dem Violinunterricht bei Judith McGregor begonnen, die sie bis zur bestandenen Aufnahmeprüfung unterrichtet hat. Daniel hat vor zweieinhalb Jahren zum Hauptfach Viola gewechselt. Die 17-jährigen Zwillingsbrüder aus Scheibbs haben ihr Können in den letzten Jahren neben dem Musikschulunterricht bei Judith McGregor auch bei diversen Meisterkursen in den Sommermonaten vertieft. Seit vergangenem Jahr sind sie auch Mitglieder des Jugendsinfonieorchesters Niederösterreich.

 


PreisträgerInnen des Bundeswettbewerbs prima la musica 2016

Einen vollen Erfolg konnten Niederösterreichs NachwuchsmusikerInnen beim Bundeswettbewerb prima la musica einfahren. Der österreichische Jugendmusikwettbewerb wurde 2016 von 25. Mai bis 2. Juni in Linz ausgetragen und umfasste insgesamt 530 Wertungen. Die Leistungen der MusikschülerInnen wurden in 17 Wertungskategorien von insgesamt 90 JurorInnen beurteilt. Rund 1000 LandessiegerInnen aus allen österreichischen Bundesländern, Südtirol und heuer erstmals Liechtenstein begaben sich ganze neun Tage in den musikalischen Wettstreit.

 

Niederösterreich wurde von insgesamt 196 MusikschülerInnen vertreten, die sich im Rahmen des NÖ Landeswettbewerbs im März qualifiziert hatten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Betrachtet man die allgemeine Wertung, so erreichte Niederösterreich mit 26 ersten Preisen, 51 zweiten Preisen und 26 dritten Preisen den ersten Platz unter den österreichischen Bundesländern. In der Solistenwertung konnten insgesamt 20 MusikerInnen einen ersten Preis erzielen, 34 einen zweiten und 20 einen dritten Preis. Bei den Ensembles wurden sechs Gruppen Erste, 17 kamen auf den zweiten Platz und sechs erreichten einen dritten.

 

prima la musica

 


Johannes Beranek

Am 3. Juni 2016 fand im Mozarteum Salzburg das Finale des bundesweiten Nachwuchs-Kompositionswettbewerbs „Jugend komponiert“ statt. KomponistInnen im Alter von 10 bis 18 Jahren waren aufgerufen, Werke für die Besetzung Flöte und Gitarre einzureichen. Johannes Beranek aus der Musikschule Staatz (Klasse: Reinhard Süss) gewann den mit 900 Euro dotierten Ersten Preis in der Kategorie der 15- bis 18-Jährigen.

 

Musikschule Staatz

 


Johannes Zeinler

Eine besondere Auszeichnung für das Instrumentalstudium Orgel ist der renommierte Internationale Orgelwettbewerb St. Alban. Bei seiner Austragung von 4. bis 18. Juli 2015 ging der erste Preis (Interpretation) über EUR 6.000 sowie eine Goldmedaille und Engagements an Johannes Zeinler. Der mdw-Student von Pier Damiano Peretti ist ehemaliger Schüler der Musikschule Tulln.

 


SBO und YWOP Retz

Am Sonntag, dem 25. Oktober 2015 wurde Jugendblasorchesterliteratur der Stufen AJ bis EJ von über 1000 jungen Musikerinnen und Musikern im Großen Saal des Linzer Brucknerhauses zum Besten gegeben. 21 Jugendblasorchester aus Österreich und den Partnerverbänden Südtirol und Liechtenstein präsentierten ein Pflichtstück sowie ein Selbstwahlstück im Rahmen des "7. Österreichischen Jugendblasorchester-Wettbewerbes".

Gesamtsieger des 7. Österreichischen Jugendblasorchester-Wettbewerbes wurde das SBO Retz (Stufe EJ). Die Retzer Musikerinnen und Musiker wurden mit einem Unterstützungsbeitrag für ein Jugendprojekt in Wert von EUR 1.500,-- belohnt. Das SBO Retz ist ein Auswahlorchester mit den besten Bläser- und SchlagzeugschülerInnen der Musikschule Retz. Es umfasst 54 Mitglieder mit einem Durchschnittsalter von derzeit knapp 17 Jahren und wird geleitet von Gerhard Forman.

Den zweiten Platz belegte das YWOP Retz (Stufe AJ). Das YWOP Retz (Youth Wind Orchester Projekt der Musikschule Retz) besteht aus MusikschülerInnen der sieben Musikschulverbandsgemeinden und wird von Gerald Hoffmann geleitet.

 


Eleonora Vardanian

Die Fernseh-Castingshow „the voice of germany“ meldete sich nach einem Jahr Pause 2015 zurück und suchte wieder die beste Stimme des Landes. Mit dabei war auch Eleonora Vardanian. Die 16-jährige junge Sängerin aus Bad Vöslau (Großau) ist langjährige Schülerin der Musikschule Bad Vöslau bei Isabella Maierhofer. Elly wollte sich neuen Herausforderungen stellen, um sich vor allem persönlich weiterzuentwickeln. Sie bewarb sich, wurde aus über 10.000 Bewerbern ausgewählt und in die Musikshow eingeladen.


Sie ist mehrfache Preisträgerin beim Landeswettbewerb 2012 und 2014 und beim Bundeswettbewerb 2014 prima la musica. Ab 15. Oktober 2015 hieß es nun für Elly "Daumen drücken"; jeden Donnerstag und Freitag fanden um 20.15 Uhr die Shows auf Pro 7 und Sat 1 statt. Die Musikschule Bad Vöslau freut sich sehr über die bisherigen Erfolge von Elly und wünscht ihr für „the voice of germany“ toi, toi, toi.

 


Johannes Schweiger

Johannes Schweiger (links) und Max Lesser (rechts) © Hannah Neumann

Zum dritten Mal wurde im Jahr 2015 der Joe Zawinul Award vergeben. Nach Philip Woloch im Jahr 2014 ging der Award in diesem Jahr an Johannes Schweiger. Der Achtzehnjährige wird an der Musikschule Pöchlarn von Johannes Van Dam (Klavier) unterrichtet. Durch den Gewinn des Joe Zawinul Preises erhielt der Musikschüler ein Stipendium für einen zweiwöchigen Musik- und Bildungsaufenthalt in Los Angeles mit Musikunterricht und Kulturprogramm sowie Unterbringung bei einer amerikanischen Familie.

 

Der Zawinul Award ist ein Austauschprogramm. Der amerikanische Preisträger 2015 ist Max Lesser, der im Rahmen des Programms bereits im Juni in Österreich zu Gast war.

 


PreisträgerInnen des NÖ Volksmusikwettbewerbs 2015

Dreimäderlhaus

Die Volksmusiksendung "Mei liabste Weis" wird am 20. Juni 2015 mit hoher niederösterreichischer Beteiligung stattfinden. Mit dabei sind die Ensembles Ybbsfeld Streich, das bereits drei Mal einen 1. Preis beim NÖ Volksmusikwettbewerb erreichen konnte, und das Dreimäderlhaus. Beide Ensembles sind aus der Musikschule Ybbsfeld hervorgegangen und haben auch beim Alpenländischen Volksmusikwettbewerb in Innsbruck das Prädikat "ausgezeichnet" erhalten.

 

http://tirol.orf.at/tv/stories/2710152/

Musikschule Ybbsfeld

 


Emilia Semper

Die Schülerin der W. A. Mozart Musikschule Horn ist eine der sechs FinalistInnen des bundesweiten Nachwuchs-Kompositionswettbewerbes. Beim Finalkonzert "Jugend komponiert 2015" wurde ihr Werk "Nibelaso" für Gesang und Schlagwerk uraufgeführt. In der Kategorie I (10-14 Jahre) wurde Emilia Semper mit dem hervorragenden 1. Preis ausgezeichnet!

 


Valerie Ettenauer

Dreimäderlhaus

Valerie Ettenauer wird an der Musikschule der Landeshauptstadt St. Pölten unterrichtet. Im Rahmen des Finalkonzerts von "Jugend komponiert 2014" bei den Aspekten Salzburg wurde ihr Stück "Entenexpress" als eines von sechs Preisträgerwerken aufgeführt. Dabei konnte Valerie einen sensationellen 1. Preis erreichen. Wir gratulieren sehr herzlich!

 

Youtube: Entenexpress

 

Valerie Ettenauer auf Facebook

 


Univ.-Prof. Martin Schwarz

Martin Schwarz, Gitarrenlehrer an der J. G. Albrechtsberger Musikschule der Stadt Klosterneuburg, wurde mit 1.3.2015 zum Universitätsprofessor für Gitarre (IGP und Konzertfach) an der Anton Bruckner Privatuniversität bestellt. Seine Lehrtätigkeit in Klosterneuburg wird Martin Schwarz beibehalten.

 

Musikschule Klosterneuburg

 

Bruckner Uni

 


Prof. Ernst Gersthofer

Dreimäderlhaus

Ernst Gersthofer wird für seine Verdienste als Musiker und Musikpädagoge mit dem Berufstitel "Professor" geehrt. Als langjähriger Leiter der Regionalmusikschule der Stadt Ternitz und Tätigkeit als Regionalsprecher für die Region Süd, ist es ihm gelungen, die Schule als hervorragende Ausbildungs-und Förderstätte musikalischer Talente zu etablieren. Mit der Gründung der Jugendkapelle der Musikschule Ternitz im Jahr 1978 konnte er viele MusikschülerInnen für die Blasmusik begeistern. Während seiner musikalischen Laufbahn war der ausgebildete Hornist in zahlreichen Ensembles und Orchestern tätig. Hervorzuheben ist auch sein jahrzehntelanges Engagement als Kapellmeister, Komponist und Arrangeur. Ernst Gersthofer ist bereits Träger zahlreicher Auszeichnungen, unter anderem des Silbernen Ehrenzeichens für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich.

 


Moritz Krainz

Dreimäderlhaus

Moritz Krainz wird an der Musikschule Vösendorf von Andreas Winkler (Schlagzeug) und Angelika Poszvek (Jugendblasorchester) unterrichtet. Bei einem Casting für das Musical Mary Poppins konnte er überzeugen und spielt seit 1. Oktober 2014 die Kinderrolle. Er teilt sich die Rolle des Michael Banks mit drei weiteren Buben und steht somit zwei Mal pro Woche im Ronacher auf der Bühne.

 

Moritz Krainz/Facebook

 

Musikschule Vösendorf

 

 

 


Prof. Roman Pinter

(c) Bundesministerium für Bildung und Frauen

Mit Entschließung des Bundespräsidenten bekam Roman Pinter den Berufstitel Professor verliehen. Die feierliche Überreichung dieser Auszeichnung fand am 28. Oktober 2014 im Bundesministerium für Bildung und Frauen im festlichen Rahmen des Palais Starhemberg statt.
In der Laudatio hob Sektionschef Kurt Nekula neben Roman Pinters Tätigkeit als Lehrer und Musikschulleiter besonders dessen Tätigkeit als  Kulturvermittler weit über seinen primären Wirkungskreis hinaus hervor.  So ist Roman Pinter z.B. Mitbegründer der Big Band der Musikschule Vösendorf und Initiator, Gründer und Kapellmeister des Musikvereins Vösendorf. Durch seine Initiative und Zusammenarbeit mit örtlichen Vereinen und Institutionen, durch Kooperationen mit Kindergarten und Volksschule hat er das Kulturleben in Vösendorf innovativ mitgestaltet und den Bekanntheitsgrad der Musikschule Vösendorf auch weit über Gemeinde- und Bezirksgrenzen hinaus gesteigert. "Roman Pinter hat durch seine langjährige Tätigkeit das Ansehen der Kunst durch lehrendes Wirken im hohen Maß gefördert und gilt weithin als Kulturvermittler und Musikpädagoge von besonderem Ansehen", so der Sektionschef über Roman Pinter.

 

Musikschule Vösendorf

 


AbsolventInnen der Leiterakademie 2014

PreisträgerInnen des Alpenländischen Volksmusikwettbewerbs 2014

Schlagwerkensemble AnJoGa

(c) Bundesministerium für Bildung und Frauen

Das Schlagwerkensemble 'AnJoGa' mit Andreas Felber (Gemeindeverband der Musikschule Steinfeldklang), Jonathan Lechner (Regionalmusikschule Retzer Land) und Gabriel Kefer (Universität für Musik und darstellende Kunst Wien) trat beim U19 Kammermusik Wettbewerb 2014 an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien an und spielte sich mit dem eigens für dieses Ensemble komponierte Werk "Motiva(c)tion" ins Finale. Dort erreichte das Ensemble den ersten Preis und erhielt dafür die Dr. Hans Zwölfer Ehrenurkunde inklusive Preisgeld.
Das Musikgymnasium Wien hat diesen Wettbewerb international ausgeschrieben und war für alle Instrumente und kammermusikalischen Besetzungen zugelassen.

 

Foto rechts: Schlagwerkensemble AnJoGa mit ihrem Lehrer Mag. Thomas Stockhammer

 

Gemeindeverband der Musikschule Steinfeldklang

 

Regionalmusikschule Retzer Land

 


Florian Angerer

(c) Bundesministerium für Bildung und Frauen

Mit dem Projekt "young talents meet pros" als Teil der österreichischen Talentförderungsinitiative star.t wird besonderen Nachwuchstalenten die Möglichkeit geboten, gemeinsam mit renommierten Profis an der Audioproduktion und großen konzertanten Bühnenaufführung eines neuen eigenen Musicals arbeiten zu arbeiten. So kam es am 3. November 2014 zur Uraufführung des Musicals "Estelle - aus dem Leben eines Superstars" von Florian Angerer und Helmut Karmann.

 

Florian Angerer ist ehemaliger Schüler von Angelika Poszvek an der Musikschule Vösendorf und Mitglied des Jugendjazzorchester Niederösterreich. Seit 2011 studiert an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien/ IPOP Klavier und Gesang.

 

www.musikschule-voesendorf.com

 

www.blindenuss.at

 


Kontakt

Erfolge wie diese zeigen nicht nur die Vielfalt der niederösterreichischen Musikschulen sondern besonders die hohe Qualität der Arbeit aller Beteiligten. Gerne möchten wir diese Erfolge gebührend würdigen und haben eine entsprechende Rubrik eingerichtet.

 

Wir freuen uns auf Rückmeldungen von Ihnen und bitten um Übermittlung relevanter Informationen (Kurztext, Foto, Homepage) an julia.moertelmaier@musikschulmanagement.at


drucken   pdf downloaden  
 

TERMINE


zum Kalender
Ein Rückblick auf das Schuljahr 2016/17
mehr
Aktuelle Infos, Termine, Fachartikel und Hintergründe
mehr
Bücher / CDs / Zeitschriften / Spiele / etc ...
weiter zum Shop