Einleitung

Herzlich Willkommen! Die Website des Musikschulmanagement Niederösterreich informiert übersichtlich und schnell. Wir wünschen allen BesucherInnen viel Spaß beim Surfen.

Aus den Musikschulen

Konzerte, Erfolge, Aktionen ... wir freuen uns auf Ihren Beitrag!

Musikschule Wilhemsburg: Workshoptage

In der letzten Schulwoche bot die Musikschule Wilhelmsburg für die örtlichen Volksschulen je einen Workshoptag an. Den Kindern wurden zunächst die Instrumente vom Lehrerensemble vorgestellt. Danach konnten sie nach Herzenslust alle Instrumente ausprobieren! Ein herzliches Dankeschön an die Direktorinnen Helga Fuchs und Christa Wltschek für die wunderbare und reibungslose Kooperation!

Musikschule Region Schallaburg - SonnWendOpenAir

Die neue Musikschule Region Schallaburg beging auch das alljährliche Martinsfest ebendort - auf der Schallaburg!
Das SonnWendOpenAir unserer Musikschule ist Geschichte - 100 Mitwirkende brachten ca. 300 Gäste mit auf die Schallaburg! Und diese dreihundert Gäste kamen voll auf ihre Kosten: Vom Akkordeon bis zur Zugposaune wurde alles gezeigt, was an der Musikschule angeboten wird. Ensembles, Solisten, Bands, ... so viele verschiedene Stilrichtungen, so viele verschiedene tolle Beiträge!!!! Vom Team der Schallaburg bestens aufgenommen und betreut, vom Förderverein und dem Schlossrestauran...t kulinarisch umsorgt und von den tollen, coolen, mitreißenden, begeisterten, motivierten, bestens vorbereiteten und aufgeregten MusikschülerInnen "bespielt, besungen und betanzt", erlebten die Gäste ein event der Sonderklasse - der Abend konnte unter solchen Voraussetzungen nur ein voller Erfolg sein! Vielen Dank auch den Bürgermeistern aus Loosdorf, Melk und Schollach für ihr Kommen und ihre Gratulationen an die Übertrittsprüflinge und die WettbewerbsteilnehmerInnen!! Der größte Dank gilt aber den LehrerInnen, die mit den SchülerInnen diese tolle Vorstellungen auf die Bühne gebracht haben! Bravo und herzliche Gratulation zu solchen SchülerInnen!! Danke aber auch für die Hilfe bei Um- Auf- Abbauarbeiten, beim Betreuen der Kinder und der Gäste!

Walter Loibl (Leiter der Musikschule Region Schallaburg)

Musikschule Thayatal: Matinee Querflöte

Unter dem Motto „The early birds – Der frühe Vogel fängt den Wurm“ spielte die Flötenklasse von Birgit Karoh am Sonntag, den 18.6.2017 ihre letzte Konzertmatinee in diesem Schuljahr an der Musikschule Thayatal. In unterschiedlichen Besetzungen zeigten die Schülerinnen ihr Können. Dabei wurde im Duett musiziert, aber auch im Trio und im Quartett. Die Stücke für drei Flöten trugen vielversprechende Titel wie „Blues Express“ oder „Das Land in dem Milch und Honig fließen“. Besonders viel Eindruck hinterließen die beiden Quartettstücke „Rondo“ und „The litte Negro“. Letzteres wurde souverän von „The Fluterinas“- so nennt sich das bestehende Querflötenensemble der Musikschule – gespielt. Werke für Flöte und Klavier wurden von Klavierlehrer Christoph Eberhardt in gewohnt professioneller Weise begleitet. So konnten auch anspruchsvolle Werke wie ein Satz aus einer Barocksonate von J. Platti, eine klassische Bearbeitung aus Mozarts „Eine kleine Nachtmusik“ sowie flotte Ragtimes zum Besten gegeben werden. Einige peppige Nummern wie „It’s raining men“ belebten das Vormittagskonzert.

Mostviertler Hornabend

Fünf Hornlehrer aus dem Mostviertel (Andreas Jordan, Martin Grabner, Michael Parzer, Sebastian Heigl und Walter Loibl) haben das "Große Mostviertler Hornensemble" ins Leben gerufen. Bereits zum 2. Mal fand am 26. Mai ein großartiges Hornkonzert statt. Unterteilt in "Kleinere", "Mittlere" und "Große" und einem Lehrerensemble wurde Hornmusik aus vielen Jahrhunderten und verschiedenen Instrumenten geboten.

Insgesamt 40 HornistInnen traten im Kultursaal in Steinakirchen im Rahmen des Hornabends auf!

(Walter Loibl: Leiter der Musikschule Region Schallaburg)

Musikschulverband Staatz und Umgebung: Musicalklasse präsentierte „Das Gespenst von Canterville“. Ein Projekt im Rahmen des Viertelfestival NÖ - Weinviertel 2017.

Volles Haus und Standing Ovations gab es für die Aufführungen der Musicalklasse des Musikschulverbandes Staatz und Umgebung von 12. - 14. Mai 2017 im VAZ Staatz. Die Musical-Produktion „Das Gespenst von Canterville“ vereinte Gesang, Tanz, Schauspiel und Orchester - einstudiert von Margit Würzler (Regie, Chorografie), Darlene Schubert (Gesangstraining) und Hubert Koci (musikalische Leitung Musicalklasse und Orchester) in intensiven und wochenlangen Proben. Neben den gesanglichen und tänzerischen Leistungen der jungen Darsteller und dem hörenswerten jungen Orchester der Musikschule trugen auch Bühnenbild und Lichteffekte zum professionellen Gesamteindruck bei. Das Musical beruht auf der Erzählung „Das Gespenst von Canterville“ von Oscar Wilde, Hubert Koci schrieb dazu die Musik, die Liedtexte und die Dialoge. Die jungen Darsteller zwischen 8 und 16 Jahren präsentierten sich textsicher und selbstbewusst auf der Bühne. Neben den solistischen Einlagen gab es auch große, durchchoreografierte Szenen und sehenswerte Unterstützung durch die Ballettklasse.
Gegründet wurde die Musicalklasse nach den erfolgreichen Aufführungen von „In 80 Tagen um die Welt“ im Jahr 2004. Schon beim Casting zu diesem Stück war das Interesse von Kindern und Erwachsenen enorm gewesen! Seither bringt die Musicalklasse mit durchschnittlich 30 Kindern und Jugendlichen jährlich Shows und Musicals auf die Bühne. Später folgte auch die Gründung von Ballettklassen, die ebenfalls in die Aufführungen eingebunden sind.

Musikschulverband Jauerling: Ausflug "Flöte" nach Wien

Anlässlich des Jeunesse-Konzertes mit der Kammerakademie Potsdam und dem renommierten Soloflötisten Emanuel Pahud im Wiener Musikverein machten wir uns am 2. Februar 2017 mit interessierten Querflötenschülerinnen auf den Weg nach Wien, um am Nachmittag eine Führung durch die Wiener Flötenwerkstatt zu besuchen und den Tag mit einem grandiosen Konzert ausklingen zu lassen.

Die motivierenden Eindrücke waren äußerst vielfältig und lehrreich, vom instrumentenspezifischen Wissen über Bau/Funktion/Pflege der Querflöte bis hin zum gemeinsamen Hörgenuss in einem für unsere SchülerInnen nicht alltäglichen Ambiente. Ein gelungener und durchaus auch lustiger Tag, wie wir uns alle einig waren :) (Musikschulleiterin Isolde Wagesreiter)

Musikschule Thayatal: Vortragsabend der Querflötenklasse

Beim Vortragsabend der Querflötenklasse von Birgit Karoh an der Musikschule Thayatal am 28. Jänner 2017 war von traditionellen griechischen und amerikanischen Liedern über rockige, zauberhafte und jazzige Klänge alles vertreten. Den roten Faden im Programm bildeten Ensemblewerke, bestehend aus Trio- und Quartettstücken. Dabei konnten die Zuhörer sowohl anfänglichen Versuchen im Kammermusikspiel wie auch schon besonders anspruchsvollen Stücken lauschen.

Großen Eindruck hat ein Adagio von Haydn für drei Querflöten, welches von Lara Schön, Kerstin Ringl und ihrer Lehrerin gespielt wurde, hinterlassen. Das schwierigste Stück stellte eindeutig ein Rondo aus einem klassischen Trio von Kummer dar, das von Victoria Mayrhofer und Alina Kalaschek, ebenfalls mit Birgit Karoh als dritte Flöte, vorgetragen wurde und knapp 10 Minuten dauerte.

Einige wenige solistische Beiträge lockerten das Programm auf und ein lässiger Blues schloss den klangvollen Abend ab.

Musikschule Südheide: Konzerte für den guten Zweck

Gemeinsam mit viel Musik für eine gute Sache! So lautete das Motto der Mitwirkenden bei den beiden Benefiz-Adventkonzerten der Musikschule Südheide in den Kirchen Ebergassing und Zwölfaxing.

Die verschiedenen Streicherensembles der Musikschule mit ihren Lehrkräften Maria Patera-Miller und Elisabeth Hasenburger boten ein buntes und anspruchsvolles Programm. „Jedes Ensemble hat sich - passend zur Jahreszeit - selber einen Namen ausgesucht. Das verlieh dem ganzen Konzert seinen besonderen Touch. Ich freu mich, dass auch viele Freundschaften beim gemeinsamen Musizieren entstanden sind“, so Maria Patera-Miller. Ein ganz besonderes Highlight war das berühmte Concerto Grosso von A. Corelli op. 6/8, wunderbar interpretiert von den beiden Solistinnen Florentina Rosner und Adina Simek.

Das Benefizkonzert in Ebergassing wurde von heiter-humorvollen Texten, vorgetragen von Maria Patera-Miller, umrahmt. Gespielt und musiziert wurde für das Zentrum „Prendham“ in Indien, ein Herzensprojekt der Pfarre Ebergassing, das Straßenkinder unterstützt.
Beim Benefizkonzert in Zwölfaxing wirkten auch Klavierschülerinnen von Martina Raab sowie Gesangsschülerinnen von Andrea Wiesinger mit.
Pfarrer Werner Pirkner begrüßte das Publikum in der Kirche Zwölfaxing und freut sich über den großen Einsatz aller Mitwirkenden: „Der Spendenerlös geht an Zwölfaxinger Familien, die unsere Unterstützung brauchen“. (Mag. Martina Raab, Leiterin Musikschule Südheide)

Musikschulverband Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen: Talente-Casting mit Marianne Mendt

Marianne Mendt machte mit ihrem Talente-Casting für Jazz-Nachwuchs am 7. Dezember 2016 erstmalig in Ernsthofen Halt. Tagsüber wurden ausgewählte junge, talentierte Musiker und Vokalistinnen von Mendt für ihre Jazz-Nachwuchsförderung gecastet. Diese bereiteten mit Profimusikern Musikstücke vor und präsentierten diese am Abend vor Live-Publikum in Form eines Club-Gigs. Es war uns eine große Ehre, diese einzigartige Veranstaltung in unserem Musikschulverband austragen zu dürfen. (Mag. (FH) Bettina Grillenberger)
Im Bild: Marianne Mendt mit Musikschulleiter Dietmar Winkler und Nachauchs-Jazztalenten

Tullner Saitenschneider-Quartett zu Gast in Wiener Schule

Am 10. November 2016 war das Saitenschneider-Quartett (Tulln) mit Musikvermittler Axel Petri-Preis im Wiener Gymnasium Diefenbachgasse, um SchülerInnen der 5. und 6. Klasse auf eine Aufführung aller Schostakowitsch-Streichquartette im Rahmen des Festivals Wien Modern vorzubereiten.

Axel Petri-Preis, der die Workshops für das Festival entwickelte und leitete, führte durch das 7. Streichquartett von Dimitri Schostakowitsch. Das Saitenschneider-Quartett spielte zunächst einige Stellen aus dem Werk (den 2. Satz sogar in räumlicher Verteilung), bevor es am Ende das gesamte Quartett präsentierte.
Im Bild: Laurin Lotter (Violine), Selina Pilz (Viola), Annika Toth (Violine) und Stephanie Toth (Violoncello)

Neues Unterrichtsfach "Music Production" an MS Vösendorf

Andy Winkler, Schlagzeuglehrer an der Musikschule der Marktgemeinde Vösendorf, startete nun mit einem vollkommen neuen und einzigartigen Unterrichtsfach "Music Production".

Mehr dazu hier

Musikschule Neuhofen an der Ybbs lehrt Ukulele

In der Ostarrichi Musikschule in der „Wiege Österreichs“ wird seit dem Schuljahr 2016/17 offiziell das Instrument Ukulele unterrichtet. Die Ukulele gehört zu den sogenannten „exotischen Instrumenten“ und wird von Zoltan Pito unterrichtet. Er hat dieses neue Unterrichtsfach initiiert und einen eigenen Lehrplan dafür entwickelt. Somit ist die Ostarrichi-Musikschule Neuhofen an der Ybbs die erste Musikschule in Niederösterreich, die dieses Instrument eingeführt hat.

 

Es gibt bereits vier fleißige und vollmotivierte Ukulele-SchülerInnen die mit großer Freude und Begeisterung am Unterricht teilnehmen. Bereits am 23. Dezember 2016 werden die Ukulele-SchülerInnen den Neuen- Mittelschulchor unterstützen und somit ihren ersten Auftritt absolvieren.
Im Bild (v.li.n.re.):
hinten: Julia Bruckner, Antonia Beyrer, Zoltan Pito
vorne: Alexander Reikersdorfer, Helen Holzer

 

(Musikschule Neuhofen/Ybbs)

Musical "Betty Bernstein" ein voller Erfolg

In Zistersdorf fand am 11. November die vorläufig letzte Vorstellung des Musicals „Betty Bernstein“ im voll besetzten Kultursaal statt.

Das Projekt ist eine Kooperation des Vereins Österreichische Bernsteinstraße mit dem Musikschulmanagement Niederösterreich und Weinviertler Musikschulen. Das Orchester setzt sich aus MusikschülerInnen und Musikschul-Lehrkräften zusammen; die künstlerische Leitung hat Alexander Blach-Marius, Leiter der Musikschule Wolkersdorf.

Acht Personen stark war das „Leading Team“, Regie führte Flo Staffelmayr, Choreographie Petra Niedermayer. Das Bühnenbild stammt von Hajrudin Diman, Leiter der Malakademie Wolkersdorf. Sieben Hauptdarstellerinnen (Josephine Boersma, Lea Hornstein, Julia Dungl, Natalie Bielecka, Lara Pauser, Aurelia und Felicia Boersma), die jüngste gerade mal 11 Jahre alt, 11 MusikerInnen, 20 MusikschullehrerInnen und 119 Chorkinder aus verschiedenen Schulchören in Poysdorf, Wolkersdorf, Mistelbach und Zistersdorf bildeten das Ensemble des Musicals. Fast 3.000 BesucherInnen konnten bei den zehn Vorstellungen in Poysdorf, Wolkersdorf, Mistelbach und Zistersdorf begrüßt werden.

Manchen der Hauptdarstellerinnen fiel der Abschied von diesem Projekt sichtlich schwer. Die Gruppe ist über die lange Zeit der Vorbereitung, Proben und Aufführungen eng zusammengewachsen. "Es waren spritzige Dialoge mit intelligentem Wortwitz, eine tolle sprachliche und darstellerische Leistung der Darstellerinnen, sehr eingängliche Musik mit einprägsamen Melodien und eine tolle Leistung der jungen Schulchöre - und das mit nur minimalem Probenaufwand", lobt Alexander Blach die Zusammenarbeit des Teams. "Dabei haben die Mitwirkenden enorm viel gelernt."

Für 2017 haben sich bereits fünf Städte bzw. Gemeinden im Bezirk Gänserndorf für eine Aufführung des Musicals „Betty Bernstein“ unter Beteiligung ihres Schulchores interessiert. Im Herbst 2017 werden Betty und ihre FreundInnen also wieder quer durchs Weinviertel auf eine abenteuerliche Reise mit dem Zauberbernstein gehen.

Ulrike Holzer neue Obfrau für Gemeindeverband der Musikschule Südheide

Peter Kafka hat vor dem Sommer seinen Rücktritt bekanntgegeben und seine langjährige Tätigkeit als Obmann des Gemeindeverbandes niedergelegt. Von Schulbeginn bis Mitte Oktober hat Elisabeth Nebenführ dieses Amt interimistisch übernommen.

Die neue Obfrau des Gemeindeverbandes ist Ulrike Holzer. Die Musik und die Musikschule sind ihr ein besonderes Anliegen. Musikschulleiterin Martina Raab dazu: „Ich freue mich, dass sich nun Ulrike Holzer für die Musikschule einsetzt und ihr die Musik sehr am Herzen liegt!“
Im Bild (v. li.): Bürgermeisterin Mag. Astrid Reiser; Musikschulleiterin Mag. Martina Raab, MA,
Obfrau GfGR Ulrike Holzer, NMS-Leiterin Elisabeth Nebenführ

Kinderkonzertreihe KIKO an der Musikschule Sieghartskirchen

Die Konzertreihe KIKO entstand im Schuljahr 2014/2015 an der Musikschule Sieghartskirchen unter der Leitung von Mag. art. Elisabeth Simbeni und Mag. art. Michaela Haider. KIKO ist als fahrendes Musiktheater konzipiert, indem die Musiker, allesamt Lehrerinnen und Lehrer der Musikschule Sieghartskirchen, direkt in die Kindergärten zu ihrem Publikum kommen. Im Schuljahr 2016/2017 wurde die Konzertreihe ausgeweitet auf zwei zusätzliche Volksschulkonzerte und ein zusätzliches Familienkonzert. Hauptfiguren sind die musikbegeisterte Musikhexe Mimi und ihr Zauberlehrling Musicus, die sich in verschiedenen spannenden Geschichten auf die Reise durch die zauberhafte Welt der Musik machen.

Nach einer spannenden Piratenschatzsuche mit den Holzbläsern und einer aufregenden Dschungelparty mit den Blechbläsern, waren Musikhexe Mimi (Mag. art. Elisabeth Simbeni, Moderation) und ihr Zauberlehrling Musicus (Mag. art. Michaela Haider, Moderation) dieses Jahr auf der Suche nach dem gestohlenen Zauberstaub, der all die schönen Melodien im Zauberwald erklingen lässt. Das Rumpelstilzchen (Mag. art. Sabine Federspieler, Blockflöten) hatte den Zauberstaub nämlich gestohlen, um endlich ganz alleine für sich musizieren zu können. Mit ihren Freunden dem Aschenputtel (Merike Hilmar-Böswart, Kontrabass), Hans im Glück (Andreas Voit, Steirische Harmonika, Zither) und dem gestiefelten Kater (Mag. art. Kerstin Neubauer, Gitarre) begaben sie sich singend, tanzend und musizierend auf die Reise, um das Rumpelstilzchen, den gestohlenen Zauberstaub und damit die Musik wieder in den Zaubermärchenwald zurückzubringen.

(Mag. art. Elisabeth Simbeni, Regionalmusikschule Sieghartskirchen)

Karneval des Harlekins in Breitenwaida

Die Musikschule Hollabrunn und die Kulturinitiative Breitenwaida veranstalteten am So 27. November das Kinderkonzert "Karneval des Harlekins" für Kinder ab vier Jahren. „Karneval des Harlekins“ (Le carnaval d’Arlequin) ist ein Gemälde von Joan Miró, das er 1924/25 in Paris schuf. Wir begaben uns gemeinsam mit dem jungen Publikum, inspiriert durch das Gemälde von Joan Miro, auf eine literarische und musikalische Entdeckungsreise. SchauspielerInnen, TänzerInnen und MusikerInnen erweckten das Bild zum Leben und eröffneten neue Sichtweisen auf diesen Meister.
Mitwirkende: SchülerInnen der Musikschule Hollabrunn, Viola Falb (Saxophon), Milos Todorovski (Akkordeon), Silvia Reiß (Violine), Angelina Abasolo (Tanz), Heinz Mayer (Sprecher)

 

Musikschule Hollabrunn

Siebente Fiddle Connection in Mühldorf und Martinsberg

Bei den heurigen Konzerten der „Fiddle Connection" am Samstag, den 12.November 2016, im Dorfgemeinschaftssaal Mühldorf und Sonntag, den 13. November 2016 im Martinssaal in Martinsberg waren wieder tolle Leistungen der Nachwuchskünstler zu hören. Das Kooperationsprojekt fand bereits zum 7. Mal statt. Durch die Zusammenarbeit der Musikschulverbände Jauerling, Martinsberg, Ottenschlag und Wachau ist es möglich, vier Orchester zusammenzustellen, die auf den vier Ausbildungsstufen des Lehrplans der Niederösterreichischen Musikschulen (Elementarstufe, Unterstufe, Mittelstufe, Oberstufe) basieren.

Seit Schulbeginn wurde das heurige Programm in zahlreichen Proben erarbeitet und alle fieberten bei den gemeinsamen Proben in den letzten Wochen auf die beiden Konzerte hin.
(Isolde Wagesreiter, MSV Jauerling)

Bundeswettbewerb "Musik in kleinen Gruppen": Hörnchen klein und die Trombone Gang'Stars kamen ins Finale

Insgesamt 51 Ensembles aus Österreich, Südtirol und Liechtenstein fanden sich am 22. und 23. Oktober in der steirischen Landeshauptstadt Graz zum Bundeswettbewerb „Musik in kleinen Gruppen“ 2016 des Österreichischen Blasmusikverbands ein.

 

Sieger wurde das Holzbläserensemble „4wood“ aus der Steiermark. Die niederösterreichischen Ensemble "Hörnchen klein" (Musikschule Raabs) und "Trombone Gang'Stars" aus der Musikschule Staatz schafften es bis ins Finale. Mehr zum Wettbewrb sowie die Ergebnisliste gibt es hier.

Christoph Piffl erspielt sich Jungmusikerleistungsabzeichen in Gold

Der 14-jährige Schlagwerker Christoph Piffl aus Rossa nimmt seit neun Jahren Musikschulunterricht bei Michael Treadaway an der Musikschule Thayatal in Raabs. Er legte die Prüfung am Schlagwerk für das Jungmusikerleistungsabzeichen in Gold mit sehr gutem Erfolg ab. Die Rossinger Musikanten unter der Leitung von Karl Piffl waren mit zehn Musikern extra angereist, um ihr Mitglied musikalisch tatkräftig zu unterstützen.

Nach intensiven Vorbereitungen im letzten Schuljahr holte sich Christoph letzte Tipps bei seinem Dozenten Peter Klaus von der MS Waidhofen/Ybbs und Gottfried Schnürl von der MS Klosterneuburg am Landesseminar des Niederösterreichischen Blasmusikverbandes in Zeillern. Seine Prüfer, Mag. Harald Demmer vom Konservatorium der Stadt Wien und Klaus Zalud, ehem. Fachgruppenkoordinator beim Musikschulmanagement NÖ von der MS Wieselburg, zeigten sich beeindruckt von den Leistungen und dem gewaltigen Programm, welches Christoph beim öffentlichen Konzert am Donnerstag, den 18. August im kleinen Festsaal in Schloß Zeillern darbot.

Am Freitag den 19. August, fand der interne Teil der Prüfung statt, bei dem unter anderem ein Blattlesestück auf der Kleinen Trommel zu meistern war. Die Ergebnisverkündung nahm Landesjugendreferent-Stellvertreter des NÖBV Markus Schmidbauer vor, der sich bei sämtlichen Auftritten ein Bild von der musikalischen Reife des Schülers machte. Er gratulierte Christoph Piffl zu seinen überaus gelungenen Vorträgen. Stolz resümiert auch der Kapellmeister der Jugendkapelle Raabs an der Thaya, Gerhard Nothmüller: „Es erfüllt einem schon sehr mit Freude, auf ein so starkes achtköpfiges Schlagwerkregister zählen zu können, mit Christoph haben wir nun 2 Bronze-, 3 Silber- und 3 Gold-Absolventen!“

Danubia Symphonic Wind: Neues Blasorchester aus fünf Musikschulen

Nach vielen Arbeitssitzungen der fünf MusikschulleiterInnen Ariadne Basili (Klosterneuburg), Andreas Simbeni (Sieghartskirchen), Andreas Rauscher (Traismauer), Karl Hemmelmayer (Tulln) und Markus Holzer (Region Wagram) startete die Probenphase des neuen Auswahlorchesters bereits im Juni 2016 mit einem Probentag. Nach weiteren Proben im September war es im Oktober endlich so weit: Das neue Auswahlorchester „Danubia Symphonic Wind“ präsentierte sich mit zwei Konzerten in Sieghartskirchen und im Haus der Musik in Grafenwörth. Dirigent war Andreas Simbeni.

Die MusikerInnen studieren teilweise bereits an Universitäten oder sind RegisterleiterInnen in den jeweiligen Musikvereinen. Beide Konzerte waren überaus gut besucht. Speziell in Grafenwörth waren neben den fünf MusikschulleiterInnen eine Reihe von Kapellmeistern erschienen. Der Verbandsobmann der Region Wagram, LAbg. Bgm. Alfred Riedl, begrüßte diese Initiative und wohnte dem Konzert bei. Seitens des Musikschulmanagement kamen Elisabeth Deutsch und Regionalsprecher Alfred Kellner sowie Marlies Haschke zu den Konzerten. Vom NÖBV war Bezirksobmann Bernhard Hilbinger gekommen.

Das Programm umfasste Werke von Rossano Galante ("Beyond the horizon"), Andrew Boysen jun. ("I Am"), Alfred Reed ("El Camino Real") und Johan de Meij ("The Lord of the Rings".) Als Vorgruppen traten die beiden Jugendorchester aus Sieghartskirchen, Leitung Michaela Haider, und der Region Wagram, Leitung Markus King, auf. Der langfristige Plan für das junge „Danubia Symphonic Wind“ -Orchester ist bereits sehr vielversprechend: Geplant sind Konzerte auf der Donaubühne Tulln im Juli 2017, ein Konzert beim Brass Festival Traismauer 2017 sowie ein Konzert im Atrium Tulln und in Klosterneuburg im Herbst.

(Markus Holzer, Musikschule Region Wagram)

Musikschulverband Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen:
Jubiläumsball zum 25-Jahr-Jubiläum

Man muss die Feste feiern, wie sie fallen und so veranstaltete der Musikschulverband Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen anlässlich des 25-Jahr-Jubiläums am 15. Oktober 2016 einen fantastischen Ball:

An einem einzigen Tag wurden die Räumlichkeiten der Neuen Mittelschule Haidershofen durch gemeinsames Anpacken des LehrerInnen- und HelferInnenteams in einen Ballsaal, einen Heurigen und eine Lounge verwandelt. Am Ballabend gab es in allen drei Locations abwechslungsreiche Live-Musik vom Feinsten, so z.B. vom Big Band Project, von Seer-Star Astrid Wirtenberger, der Schulband Fanatic 6, der Schüler-Tanzlmusi "Die Lederhosenböhmischen" und einigen LehrerInnenensembles.

Die ganze Ballnacht wurde - nach der Eröffnung durch die Schülerinnen des Tanzateliers - durchmusiziert, doch auch die kulinarischen Interessen kamen nicht zu kurz: So entdeckten einige LehrerInnen sogar ihr Talent zum Kellnern! Ein weiteres Highlight des Abends war die Tombola – bei der sich unser Gemeindebriefträger über ein nagelneues Saxophon sehr freute. Kurz gesagt: ein perfekter Abend für alle Ball- und Tanztiger sowie LiebhaberInnen der Livemusik, der dem gesamten LehrerInnenteam und den Ballgästen sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird!

(Bettina Grillenberger, Musikschulverband Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen)

"Gesunder" Musikschulverband Jauerling

Prävention, gesunder Lebensstil und Teambildung: Unter dem Motto "gesunde Musikschule" starteten drei Lehrer des MSV Jauerling, Fabian Wagesreiter, Martin Stöger und Wolfgang Walter, am 18. September beim Viertelmarathon in der Wachau und erreichten dort tolle Leistungen!

 

Musikschulleiterin Isolde Wagesreiter durfte den fitten Lehrern im Zielbereich stolz mit eigenen Musikschulmedaillen gratulieren. Das Ziel für 2017 lautet: noch weitere Lehrer unseres Teams mit dem "Laufvirus anstecken"!

 

Musikschulverband Jauerling

Starpianist Lang Lang fördert Musikschule Groß-Enzersdorf

Mit seiner Stiftung "Lang Lang Foundation" fördert Starpianist Lang Lang Kinder in ihrer musikalischen Ausbildung. Der Musikschule Groß-Enzersdorf (er hat in der Gemeinde seinen Zweitwohnsitz) überreichte der Musiker nun eine Spende von 7.500 Euro, mit der eine Konzertharfe für das Schulorchester gekauft werden soll.

 

Musikschule Groß-Enzersdorf

Musikschule Krems hat neuen Geigenlehrer

An der Musikschule Krems folgt Geigenlehrer Saverio Ruol Ruzzini im heurigen Schuljahr Musikschullehrerin Elisabeth Barcaba nach, die im Juni in den Ruhestand getreten ist. Der Violinist ist gebürtiger Venezianer und spielte unter anderem im Orchestra Filarmonica della Scala in Mailand und im Orchestra Filarmonica Arturo Toscanini.

 

Musikschule Krems

Schuljahr 2016/17: Musikschule Wölbling startet durch

Gleich zu Beginn des neuen Schuljahres 2016/17 hat sich das LehrerInnenteam der Musikschule Wölbling, Statzendorf, Obritzberg-Rust rund um ihre neue Leiterin Tamara Ofenauer-Haas einen ganzen Tag Zeit genommen, um ein neues Leitbild zu erstellen. Dabei wurden die MusiklehrerInnen tatkräftig von Referentin Angela Büche unterstützt. Das Bild einer bunten Blumenwiese wurde als Symbol für die Musikschulzukunft visioniert. Dass diese Wiese bereits in diesem Schuljahr umgesetzt werden wird, zeigen die neuen Ergänzungsfächer wie Volksmusikensemble und Ensemble Popularmusik.

 

Die Neubesetzung der Leitung durch Tamara Ofenauer-Haas wurde auch an diesem Tag thematisiert und in Bildform seitens der LehrerInnen umgesetzt. Mit vielen Ideen und Zukunftsmusik konnten die MusikschullehrerInnen die Fortbildung abschließen.

 

Musikschule Wölbling

Festkonzert: 25 Jahre Musikschulverband Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen

Was für ein perfekter Abschluss des heurigen Schuljahrs: Bei Prachtwetter konnte am 10. Juni das Jubiläums-Konzert der Musikschule, bei dem 25 Jahre erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Verbandsgemeinden Behamberg, Ernsthofen und Haidershofen gefeiert wurden, wie erhofft als Open-Air-Veranstaltung stattfinden.

Ein kleiner, feiner Auszug des Ausbildungsprogramms zeigte, wie vielfältig Musikschule sein kann.
Die Kinder der Elementaren Musikpädagogik gaben mit ihrem Fußball-Rap "Jetzt geht's los" den Startschuss –sowohl für das Konzert als auch die Fußball-EM.
Zahlreiche Ensembles, Solo-Parts sowie die großen Orchester (Streichorchester, Jugendorchester und Big Band) und sogar eine Eigenkomposition am Klavier sorgten für ein buntes, kurzweiliges Programm vor der schönen Kulisse des Ortsplatz von Vestenthal.

Nicht nur der Wettergott war uns gnädig, sorgte doch die Kirchenglocke bei einem Beitrag der Querflöten minutenlang für den richtigen Rhythmus und Abwechslung in der Klangfarbe – der Segen von oben für die nächsten 25 Jahre ist uns wohl gewiss ...

Mag. (FH) Bettina Grillenberger

Musikschule Scheibbs präsentierte "Der Bär" - Ein musikalisches Märchen

Als Projekt des heurigen Viertelfestivals Mostviertel 2016 hatten sich Judith McGregor, Leiterin des Musikschul-Jugendorchesters "ensemble vielsAitig" (Gemeindeverband der Johann Heinrich Schmelzer Musikschule Scheibbs) und Schauspielerin Regina Schweighofer eine ganz besondere Aufführung vorgenommen: das musikalische Märchen "Der Bär" von Tristan Schulze. Spannend und emotionsgeladen erzählte Regina Schweighofer die Geschichte vom Bären, der doch eigentlich im Wald leben sollte, aber unbedingt zum Zirkus wollte – um endlich berühmt zu werden!


Die Musik Tristan Schulzes, vielschichtig und höchst interessant im Detail, wurde von Judith McGregor und ihrem Jugendensemble über viele Monate einstudiert. Das auf immer höherem Niveau agierende Ensemble, in dem einige phantastische junge Musiker heranwachsen, schaffte es, im Publikum die Bilder des Waldes als Heimat des Bären und seiner Freunde, aber auch die Atmosphäre des Zirkuszelts entstehen zu lassen. Und so wanderten die Besucher, von der Musik getragen, mit dem Bären in die Stadt, wo er tatsächlich vom Zirkusdirektor engagiert wurde und nach langem, hartem Training wirklich zum Star in der Manege avancierte.


Jeder Wandel der Geschichte wurde in Schulzes Komposition musikalisch umgesetzt, jede Stimmung mit Klangbildern wiedergegeben. Über 700 Besucher, darunter viele Kinder, kamen zu einer der drei Vorstellungen am 23. Mai nach Scheibbs. Neben einer öffentlichen Aufführung fanden auch zwei Schulvorstellungen statt, die viele Schulklassen aus dem Bezirk Scheibbs und Melk besuchten.

Benefizaktionen

Ein brisantes Thema beschäftigt dieser Tage landauf, landab. Auch zahlreiche niederösterreichische Musikschulen helfen in ihren Gemeinden und initiieren Benefizkonzerte und Hilfsaktionen.

Erfahren Sie mehr...

Preisträgerensemble "Quercell" eröffnet Montessoritage Emmersdorf

Das bei PLM preisgekrönte Ensemble "Quercell" des MSV Jauerling brillierte bei der Eröffnung der heurigen Montessoritage in Emmersdorf vor ca. 400 Gästen. Unter dem Motto "all inclusive-achtsam miteinander leben" fanden sich international angesehene Referenten und Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet ein; entsprechend achtsam wurde das Ensemble wahrgenommen und mit kräftigem Applaus belohnt: eine wunderbare Gelegenheit für die Ensemblemitglieder Magdalena Kremser, Tanja Staffenberger, Verena Hackl (3 Querflöten) und Sebastian Neulinger (Cello), ihr Programm noch vor dem Bundeswettbewerb abzuspielen und zu präsentieren! Danke an unsere Ensembleleiterin Mag. Martina Zimmermann für die kompetente Probenarbeit!

 

MMag. Isolde Wagesreiter

Traversflötenworkshop in Kottingbrunn

So haben zwei SchülerInnen den Workshop für Traversflöte mit Prof. Hiroko Huemer an der Musikschule Kottingbrunn erlebt:

 

Sylvia

Am 27. 2. 2016 habe ich am Workshop für Traversflöte von Prof. Hiroko
Huemer in der Musikschule Kottingbrunn teilgenommen. In entspannter Atmosphäre erhielten wir von einer sehr kompetenten Vortragenden Informationen zu verschiedenen Traversflöten. Durch ein vorgetragenes Stück auf den unterschiedlichen Instrumenten (inkl. Querflöte) wurden uns die Klangfarben der jeweiligen Flöten näher gebracht sowie erklärt, für welche Flöte dieses Stück ursprünglich geschrieben war. Besonders kurzweilig waren unsere eigenen Versuche auf der Traversflöte, die relativ schnell zum Erfolg (gemeinsames Vortragen mehrerer Lieder) geführt haben. Es war eine gelungene Veranstaltung, die ich jederzeit wieder besuchen würde.

 

Katharina

Einmal den Originalklang von Bach's Kompositionen erleben, einmal selbst ausprobieren wie Musiker im 17. Jahrhundert die Noten zum Klingen brachten – diese Gelegenheit bekamen die Teilnehmerinnen des Workshops von Hiroko Huemer am 27. Februar 2016. Die Traversflöte stand im Mittelpunkt des Vormittags bei dem neben einer theoretischen Einführung in die Geschichte des Instruments vor allem die interaktive Heranführung an das Instrument im Mittelpunkt stand. Unter Anleitung von Hiroko Huemer gingen die geprobten Stücke schon nach kurzer Zeit gut von der Hand. Die Teilnehmerinnen waren begeistert vom warmen Holzklang der Traversflöte der sofort ins Ohr ging und fanden es bedauerlich, dass dieses Instrument bei gegenwärtigen Aufführungen nur selten zum Einsatz kommt. Aber vielleicht ergibt sich ja demnächst in der Musikschule die Gelegenheit, die Traversflöte bei einer Aufführung dem breiten Publikum näher zu bringen.

Niederösterreichs Musikschulen können sich hören lassen…

…unter diesem Motto sollen die Musikinstrumente unserer Musikschulen in Podcasts vorgestellt werden. Die erfahrene Radio-Journalistin und Medienpädagogin Doris Rudlof-Garreis besuchte die Musikschulen Prinzersdorf und Ybbsfeld und produzierte gemeinsam mit den MusikschülerInnen die Aufzeichnungen für diese Podcasts.
MusikschülerInnen wurden dabei selbst zu ReporterInnen und stellten jene Fragen, die auch andere Kinder interessieren, die ein Instrument erlernen möchten.


Die Hörbeiträge sollen Kinder und ihre Familien einladen, in die ganz persönliche Erlebniswelt der MusikschülerInnen hineinzuhören: Indem die MusikschülerInnen über ihre Freude am Musizieren, ihre Erfahrungen und Pläne sprechen, machen sie die gleichaltrige Zielgruppe auf ihr Instrument neugierig. Ergänzt wird diese Dimension der Vermittlung durch punktuelle Wissensinhalte (samt kurzer „Klangprobe“) zum Instrument, die den Kindern interessant erscheinen und über die sie mit ihren LehrerInnen sprechen wollen.

 

Ohrenklick - Doris Rudlof-Garreis

Musikschule Prinzersdorf

Musikschule Ybbsfeld

Pitten: Schlagzeug-Workshop mit Claus Hessler

Am Donnerstag, dem 3. März 2016 fand im „Corvinus-Saal“ in Pitten der Schlagzeug-Workshop mit dem Profidrummer Claus Hessler aus Deutschland statt. Initiiert wurde dieser Workshop von Martin Wagner, dem Leiter der „School of Rockdrums“ in Wiener Neustadt, in Zusammenarbeit mit Alois Rammel, der an der Franz Schubert Regionalmusikschule in Pitten sowie an der Musikschule Kirchberg am Wechsel das Fach Schlagzeug unterrichtet. Mit dabei als Gast waren Schüler der Musikschule Aspang mit ihrem Lehrer Gottfried Reiterer.

Claus Hessler, der auch an der Musikuniversität Wien beim Institut für Popularmusik im Rahmen seiner Österreichtour einen Workshop hielt, gilt Protagonist des Open-handed-playing – also des Spielens ohne Überkreuzen der Hände – und hat sich und sein Spiel längst auf dem internationalen Parkett etabliert. Inzwischen hat er bei Drumevents weltweit die Bühne z.B. mit JoJo Mayer, Marco Minnemann, Johnny Rabb, Alex Acuna oder Steve Smith geteilt und erhielt „standing ovations“ beim renommierten PASIC Indianapolis. Inzwischen gilt Claus als die Institution für Möller Technik und wird vielerorts als „legitimer Chapin Nachfolger“ gehandelt.

Ein tolles Event für alle Zuhörer und Mitmachende! Koordination von Händen und Füßen in höchster Form war gefordert, gepaart mit Musik in Reinkultur.

Baukulturgemeinde-Preis für Ernsthofen

Mit dem Baukulturgemeinde-Preis 2016 verorten LandLuft und der Österreichische Gemeindebund zum dritten Mal Baukultur in den Gemeinden. Die Gemeinde Ernsthofen im westlichen Niederösterreich war heuer unter den Nominierten und hat u.a. für die Neugestaltung des Ortsplatzes sowie des angrenzenden Schul- und Veranstaltungszentrum inkl. der Musikschule eine Auszeichnung erhalten! Dass die Mischung aus Alt-, Neu- und Umbauten wunderbar gelungen ist, möchten wohl viele Interessierte aus nächster Nähe sehen, denn „Aus dem ganzen Land kommen die Leute, um sich die Schule anzuschauen“, so Dietmar Winkler, Leiter der Musikschule…“und das freut uns…“

Musikschulverband Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen

Vlnr.: Dietmar Winkler (Musikschulleiter, Bgm. Karl Huber (Obmann), Prof. Marianne Mendt, Manfred Banglmayr, Daniela Reitbauer, Lukas Mayr, Eva Oberleitner BA

Bei der am 27.1.2016 in Aschbach stattfindenden Jazz-Nachwuchsförderung „Take Your Chance“ von und mit Initiatorin Prof. Marianne Mendt präsentierten sich unsere Schüler Daniela Reitbauer (Gesang) und Lukas Mayr (Trompete) hervorragend, worüber sich Lehrkörper und Vorstand sichtlich freuten! Bravo!

Big Fat Clarinet Orchestra

Vlnr.: Dietmar Winkler (Musikschulleiter, Bgm. Karl Huber (Obmann), Prof. Marianne Mendt, Manfred Banglmayr, Daniela Reitbauer, Lukas Mayr, Eva Oberleitner BA

Das „Big Fat Clarinet Orchestra“, ein Gemeinschaftsprojekt der Musikschulen Jauerling, Wachau, Krems und Paudorf, absolvierte zwei fulminante Konzerte, die vom Publikum mit großem Beifall belohnt wurden. Die Zuhörer konnten sich am 22.1. im Schloss Spitz, sowie am 24.1. im Mehrzwecksaal Inzersdorf einen Eindruck von der großen Klangpalette der Klarinettenfamilie machen. Von der Es-Klarinette über „normale“ B-Klarinetten, Altklarinette und Bassklarinetten, waren vor allem die großen Vertreter (Kontraalt- und Kontrabassklarinette) maßgeblich für den einzigartigen Klang verantwortlich, den die ca. 35 Musiker darboten. An 4 intensiven Probentagen wurde das abwechslungsreiche Programm von den verantwortlichen Klarinettenlehrern Sonja Hochgötz, Gregor Narnhofer, Harald Haslinger und Martin Stöger erarbeitet, wofür wir uns herzlich bedanken!

Musikschule Hollabrunn

Der Ball der Musikschule Hollabrunn war ein voller Erfolg! Unter dem Motto "Back to the 50s" lud die Musikschule am 8. Januar in den Stadtsaal.

 

Wer den Ball verpasst hat, hat hier die Gelegenheit, im Videorückblick Ballluft zu schnuppern:

_ Eröffnung des Balls

_ Rückblick auf den Ball

Neues aus der Musikschule Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen

Vlnr.: Dietmar Winkler (Musikschulleiter, Bgm. Karl Huber (Obmann), Prof. Marianne Mendt, Manfred Banglmayr, Daniela Reitbauer, Lukas Mayr, Eva Oberleitner BA

Das diesjähriges Konzert im Advent war wieder ein voller Erfolg: Bei zahlreichen (vor)weihnachtlichen Liedern und Melodien konnte sich das so zahlreich erschienene Publikum auf das nahende Weihnachtsfest einstimmen. Unterstützt durch tolle Lichteffekte gelang es den musizierenden, singenden und tanzenden SchülerInnen,  alle Anwesenden der bis auf den letzten Platz gefüllten Mehrzweckhalle Behamberg adventlich zu verzaubern! Das Jahr geht zu Ende, doch man darf gespannt sein auf zahlreiche weitere musikalische Highlights unserer SchülerInnen im neuen Jahr 2016…

Musikschulverband Oberes Piestingtal

Vlnr.: Dietmar Winkler (Musikschulleiter, Bgm. Karl Huber (Obmann), Prof. Marianne Mendt, Manfred Banglmayr, Daniela Reitbauer, Lukas Mayr, Eva Oberleitner BA

Gregor Mikl, einer der zahlreichen Orgelschüler des Musikschulverbandes Oberes Piestingtal (Orgelklasse Mag. Christian Postel) hat am 19. November 2015 seine Abschlussprüfung (Leistungsabzeichen in GOLD) auf der Kirchenorgel mit Auszeichnung bestanden. Neben Werken von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy und Peter Planyavsky kam auch ein vierhändiges Orgelstück von Johann Georg Albrechtsberger, gespielt zusammen mit Barbara Wleczek, ebenfalls Orgelschülerin an der Musikschule Oberes Piestingtal, zur Auführung.
Die Jury, bestehend aus den Musikschulleitern Rudolf Pichler, Mag. Brigitte Böck, Orgellehrer Mag. Christian Postel und Fachgruppenleiter MMMag. Markus Göller, zeigte sich von dem 45minütigen Konzert begeistert und gratuliert nochmals sehr herzlich zu dieser großartigen Leistung!

Groß-Enzersdorf

Die Musikschule der Stadtgemeinde Groß-Enzersdorf hat ein Weihnachtsvideo produziert. Hier ein Link zum YouTube-Kanal der Musikschule: Musikschule Groß-Enzersdorf

Konzertfahrt des Musikschulverbandes Jauerling

Vlnr.: Dietmar Winkler (Musikschulleiter, Bgm. Karl Huber (Obmann), Prof. Marianne Mendt, Manfred Banglmayr, Daniela Reitbauer, Lukas Mayr, Eva Oberleitner BA

Die 2. Konzertfahrt des MSV Jauerling führte uns am 13. Dezember mit 142 (!) Schülern und Eltern in den Brahmssaal des Wiener Musikvereines zu einer grandiosen Inszenierung von "Peter und der Wolf" mit Marco Simsa und der Camerata Wien. Von den Kindern bis zu den Eltern waren alle hellauf begeistert, ein neues Projekt für das kommende Schuljahr wird aufgrund der grossen Nachfrage bereits jetzt angedacht.

MMag. Isolde Wagesreiter

Musikschule Thayaland zu Gast in Třešt

Am 15. November 2015 veranstaltete die Kunstschule Třešt gemeinsam mit der Musikschule Thayaland ein Konzert im Rathaus Třešt.
Gespräche über eine Zusammenarbeit der beiden künstlerischen Bildungsinstitutionen wurden schon im Sommer geführt. Der erste Punkt dieser „spoluprace“ war nun das Konzert in Tschechien. Rund 45 Schüler und Schülerinnen mit 10 Lehrkräften der Musikschule wurden von der Vizebürgermeisterin der Stadt empfangen und exklusiv durch das Krippenmuseum geführt. Danach ging es in Rathaus, wo das Konzert stattfand. Abwechselnd musizierten Schüler und Schülerinnen aus Österreich und Tschechien und präsentierten die einstudierten musikalischen Beiträge, die vom zahlreichen Publikum mit viel Applaus belohnt wurden. Abschluss war ein tschechisches Volkslied, das von den Jugendchören „Die Ohrwürmer“, „Chorissimo“ und der Kunstschule Třešt gesungen wurde. Bürgermeister Reinhard Deimel zeigte sich begeistert und stellte fest: „Ein Länderspiel mit lauter Gewinnern!“
Die Zusammenarbeit wird am Tag der niederösterreichischen Musikschulen am 29. April 2016 fortgeführt und soll auch über gemeinsame Seminare hüben wie drüben intensiviert werden.

 

Rainer M. Haidl, M.A.

Fiddle Connection die 6.

Vlnr.: Dietmar Winkler (Musikschulleiter, Bgm. Karl Huber (Obmann), Prof. Marianne Mendt, Manfred Banglmayr, Daniela Reitbauer, Lukas Mayr, Eva Oberleitner BA

14./15. November 2015
Großartige Leistungen waren beim Konzert der „Fiddle Connection" am Samstag, den 14. November 2015 (Wachauhalle Weißenkirchen) und Sonntag, den 15. November 2015 (Aula der Neuen Musikmittelschule Ottenschlag) zu hören. Das Kooperationsprojekt fand bereits zum sechsten Mal statt. Durch die Zusammenarbeit der Musikschulverbände Jauerling, Martinsberg, Ottenschlag und Wachau ist es möglich, vier Orchester zusammen zu stellen, die auf den vier Ausbildungsstufen des Lehrplans der Niederösterreichischen Musikschulen (Elementarstufe, Unterstufe, Mittelstufe, Oberstufe) basieren. Seit Schulbeginn wurde das heurige Programm in zahlreichen Proben erarbeitet. Ein besonderes Vergnügen ist es, den Superministrings und den Ministrings zuzuhören und ihre Spielfreude miterleben zu dürfen. Die Midistrings veranschaulichten mit „El Gato pizzicato“ das Leben der spanischen Katzen, und ließen uns in „Deep Sea Fandango“ mit ihrer große Spielintensität die Stimmung in der Tiefsee miterleben. Im „Concerto in D“ zeigten die Musiker, dass sie bereits auf dem Weg zu unserem „Großen Orchester“ sind. Die drei jüngeren Orchestergruppen wurden - wie auch in den vergangenen Jahren Jahr - von Beate Hörth (MS Ottenschlag, MS Martinsberg) geführt und konnten unter Beweis stellen, dass der Geigennachwuchs in diesen vier Musikschulverbänden auf einem sehr guten Weg ist.


Das Große Orchester unter der Leitung von Mag. Wolfgang WALTER (MS Jauerling, MS Wachau) entführte uns mit dem ersten Satz aus dem Konzert No. 3 in a-moll für zwei Violinen von A. Vivaldi in Welt der Barocken Geigenklänge. Die Solisten Lisa Kitzler und Jakob Rametsteiner aus dem Musikschulverband Ottenschlag (Klasse Beate Hörth) gestalteten dieses Werk - begleitet vom Orchester - auf brillante Weise. Mit dem ersten Satz aus „Eine Kleine Nachtmusik“ von W. A. Mozart, „The Best of ABBA“ und „Baby Elefant Walk“ war das Publikum von diesem abwechslungsreichen Programm begeistert. Mit dem feurigen Charakterstück „Zakouski“ von Claude Henry Joubert als Draufgabe verabschiedete sich das Orchester.

 

Mag. Wolfgang Walter

Horn

Vlnr.: Dietmar Winkler (Musikschulleiter, Bgm. Karl Huber (Obmann), Prof. Marianne Mendt, Manfred Banglmayr, Daniela Reitbauer, Lukas Mayr, Eva Oberleitner BA

Workshop und Konzert der Spitzenklasse!

Am Samstag den 14. November luden die drei Musikschulen Horn, Thayatal und Retz erstmals zu einem gemeinsamen Trompeten-Workshop in die W.A. Mozart Musikschule Horn ein.
Als Dozent konnte MMag. Bernhard Pronebner von der Musikuniversität in Wien, der auch als Trompeter im Bühnenorchester der Wiener Staatsoper engagiert ist, gewonnen werden.
Begonnen wurde am Vormittag mit einem allgemeinen Vortrag, Warm up und Tipps für Lehrer und Schüler ab der Mittelstufe. Von Luftführung über Ansatztechnik bis hin zu praktischen Übungen war alles dabei. Der Vormittag verging wie im Flug und am Nachmittag ging es gleich im Einzelunterricht weiter. Hier konnten zehn Schüler die Gelegenheit nutzen und sich Tipps und Tricks vom Profi holen um die klassische Literatur originalgetreu zu interpretieren bzw. Verbesserungsvorschläge zu holen. Einige der Schüler die vorhaben einen Beruf als Musikpädagoge oder Orchestermusiker einzuschlagen nutzten die Gelegenheit auch gleich um bei Bernhard Pronebner vorzuspielen und offen über Chancen und Zukunftsaussichten zu sprechen. Neben dem Workshop war auch der Wiener Musikinstrumentenerzeuger Hannes Votruba vertreten und stellte seine diversen Trompeten von Piccolo bis zum Flügelhorn aus wo Eltern und Kinder sich Information und Beratung über das geeignete Instrument holen konnten.


Am Abend gab es dann noch ein großartiges Konzert im Festsaal des Kunsthauses Horn mit Beiträgen eines Trompetenchores mit den jüngsten Trompetern ab dem ersten Lernjahr der drei Musikschulen, einem Trompetenquartett und solistischen Beiträgen die mehr als professionell vorgetragen wurden. Begleitet wurden die Schüler am Klavier von Manera Guzman Maria del Carmen und Christoph Eberhart. Abschließend musizierten die vier Trompetenpädagogen der Musikschule Horn, Thayatal und Retz gemeinsam mit Bernhard Pronebner im Trompetenquintett und gaben die fün Heroischen Märsche von Philipp Telemann zum Besten.
Nach einem einstündigen Konzert waren alle im bis auf den letzten Platz befüllten Festsaal des Kunsthauses begeistert und anschließend wurden schon die Pläne für den nächsten Schulübergreifenden Workshop geschmiedet.

 

Harald Schuh

www.mozartmusikschule.at

Traismauer

Vlnr.: Dietmar Winkler (Musikschulleiter, Bgm. Karl Huber (Obmann), Prof. Marianne Mendt, Manfred Banglmayr, Daniela Reitbauer, Lukas Mayr, Eva Oberleitner BA

Maria Fahrngruber ist stolze Besitzerin des GOLDENEN Leistungsabzeichens!

Die  Musikerin aus der Gemeinde Sitzenberg-Reidling ist seit einigen Wochen stolze Besitzerin des „Goldenen Leistungsabzeichen“ des Niederösterreichischen Blasmusikverbands.
Um dieses Leistungsabzeichen zu erreichen, bedarf es an einer langjährigen Ausbildung in den Fächern Theorie wie auch an ihrem Hauptinstrument Querflöte an der Musikschule Traismauer.
Maria Fahrngruber hat die kommissionelle Prüfung im Schloss Zeillern, dem Seminarort an dem auch internationale Kurse im musikalischen Sektor abgehalten werden, mit „ausgezeichnetem Erfolg“ gemeistert. Der Niederösterreichische Blasmusikverband bietet dort unter anderem sehr viele Seminare zur Aus- und Weiterbildung junger Musiker und Musikerinnen.
Mit der abgelegten „Gold-Prüfung“ ist Maria Fahrngruber zugleich Absolventin der Musikschule Traismauer, denn laut dem Lehrplan des Musikschulmanagements Niederösterreich gilt diese Prüfung als Abschlussprüfung in den Musikschulen und somit auch als Reifeprüfung für angehende Musikstudenten und Musikstudentinnen. Maria ist seit Oktober 2015 für ein musikalisches Studium an der UNI Wien inskribiert.

 

Mag. Andreas Rauscher

Großartiger Konzertabend

Vlnr.: Dietmar Winkler (Musikschulleiter, Bgm. Karl Huber (Obmann), Prof. Marianne Mendt, Manfred Banglmayr, Daniela Reitbauer, Lukas Mayr, Eva Oberleitner BA

Am 31. Oktober 2015 gastierte das Jugendsinfonieorchester Niederösterreich in unserem Musikschulverband in Emmersdorf.
Trotz Halloween und verlängertem Wochenende fanden sich zahlreiche Besucher, darunter viele Ehrengäste und Sponsoren, im Turnsaal der NMS ein.
Unter dem Dirigat von Martin Braun glänzte das Nachwuchsorchester, dem auch zwei ehemalige Schüler unseres Musikschulverbandes angehören (Viktoria Weissenböck (Flöte) und Sebastian Neulinger (Violoncello)). Beide heimischen Talente schätzen an diesem Projekt, dass sie dadurch die Möglichkeit bekommen, viele Erfahrungen zu sammeln, gemeinsam mit anderen Gleichgesinnten auf sehr hohem Niveau zu musizieren und sinfonische Orchestermusik kennenzulernen. Aufgeführt wurden Werke von Richard Wagner, Carl Maria von Weber und Robert Schumann. In der Pause und nach dem Konzert standen ein reichhaltiges Buffet und eine Weinbar zur Verfügung. 

 

MMag. Isolde Wagesreiter

Romeo und Julia - Musical des Gemeindeverbands der Musikschule Weinviertel Mitte

(c) Gerhard Pfundner

Romeo und Julia - ein Klassiker der Literatur mal anders. Der Gemeindeverband der Musikschule Weinviertel Mitte präsentierte im Oktober "Romeo und Julia" als Musical: eine Liebesgeschichte unter Schülern, mit verfeindeten Cliquen, Mobbing, Schulalltag. Und anders als bei Shakespeare gibt es ein Happy End.


Darsteller und Musiker sind Schüler des Gemeindeverbands der Musikschule Weinviertel Mitte, das Libretto wurde vom Deutschkurs des Gymnasiums Klosterneuburg verfasst – mit viel Engagement und investierter Freizeit.


Musik: Azzi Finder, Gerhard Schnögl und Martin Stanzel
Regie: Margit Würzler


In drei Aufführungen in der Volkshalle Ernstbrunn und dem Gymnasium Klosterneuburg begeisterten die Mitwirkenden ihr Publikum.


Martin Stanzel

Benefizkonzert des Musikschulverbandes Jauerling

(c) Gerhard Pfundner

Am 24. Oktober 2015 luden die MusiklehrerInnen des Musikschulverbandes Jauerling zu zwei hintereinander stattfindenden Benefizkonzerten zugunsten der Restaurierung der Magdalenenkapelle in Emmersdorf. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Alte Musik“, passend zum Erscheinungsbild dieses Kulturschatzes. Erst kürzlich wurde die Kapelle teilrestauriert, erste kleine Wandmalereien aus dem Jahr 1537 freigelegt und die historische Wanderorgel aus dem 16. Jh. generalsaniert. Weitere Malereien konnten derzeit aufgrund fehlender Gelder leider nicht freigelegt werden. Gemeinderätin Anna Pritz sorgt seit langem mit großem Engagement für die finanziellen Grundlagen dieses Restaurierungsvorhabens und wollte dieses kulturelle Gut der Öffentlichkeit wieder zugängig machen.
Um einen Beitrag zum Erhalt dieses Kulturschatzes zu leisten, präsentierte der Musikschulverband Jauerling in stilvollem Rahmen ihre fortgeschrittenen Talente fächerübergreifend und in unterschiedlichsten Besetzungen, was die Vielfältigkeit des Unterrichtsangebotes und die Qualität der Ausbildung demonstrierte. Das Publikum war fasziniert von der Virtuosität der Nachwuchstalente, den anspruchsvollen Interpretationen der instrumentalen Kostbarkeiten und den meditativen Gregorianischen Choralklängen der Choralschola Melk unter der Leitung von Franz Plener, die der Einladung der Musikschule gerne gefolgt ist.
MMag. Isolde Wagesreiter, Leiterin des MSV Jauerling, freute sich über das spendable Publikum; es konnten immerhin 1500€ „erspielt“ werden. Der Obmannstellvertreter des MSV Jauerling Vbgm. Mag. Richard Hochratner dankte abschließend allen Mitwirkenden und der zuständigen Gemeinderätin Anna Pritz und lud das Publikum ein, den Abend bei einer kleinen Agape im Gwölb unter der Kapelle ausklingen zu lassen. Alle Mitwirkenden bekamen von der Marktgemeinde Emmersdorf als kleines Dankeschön eine Jause im GH Pritz.

Musikschule Behamberg erstrahlt in neuem Glanz

(c) Gerhard Pfundner

Rechtzeitig zu Schulbeginn können sich die Musikschülerinnen und Musikschüler in Behamberg freuen, denn die Musikschule wurde während der Sommerferien umgebaut und erweitert. Wir freuen uns über die neuen Räumlichkeiten, die akustisch und technisch auf dem Stand der Zeit sind und in denen moderne Musikschularbeit möglich ist! Unter anderem wurde ein neuer Vortrags- und Multimediasaal für Ensemble, elementare Musikpädagogik, Orchestermusizieren und Tanz geschaffen, damit Musikschulveranstaltungen direkt am Standort Behamberg abgehalten werden können. Für Kinder und Eltern gibt es einen gemütlichen Wartebereich und einen Gemeinschaftsraum für die Lehrer/Innen.

Eröffnung des Themenweges am Naturpark Jauerling mit MusikschülerInnen

(c) Gerhard Pfundner

Bravourös haben Musikschüler aller Mitgliedsgemeinden des MSV Jauerling die Eröffnung des neuen Themenweges am Naturpark Jauerling begleitet! Zur Einstimmung musizierte ein junges Blechbläserensemble (Leitung Fabian Wagesreiter) vom Aussichtsturm und einer Waldlichtung aus stimmungsvolle Weisen und erntete viel Applaus. Ein großes Klarinettenensemble (Leitung Mag. Martin Stöger) begeisterte im Anschluss daran bei der Staufferhütte sowohl die müden Wanderer als auch Landesrat Dr. Stephan Pernkopf und die Bürgermeister unserer Mitgliedsgemeinden. Nach diesen Darbietungen gings mit allen Gästen weiter zum Gipfelkreuz - per pedes natürlich - wo ein Querflötenensemble (Leitung Mag. Martina Zimmermann) gekonnt das teils doch recht erschöpfte Publikum festlich verzauberte....der weitere Wandermarsch wurde volksmusikalisch (Leitung Reinhard Schuster) im Gehen angeführt!
Die Trachtenkapelle Maria Laach sorgte für den musikalischen Abschluss dieser gelungenen Veranstaltung. Landesrat Dr. Stephan Pernkopf zeigte sich sehr begeistert von den musikalischen Darbietungen der Musikschule und lud die Musikschüler als Dank und zur Anerkennung auf eine kleine Jause ein.

Musikschulverband Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen

(c) Gerhard Pfundner

32 Schüler der Bläserklassen Haidershofen/Ernsthofen verbrachten im August ein intensives Probenwochenende in St. Oswald bei Freistadt. Mit großer Begeisterung wurde unter der Leitung von Helmut Mühlberger und Thomas Kaser ein richtiges Blasorchester in voller Besetzung erstellt und fleißig geprobt. Dazwischen gab es für die 9- bis 14-Jährigen natürlich auch Freizeitprogramm mit Hüpfburgen, Tennis spielen, Disco und Lagerfeuer im Indianerzelt. Kurzum – ein tolles Wochenende mit viel Musik und jeder Menge Action!

Musikschule Tulln: Die starken Saiten

(c) Gerhard Pfundner

Das Hackbrettensemble "Die starken Saiten" nahm beim internationalen Festival gemeinsam mit Musikschülern aus Polen, Chile und Deutschland an drei Konzerten teil und begeisterte das Publikum.


Wir, das Hackbrettensemble "Die Starken Saiten" fuhren am 17.06.2015 mit dem Nachtzug nach Deutschland. Nachdem wir angekommen waren, besuchten wir ein Lunchkonzert in der Kölner Philharmonie. 
Noch am selben Abend spielten wir unser erstes internationales  Konzert auf der Burg Gleuel. Nach dem gut gelungenen Konzert, wo wir das Publikum mit einem österreichischen Volkstanz animierten fuhren wir zu unseren netten Gastfamilien.
Nach einem ausgiebigen Frühstück hatten wir eine gemeinsame Probe mit Chilenen, Deutschen und Polen. Das Improvisieren mit all den Musikern aus verschiedenen Ländern hat besonders Spaß gemacht. Anschließend begrüßte uns der Hürther Bürgermeister und beschenkte uns mit einem Andenken. Es gab auch ein gemeinsames Pressefoto.
Am Nachmittag machten wir einen Ausflug ins Schokoladenmuseum und in den Dom nach Köln.
Zurück in Hürth, spielte ein Teil des Ensembles zwei klassische Beiträge beim kammermusikalischen Konzert in der gelben Villa.
Vor dem großen Auftritt anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Musikschule Hürth durften wir am Vormittag entspannen.
Auch der dritte Auftritt war ein voller Erfolg! Wieder wurde nach österreichischen Volksmusikstücken getanzt. Musiker und Publikum waren begeistert. Am Sonntag flogen wir nach Hause. Ein großes Dankeschön an unsere Sponsoren. Es war Cooooooollll!

Musikschule Tulln: Auf großer Konzerttournee

(c) Gerhard Pfundner

Das JSO Tulln reiste vom 04. bis 11. Juli 2015 nach bella Italia! Das Jugendsymphonieorchester Tulln unter der Leitung von Hans-Peter Manser nahm am internationalen „Festival della Orchestre Giovanili“ in der Toskana teil und gab vor vielen hundert Zuhörern vier Konzerte in Florenz, Prato, Montecatini Terme und Riva del Garda.


Der Dirigent, unterstützt von den Musikschullehrern Isabel Schneider, Amarilio Ramalho und Andreas Hadamek, erarbeitete im Vorfeld gemeinsam mit den 40 MusikerInnen ein erlesenes Programm, das bei den hunderten Zuhörern große Begeisterungsstürme auslöste.


Das Klavierkonzert Nr. 21 von W.A. Mozart, bei dem in Florenz Florian Zeinler und in Riva del Garda Valerie Förstel als Solisten auftraten, fand außerordentlichen Anklang. Darüber hinaus spielten die Tullner Künstler Werke von L.v. Beethoven, G. Rossini, G. Verdi, eine Symphonie von W.A. Mozart und als krönende Zugabe den „Radetzkymarsch“. „Es ist unglaublich, dass wir an derart schönen und berühmten Orten auftreten dürfen: Wer kann schon behaupten, direkt vor dem Palazzo Vecchio in Florenz vor 1500 Zuhörern gespielt zu haben?“, zeigt sich die Konzertmeisterin Annika Toth begeistert. Stationiert war das Orchester im historischen Kurort Montecatini Terme, wo auch die täglichen Proben abgehalten wurden. Den wohlverdienten freien Tag verbrachten die fleißigen Musiker am Strand.


Finanziert wurde die Tournee vom Orchester selbst, mit namhafter Unterstützung der Stadt Tulln, die die Buskosten übernahm. Die nächsten Projekte waren eine Arbeitswoche am Semmering, in der das neue Programm einstudiert wurde und dem folgend im Oktober ein Benefizkonzert für die Flüchtlinge in Tulln sowie ein Weihnachtskonzert von Saint Saens von dem a cappella chor.

Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen

(c) Gerhard Pfundner

NEUES AUS DER MUSIKSCHULE Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen
Am 12. Juni ging am Dorfplatz in Ernsthofen das letzte (Open-Air)-Großereignis des heurigen Schuljahres über die Bühne – unser KONZERT. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen sorgten zahlreiche junge Künstler für einzigartige Konzertatmosphäre.
Ein Höhepunkt des KONZERTES war die Verabschiedung von Gertrude Lischka – einer „Säule des Musikschulverbands“ – in ihre wohlverdiente Pension. Frau Lischka (besser bekannt als „Tante Gerti“), die jahrzehntelang eine der tragenden und prägendsten Persönlichkeiten am Standort Ernsthofen war hat unglaublich viel für die Musikschule geleistet! DANKE Gerti!

 

Musikschulverband Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen

Das war: Pianoforte

(c) Gerhard Pfundner

19. April 2015 Minoritensaal Tulln: eine Zeitreise durch die Klaviermusik
für 2 Klaviere und 2 - 8 Hände.

 

120 begeisterte Konzertbesucher erlebten einen abwechslungsreichen Klavierabend durch verschiedene Epochen und Musikrichtungen.

Am 19. April 2015 fand  unter dem Titel “Pianoforte – ein Konzertabend für 2 bis 8 Hände“ ein Kammermusikkonzert statt. Der musikalische Bogen spannte sich von der Klassik bis zur Popularmusik. Beteiligt waren SchülerInnen der Klassen von Julia Kauper, Walter Chmela, Katrin Kyrer-Flick, Anette Lembert, Mag. Martin Achenbach und Josef Gasser. Für dieses Konzert hatte die Musikschule Tulln einen zweiten Flügel gemietet, um den SchülerInnen die Möglichkeit zu bieten, an 2 Klavieren kammermusikalisch zu musizieren. Zu hören waren unter anderem B. Smetana: Rondo für 4 Spieler zu 8 Händen, ebenso von C. Hause „die fliegenden Ulanen“. G. Piazza und S. Rachmaninov jeweils für 6 Hände an einem Klavier und verschiedene Beatles-Bearbeitungen für 2 Klaviere wie „Let it be“ und „When I‘m 64“ und vieles mehr. Schon im Vorfeld gestalteten sich die Proben logistisch unglaublich spannend, da für jede Probe ein zweites Klavier gesucht und herangebracht werden musste. Die 8 Hände „in den Griff zu bekommen“ machte allen viel Spaß und war eine gerade für KlavierschülerInnen ganz neue Erfahrung. Der Abend fand großen Anklang beim Publikum, der Minoritensaal war bis auf den letzten Platz besetzt. Die SchülerInnen musizierten mit viel Freude und Ausdruck. Sie beeindruckten durch Genauigkeit im Zusammenspiel und viel Musikalität. In der Pause bereitete der Elternverein ein großartiges Buffet. Die Klavierklassen bedankten sich mit diesem Konzert bei der Gemeinde Tulln, die der Musikschule anlässlich des 50-jährigen Musikschuljubiläums einen neuen Flügel zur Verfügung gestellt hat.

Das war: die Götterolympiade in Tulln

(c) Gerhard Pfundner

Musical am 16/17. April 2015: eine Kooperation der Musikschule Tulln mit dem BG/BRG Tulln. Einstudierung: Rosi Moser

2000 Musicalbesucher erfreuten sich an der gelungenen Koproduktion der Musikschule mit dem BRG Tulln. 5 Vorstellungen meisterten die großartigen Solisten und Solistinnen, der Kinderchor und das Orchester in 2 Tagen und wuchsen mit jeder Vorstellung mehr zusammen. Ein grandioses Erlebnis für Mitwirkende und Publikum. Ein herzliches Danke allen Beteiligten!

Es gibt mal wieder Zank und Streit im Hause Zeus: „Ich bin schöner!“ – „Ich bin klüger!“ – „Ich bin stärker!“ Genervt von den Zwistigkeiten ihrer Kinder regen Göttervater Zeus und seine Frau Hera einen Wettbewerb an: „Die Götterolympiade“. Wer hier wohl die Goldmedaille gewinnt? Es wird spannend. Wie nah die griechischen Götter mit ihren Charaktereigenschaften den heutigen Menschen sind, zeigt das Musical auf witzige und ein wenig respektlose Weise. Wenn Dionysos Aphrodite auffordert, einen mit ihm trinken zu gehen und die nur zickig antwortet: „Das ruiniert meinen Teint“ – dann ist man schon mitten im Geschehen und lernt ganz nebenbei etwas über die klassische Mythologie. Für 17 Kraftprotze, Schönheitsköniginnen, Partyhelden, Muttersöhnchen, Neunmalkluge, Nervensägen und andere coole Typen zwischen 9 und 16 Jahren und einem Chor, der die Olympiade nicht nur singend, sondern auch tanzend kommentiert. Und mit einer Musik, die originell und abwechslungsreich jede Rolle in ihrem individuellem Stil charakterisiert: rockig oder soft, mal Swing, mal Rap.

 

Festkonzert 50 Jahre Musikschule Tulln

Der Festakt begann mit einem musikalischen Sektempfang. Um 19.00 Uhr eröffnete das große Blechbläserensemble das Festkonzerts mit einer Fanfare von Leonhard Paul. Festredner und Ensembles setzten den Abend fort. Anschließend folgte das große Orchesterkonzert mit dem Klavierkonzert in C-Dur KV 467 von Wolfgang Amadeus Mozart und dem hervorragenden 14 jährigen Pianisten Florian Zeinler als Solist, Benjamin Brittens: A Young Person’s Guide To The Orchestra mit dem Burgschauspieler Michael König setzten das Programm fort und zum Schluss folgte von Tan Dun: Symphonic Poem Of Three Notes.

Party und Chillout mit der Big Band und der Jazz Band rundeten den Abend in der Bar ab. Ein grandioser Abend ein Konzert auf höchstem Niveau eine rundum gelungene Jubiläumsfeier. Herzlichen Dank allen in jeder Weise Beteiligten!

Horn: Im Riff geht's rund...

(c) Gerhard Pfundner

Eine Flaschenpost mit Bauchweh, eine Talente-Casting-Show im Korallenriff, ein Kugelfisch auf Partnersuche und im Hintergrund die grollende Gefahr, die zuerst keiner erkennt: In der ersten Musical-Produktion der Gesangsklasse Elisabeth Schlee setzten die jungen Künstlerinnen die komplexe Geschichte der Flaschenpost FLAPO mit viel Liebe zum Detail und großem Einsatz um und begeisterten bei den zwei Vorstellungen im Vereinshaus sowohl das Publikum ihrer Altersklasse am Vormittag als auch die “großen” in der Abendvorstellung.

Neben den Sängern glänzten auch die Schülerinnen der Tanzklasse Birgit Ofner, die die Produktion unterstützten und damit das Flair von Fischschwärmen im Riff noch verstärkten. Schwärme von Papageienfischen und “Glitzerinen” die durch die Wellen wirbelten sorgten für ein fröhliches Unterwassertreiben. Mit Unterstützung der Eltern gelang es, die Geschichte nicht nur gesanglich und tänzerisch umzusetzen - mit vereinten Kräften entstanden ein charmantes Bühnenbild und umwerfende Kostüme.

 

Harald Schuh

W. A. Musikschule Horn

Blockflöte trifft Volksschüler im MSV Jauerling

(c) Gerhard Pfundner

"Für mich wäre ein Leben ohne Musik NULL!" - Mit diesen klaren Worten stellte sich ein Mädchen der VS Raxendorf bei der Begrüssungsrunde vor. Musikschulleiterin Isolde Wagesreiter besuchte 3 Volksschulen je 2 Unterrichtsstunden lang, um den Kindern die Musikschule und das breite Fächerangebot vorzustellen. Viele Kinder wussten schon einiges aus eigener Erfahrung und sorgten so für Gesprächsstoff.
Um auch erste praktische musikalische Versuche einbauen zu können, wurden 30 bunte Blockflöten angekauft, mit denen experimentiert und nach grafischer Notation musiziert wurde.
Mit viel Spass konnten die jüngeren Kinder eine Tiergeschichte mit den Flötenköpfen vertonen. Der Höhepunkt der Begeisterung war, als die Schüler die gesamte Blockflötenfamilie von der winzigen Sopraninoflöte bis hin zur riesigen tiefen Bassblockflöte kennenlernen durften. Am Ende der Unterrichtsstunde, in der auch die jeweiligen VS-Lehrer anwesend waren, erhielten die Schüler Informationsfolder mit aktuellen Konzertterminen der MS und dem Termin für die Neuanmeldungen für das kommende Schuljahr 2015/16. Ein gemeinsam getanzter Boogie Woogie sorgte für einen lebhaft lustigen Abschied dieser Kooperationsveranstaltung.

MMag. Isolde Wagesreiter

Gemeindeverband der Musikschule Jauerling

W.A. Mozart Musikschule Horn: Rock & Pop im Keller

(c) Gerhard Pfundner

Der diesjährige Vortragsabend der Popularmusik-Ensembles fand am 17. April beinahe schon traditionsgemäß im Tonkeller des Kunsthauses Horn statt. Zu Beginn versetzte das Schlagwerkensemble der Klasse Bert Haßlinger das Publikum mit einer mitreißenden Samba in die richtige Stimmung. Die WAMMS-Big Band unter der Leitung von Eva-Maria Binder interpretierte auf hohem Niveau bekannte Jazz-Standards wie „The Girl from Ipanema“ genauso wie „My Heart will go on“ aus dem Bereich Hits von heute.
Während das „Ensemble Pop“ der Klasse Peytscho Peev aktuelle Pop-Hits wiedergab, hatte die Combo unter der Leitung von Christoph Gottschalk Evergreens und Schlager gewählt. Beide Ensembles erfreuten mit ihrer Darbietung das Publikum, umso mehr, als etliche Mitglieder erst seit September mitspielen. Die Freude und der Einsatz aller Musiker überzeugten und mehr als ein Fuß wippte im Rhythmus mit.
Am Abschluss des Vortragabends gaben Soul2Funk ein glänzendes Kurzkonzert. Eine mittlerweile perfekt aufeinander eingespielte Band rund um die Sängerin Maria Fritz, die auch bei den Solis keine Wünsche offen lässt.

 

Harald Schuh

W. A. Musikschule Horn

Junge Sinfonie Klosterneuburg

(c) Gerhard Pfundner

Am 14. Dezember 2015 fand zur Krönung des 10-jährigen Bestehens der Jungen Sinfonie Klosterneuburg eine festliche Matinee in der Babenberger Halle statt. Das Konzert unter der Leitung von Claudius Traunfellner wurde ein viel bejubeltes musikalisches Großereignis.

Bericht, Fotos und Stimmen zum Konzert finden Sie im PDF!

Bericht in der Musikschulzeitung Akkord
Dateigröße: 2.156,3 KB

The „Big Fat Clarinet Orchester“ zu Gast im Musikschulverband Jauerling

(c) Gerhard Pfundner

35 Klarinettenschüler, 4 Klarinettenlehrer, edle Klänge und Geräusche, viel Spaß, der Venussaal in Aggsbach-Markt und zahlreiche begeisterte Zuhörer und Ehrengäste: dies waren die Zutaten für einen wunderbaren Samstagabend am 24. Jänner, der ganz im Zeichen der Klarinette stand. Erstmals schlossen sich vier engagierte Lehrer der Musikschulen Jauerling und Wachau (Martin Stöger), Krems (Harald Haslinger) und Paudorf (Sonja Hochgötz und Gregor Narnhofer) zusammen, um ihren Schülern das Musizieren in einem großen Klarinettenensemble zu ermöglichen. Um alle Altersgruppen miteinzubeziehen, gab es als Anfängerensemble die „Juniors“  und für die Fortgeschrittenen die „Seniors“. Das Programm zeigte auf eindrucksvolle Art, dass in der Welt der Klarinette alles möglich ist und bot eine lustige Eigenkomposition von Martin Stöger (Der Zwerg und der Floh), Indianergeschichten, Klassisches, Jazziges und Volksmusik. Die Musikschüler konnten auf diesem Weg nicht nur Erfahrungen im Zusammenspiel sammeln, sondern experimentierten auch mit neuen Spieltechniken und improvisatorischen Elementen. Eine gelungene Veranstaltung, die mit tosendem Applaus belohnt wurde und bei einem Gläschen Wein und Knabbergebäck ihren Abschluss fand.

 

MMag. Isolde Wagesreiter

Workshop "Bodypercussion" an der Franz Schubert Regional-Musikschule

(c) Gerhard Pfundner

Am Samstag, dem 19. Jänner 2015 fand im Pfarr- und Gemeindezentrum Walpersbach eine ganztägiges Seminar der Franz Schubert Regional-Musikschule zum Thema "Bodypercussion und Kartontrommeln" mit Dr. Richard Filz, MA, aus Wr. Neustadt statt.

In entspannter Atmosphäre wurden Stücke aus seinen bekannten Lehrwerken mit den Instrumentallehrern ausprobiert und umgesetzt. Der Nachmittag stand dann im Zeichen seiner selbst gebauten Kartontrommeln, mit denen wir Bodypercussionstücke zum Besten gaben. Ein sehr interessanter Workshop, der noch lange in Erinnerung bleiben wird und wohl auch den einen oder anderen animieren wird, dies mit seinen Schülern auszuprobieren.

Mag. Brigitte Böck

Volksopernfahrt der MS Jauerling: "Hänsel und Gretel"

Am vergangenen Freitag war es nun endlich soweit...nach einer recht unterhaltsamen Busfahrt von Emmersdorf nach Wien, waren wir mit knapp 100 Musikschülern und Begleitpersonen zu Gast in der Wiener Volksoper, um die Aufführung von Humperdincks Oper "Hänsel und Gretel" mitzuerleben. Allein die große Stadt mit ihrer zauberhaften Weihnachtsbeleuchtung und dann noch das Opernhaus mit seinen Logen, Balkonen und der großen Bühne mit dem Orchestergraben lösten bei vielen Kindern und Jugendlichen Begeisterung aus. Tja und dann gings erst richtig los: das Volksopernorchester imponierte genauso wie die Sänger, das Bühnenbild und die Kostüme...die Hexe, die in dem einen Augenblick auf ihrem Besen durch den Saal ritt und dann sofort wieder auf der Bühne auftauchte...magische Kräfte? Wie kann das sein? ...staunende und fragende Kindergesichter!

Ein ganz besonderes Erlebnis, das Jung und Alt noch sicher lange in Erinnerung bleiben wird!

 

MMag. Isolde Wagesreiter

Kooperationsklassenabend: Musikschule Horn - MDW

(c) Gerhard Pfundner

Am Freitag, den 14.11.2014, fand auf der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ein gemeinsamer Kooperationsklassenabend mit der W. A. Mozartmusikschule Horn statt. Zu hören waren Solobeiträge der Studenten der Musikuniversität, Trompetenklasse MMag. Bernhard Pronebner, und Ensemblebeiträge der W. A. Mozartmusikschule Horn, Trompetenklasse Harald Schuh. Der "Alte Konzertsaal" am Rennweg war bis auf den letzten Platz gefüllt und unter den Zuhörern konnte MSL Mag. Christian Blahous aus Horn begrüßt werden.
Das Programm war sehr bunt gemischt und wurde von den Schülern und Studenten sehr professionell und auf hohem Niveau vorgetragen.
Bevor es am Abend zum Klassenabend ging, wurde am Nachmittag bereits das Musikhaus Votruba in Wien besucht und die Musikschüler und deren Eltern konnten hinter die Kulissen des Instrumentenbaus schauen. Es gab eine fachkundige Führung durch die Werkstätten und die Schüler durften sogar selbst Hand anlegen bei diversen Ausrichtarbeiten.

Harald Schuh

10-jähriges Jubiläum des Jugendblasorchesters der Musikschule Vösendorf

(c) Gerhard Pfundner
Am 7.November fand das Jubiläumskonzert zum 10-jähringen Bestehen des Jugendblasorchesters der Musikschule Vösendorf im Kultursaal statt. Unter der Leitung von Angelika Poszvek spielten 46 Kinder und Jugendliche im Alter von 7-21 Jahren.
Das Jugendblasorchester wurde im Schuljahr 2003/2004 von Angelika Poszvek gegründet, die auch seitdem die musikalische Leitung über hat. Bei diesem Konzert spielten die jungen MusikerInnen des derzeitigen Jugendblasorchesters gemeinsam mit einigen ehemaligen JBO-MusikerInnen - unter ihnen sogar drei „Gründungsmitglieder“!
Das Konzert stand unter dem Motto „Nacht der Filmmusik“. Es wurde mit Richard Strauss' "Also sprach Zarathustra" aus dem Film 2001 - Odyssee im Weltraum eröffnet. Der erste Solist des Abends war Moritz Krainz, der zu Supercalifragilistic aus Mary Poppins eine Tanzchoreographie zeigte. Der 11-jährige Schlagzeuger steht derzeit als Michael Banks im Musical Mary Poppins im Wiener Ronacher auf der Bühne. Weiters standen u.a. "New York, New York", "Meet the Flintstones" und Yellow Submarine auf dem Programm. Im Rahmen des Konzertes wurden auch den TeilnehmerInnen des Kammermusikwettbewerbes Urkunden verliehen.
Nach der Pause war als weitere Solistin Barbara Janzarzik am Tenorhorn mit Gabriellas Song aus dem Film “Wie im Himmel” zu hören. Vor dem letzten Stück „The Final Countdown“ trat noch Ausnahmetalent Florian Angerer, der an der Musikuniversität Wien studiert und erst vier Tage vor dem Konzert die Uraufführung seines eigenen Musicals im Wiener Ronacher hatte, auf und sang das Hallelujah von Leonard Cohen. Das Publikum war begeistert und verlangte drei Zugaben! Ein sehr erfolgreiches Konzert ging mit minutenlangen Standing Ovations zu Ende!

Angelika Poszvek

Seebensteiner Adventmeile

(c) Gerhard Pfundner

Am Samstag, dem 29.11.2014 fand im Seebensteiner Schlosspark der alljährliche erste Tag der Seebensteiner Adventmeile statt.

Als besonderes Highlight konnten diesmal viele Kindergartenkinder Arabella Kiesbauer als Weihnachtsgeschichtenerzählerin beim "Stadl" erleben. In einfühlsamer Weise begeisterte sie die Herzen der Kleinen mit ihren lebendigen Geschichten.

Rudi Putz, der "Panflöten-Harry" und ein Bläserensemble (Ltg.: FL Andreas Trauner) der "Franz Schubert Regional-Musikschule" untermalten die gelungene Veranstaltung mitten im Park.
 
Mag. Brigitte Böck

Streichorchester “fiddle connection”: Kooperationsprojekt aus vier Musikschulen

(c) Wolfgang Walter

240 Gäste durfte Musikschulleiterin Isolde Wagesreiter (MS Jauerling) am 9. November 2014 beim musikschulübergreifenden Streichorchesterkonzert mit 60 Geigenschülern aus vier Musikschulen (Jauerling, Martinsberg, Ottenschlag, Wachau) im Alter von 6 – ca. 65 Jahren in Emmersdorf begrüßen. Wagesreiter betonte, dass dieses Projekt ein wichtiger Beitrag des pädagogischen Auftrages der Musikschule sei, die Jugend künstlerisch musikalisch zu fördern, aber auch zahlreiche Lernerfahrungen für die Persönlichkeitsentwicklung beinhalte, Lernerfahrungen wie z. B. zu lernen, sich einzuordnen und teamfähig zu werden.
Erstmals gelang es  heuer, eine Sinfonie von C. W. Gluck aufzuführen. Die Jüngsten sorgten für viel Begeisterung bei der Gestaltung des Stückes „Der Froschkönig“ von M. Hopkins. Geleitet wird dieses Projekt alljährlich mit großem Engagement von der Musikschulleiterin und Geigenlehrerin von Ottenschlag Beate Hörth und von Wolfgang Walter (MS Jauerling und MS Wachau).
Vzbgm. Mag. Richard Hochratner bedankte sich abschließend bei allen Organisatoren und Mitwirkenden, besonders aber bei dem im neuen Jahr scheidenden Obmann des Musikschulverbandes Jauerling OSR Johann Habegger für sein jahrelanges Engagement für die Musikschule, das bis zur Gründung des Musikschulverbandes zurückgeht. 

 

MMag. Isolde Wagesreiter

Instrumentenworkshop der Militärmusik NÖ im MSV Jauerling

(c) Wolfgang Walter

Insgesamt 400 Schüler der NMS Emmersdorf und der Volksschulen Aggsbach, Emmersdorf, Mühldorf, Raxendorf, Maria Laach und Weiten besuchten gemeinsam mit ihren Lehrern einen Workshop der Militärmusik NÖ in den Turnsälen der VS Mühldorf und der NMS Emmersdorf. Dieses Projekt wurde von der Musikschule organisiert und in Kooperation mit den Schulen, Gemeinden und den regionalen Musikvereinen umgesetzt.
Nach einführenden Begrüßungsworten von Musikschulleiterin Isolde Wagesreiter führte Milkplm. Major Adolf Obendrauf auf mitreißende Art durchs Programm und konnte die eingeladenen Schüler gleich von Anfang an für die Blasmusik begeistern. Auf diese Weise lernten die Schüler einzelne Instrumente, verschiedene Ensembleformationen und ein symphonisches Blasorchester kennen und konnten abschließend erste Dirigierversuche wagen. Dankende Schlussworte fand der Obmann des Musikschulverbandes Jauerling Bgm. OSR Johann Habegger. Gemessen an der Begeisterung der jungen Workshopteilnehmer sollte der Nachwuchs gesichert sein...

 

MMag. Isolde Wagesreiter

Martinsumzug im Stift Melk

(c) Wolfgang Walter

Ein Martinsfest für Klein und Groß, weil der Gedanke des Teilens und der Brauch eines Laternenzuges allen Generationen gefällt: Bereits zum 13.Mal stellte sich das Martinsfest der Musikschule Melk-Loosdorf in Kooperation mit dem Stift Melk als Publikumsmagnet heraus. Getragen von der wunderbaren Akkustik des  Kolomanisaals musizierten zu Beginn Kammermusik- und Vokalensembles. Pater Martin Rotheneder, Gastgeber und prominentestes Namenstagskind verstand es meisterhaft, die Martinsgeschichte den kleinen und großen Zuhörern nahezubringen. Beim anschließenden Laternenzug kam man im sternenklaren Prälatenhof an Tänzen zu den Klängen des Bläserensembles vorbei und begegnete dem Hl. Martin leibhaftig hoch zu Roß, der seinen Mantel für eine Bettlerin teilte. Der Weg der Laternen führte weiter in den nächtlichen Park des Stiftes zum großen Martinsfeuer, wo Tee und Brot verteilt wurden. Der Förderverein der Musikschule sorgte für das leibliche Wohl beim geselligen Abschluß des Festes.

 

Walter Loibl

Jubiläumskonzert "50 Jahre Musikschule Deutsch-Wagram"

(c) Wolfgang Walter

Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Saal des Volkshauses am So 16. November 2014 beim Jubiläumskonzert "50 Jahre Musikschule Deutsch-Wagram". Musikschulleiter Karl Rosenmayer und sein Musikschulteam präsentierten einen tollen Konzertnachmittag, der nicht so schnell in Vergessenheit geraten wird.

Nach einer kurzen Ansprache - mit den originalen Begrüßungsworten des 1. Musikschulkonzertes vor 50 Jahren - übergab Karl Rosenmayer das Mikrofon an Jürgen Egermeier, der in gekonnter Weise durch das Konzert führte. Verdienstvolle ehemalige Lehrkräfte darunter Svatava Kaufmann, Sieglinde Weiner, waren als Ehrengäste geladen und wurden entsprechend gewürdigt. Bürgermeister Friedrich Quirgst hob in seiner Rede die Verdienste der Musikschule und den wertvollen Beitrag für das Kulturleben hervor und verlas außerdem eine Grußbotschaft von Landeshauptmann Erwin Pröll.

Mit dem abwechslungsreichen Konzertprogramm präsentierte die Musikschule einen Querschnitt ihres Musikschulangebotes: Zum Auftakt spielte das Blasorchester zwei Märsche, weiter ging es mit der "Musikalischen Früherziehung & Friends", die mit einer Spargelballade, komponiert  von Teresa Meckel, die Zuhörer begeisterte. Mit Kammermusik setzte sich das Konzert fort: ein Klarinetten-Trio von W.A. Mozart  (Leitung: Michael Vogt), Klavier-Kammermusik von L. Mozart (Ltg: Marita Rohregger) sowie beschwingte Tänze für Querflöten-Quartett (Ltg: Eva Steinhauser) beeindruckten das Publikum.
Mit der Nummer "I dreamed a dream" aus "Les Misérables" - mit der jungen Sängerin Natalie Schindler als Solistin - bewiesen die "Flying Strings" unter der Leitung von Gernot Cernajsek, dass man sich um den Streichernachwuchs keine Sorgen machen muss.

Ein weiteres Highlight bot die Gitarrenklasse von Krisztina Groß nach der Pause: "Eine kleine Nachtmusik" einmal anders, nämlich unter der Leitung eines "Dirigier-Roboters", der - von einer Fernbedienung gesteuert - das Gitarrenorchester "alle Stückerln" spielen ließ. Kabarettreife Einlagen lieferte dabei Michael Vogt.
Virtuos präsentierte sich das Geschwister-Duo Marius und Adrian Pandjaitan (Klasse Sonja Mitterer) mit einer Komposition von F. Schubert vierhändig am Klavier.
Dann waren die Blechbläser an der Reihe: ein Brass-Ensemble unter der Leitung von Roland Haas gab zwei ABBA-Hits zum Besten. Perkussiv ging es mit einer Schlagwerkgruppe unter der Leitung von Anni Hirschvogl weiter. Die Musikschulband "Flames & Roses" unter der Leitung von Krisztina Groß begeisterte mit zwei aktuellen Hits, und die Bigband unter der Leitung von Siegmar Brecher setzte einen fulminanten Schlusspunkt.
Nicht ganz: denn als Zugabe machte Karl Rosenmayer das Unmögliche möglich und spielte mit fast allen Mitwirkenden des Konzertes - an die 100 MusikerInnen - den "Song for you". Ein würdiger Abschluss eines tollen Musikschulkonzertes!

Für das Jubiläumsjahr 2014 wurde außerdem eine Musikschul-CD - mit den Programmpunkten des Jubiläumskonzertes - aufgenommen. Sie ist in der Musikschule erhältlich!

 

Karl Rosenmayer

Musik als Aspekt des Miteinanders

(c) Wolfgang Walter

Anlässlich des 25 jährigen Jubiläums der Musikschule Ybbsfeld wurde eine CD herausgegeben. Es sind darauf Schülerinnen und Schüler zu hören, die bei Wettbewerben wie „prima la musica, Volksmusikwettbewerb, podium.rock.pop, Jugendblasorchester Wettbewerb…“, 1. Preise oder Auszeichnungen erreichten. Seit dem Jahre 2012 wurden diese Wettbewerbsteilnehmer vom Tonstudio Baumann aufgenommen. Die Besetzungen variieren von Solo mit Klavierbegleitung, kammermusikalisch bis hin zum sinfonischen Jugendblasorchester. Es zeigt die Bandbreite und Qualität der Ausbildung in der Musikschule Ybbsfeld.

 

Johann Grabner

Zwölfaxing: Schauspiel-Workshop mit Luzia Nistler

(c) den Dulk / NÖN

Im vergangenen Schuljahr kam es erstmals zur Austragung des Gesangsprojekts AUDACE, welches das Ergebnis einer Kooperation zwischen den Musikschulen Bad Fischau-Brunn und Südheide war.

 

Virginia Schuster, Theresa Unger, Andrea Steiner-Kafka, Shirin Radi und Elena Schäfer - diese fünf Finalistinnen von AUDACE bekamen nun die Möglichkeit, an einem Schauspiel-Workshop mit Luzia Nistler teilnzunehmen. Dabei standen die Themen "Stimme und Emotion" im Fokus. Improvisationen und kurze Sprechszenen standen am Programm, um die Ausdrucksfähigkeit der Stimme und Bühnenpräsenz zu schulen.

NÖN Bericht
Dateigröße: 397,0 KB

Heidenreichstein: Peter und der Wolf

(c) den Dulk / NÖN

Am 4. Oktober 2014 veranstaltete der Musikschulverband Heidenreichstein in Zusammenarbeit mit der Stadtkapelle Heidenreichstein ein ganz besonderes Konzert für Kinder und Familien. Aufgeführt wurden „Peter und der Wolf“ (Erzähler: Reinhard Wurz) sowie die Filmmusik zu „Star Wars“ mit einem selbstgedrehten Legofilm von Nachwuchsmusikern um Jakob Allram. Im Vorfeld besuchten Musiker der Stadtkapelle sowie Musikschullehrer die Schulen und stellten in einer kurzen Werkeinführung die Geschichte und Musik zu „Peter und der Wolf“ kindgerecht vor. Im Anschluss durften Instrumente probiert und Eindrücke des Konzertes auf Papier gemalt werden.

 

Martin Kaburek

CD-Präsentation in Traismauer

(c) den Dulk / NÖN

Nach zehn Jahren Musikschularbeit veröffentlichten die drei Musiker der Musikschule Traismauer, Laurenz Hacker, Pascal Maschl und Joi Brunner, ihre erste CD; Unter dem Titel "What Did You Say?" veröffentlichten sie 10 Eigenkomposition, verstärkt durch die backing vocals von Anne Mayer und Elias Brunner


10 Jahre Arbeit in der Musikschule Traismauer hat sich mehr als gelohnt.
Mag. Augustinus Brunner darf seinen Schützlinge gratulieren und meint. „… die konsequente Unterrichtsarbeit, das Engagement bei Konzerten und Wettbewerben und eine Woche im media-pro Studio von Wolfgang Lindner haben sich gelohnt! Wir bedanken uns bei allen Beteiligten: Gemeinde, Musikschule, Elternverein, LehrerIn, Segafredo Traismauer, beim Publikum und natürlich auch herzlich bei den Eltern."
Die CD Präsentation fand vor mehr als 200 Gästen im Musik Cafe Segafredo in Traismauer statt.


Die Ehrengäste: BGM Herbert Pfeffer, VBGM Christoph Weber, ML Alfred Kelllner, Wolfgang Lindner und Werner Laher Musiker beim ORF -Die Große Chance, Christian Salfellner, Stephanie Hacker, Erik und Sonja Hainzl und viele, viele andere Ehrengäste waren dabei.

Die CDs sind um EUR 12,00 unter  monkeywrench@gmx.at zu erwerben!

 

Mag. Augustinus Brunner

MOZART, MUSICAL & more

(c) den Dulk / NÖN

Es war schon ein Theater und Mozart hätt´ seine Freude dran gehabt.
Im 3. Jahr des „Mozarttages“ (2012 jährte sich Mozarts 1. Besuch zum 250 Mal) entwickelte sich das Konzert zu einem Musikwochenende (am Sonntag 5. 10. Fand eine Mozart Matinee statt), das nicht mehr nur der Mozart´schen Musik gewidmet ist. Diese kulturelle Tradition aus eigener Kraft aufzubauen, erfordert vom Veranstalter, den „besten Trainern“ und von allen Mitwirkenden eine große Portion Mut, Ausdauer und Kreativität.
Die Musikschule und der Kulturverein OKAY sind Kulturträger der Stadt und fördern das lokale Kulturleben. Die Kostüme wurden zum Großteil in eigener „Werkstatt“ produziert. Chormitglieder nähen Kostüme, entwerfen Plakate, gestalten Programme, basteln Requisiten und vieles mehr. Das Kleid der Gräfin wurde als Abschlussarbeit der HLM Krems extra für diesen Auftritt gefertigt. Die Zusammenarbeit mit den Schulen, wie zum Beispiel das Erstellen des Bühnenbildes durch den Kreativzeig – Kooperationsmodel der Musikschule mit der Sportmittelschule, ist ein wichtiger Beitrag zur Kulturförderung direkt in der Region.


Mozart, Musical & more begeisterte das Publikum mit den großartigen Leistungen der Protagonisten – Solisten: Lisa Hölzl, Deborah Sebek, Gabriela Spalkova, Gerlinde Stöger, Sandra Wöss, Peter Zlamal; Ensemble: Jenny Jaidhauser-Hölzl, Katharina Gerstl, Nina Nenning, Sabrina Schmid, Magdalena Eckl; Whoopi Ensemble.
Heidi Schrodt führte das zahlreich erschiene Publikum von Szene zu Szene, einem Regiekonzept von Gabriela Spalkova.
Im ersten Teil wurden Ausschnitte aus Figaros Hochzeit gekonnt und einfallsreich in Szene gesetzt. Das Jungensemble überzeugte mit zwei Mozartensembles und gemeinsam mit dem Chor beim Stück „Naschen“ das Publikum nicht nur mit ihren Stimmen sondern auch mit ihren „süßen“ Kostümen.
Der 2. Teil des Konzerts war Musical & more gewidmet. In Szenen aus My Fair Lady präsentierte das Whoopi Ensemble mit der Solistin Sandra Wöss nicht nur große Wandlungsfähigkeit (rascher Kostümwechsel) sondern auch viel Humor und Spaß am Spiel. Begeistert haben im „Darboduett“ aus der Oper Lakmé von Delibes Lisa Hölzl und Deborah Sebek mit ihren hervorragenden sängerischen und schauspielerischen Leistungen. Gemeinsam mit Jenny Jaidhauser-Hölzl feierte man auch den Jahresregenten Richard Strauss mit einem Terzett aus Ariadne auf Naxos. Mit der Arie des Loris aus der Oper Fedora verwöhnte Peter Zlamal die Zuhörer.
Abwechslung bot das Instrumentalensemble von Thomas Schnabel.
Abgeschlossen wurde der Abend mit Hoffmanns Erzählungen. In der Rolle der Antonia zeigte Gabriela Spalkova ihren wunderschönen Sopran. Umgeben von den „Schönen der Nacht“ verzauberte Peter Zlamal nicht nur seinen Diamant in der Spiegelarie und anschließend der Chor mit der Barkarole das Publikum.
Prof. Ivan Parik begleitete und dirigierte das ganze Ensemble vom Klavier aus und war als künstlerischer Leiter der Produktion für das Gelingen des Abends verantwortlich. Das Publikum dankte es ihm mit tosendem Applaus.

 

Mag. Gerlinde Stöger

Musikschule Alpenvorland

(c) den Dulk / NÖN

Der 10. Geburtstag der Musikschule Alpenvorland wurde im Stadtsaal Mank gefeiert. Und zwar mit der Präsentation einer CD, die das gesamte Spektrum der Musikschule umfasst. Immerhin 170 junge Musikerinnen und Musiker sind auf der Doppel-CD zu hören. Franz Hörmann, Musikschullehrer und Betreiber des Studios „Hörmann Records“, hat die 38 Nummern produziert: von Volksmusik bis Pop, von Klassik bis Musical. Eine Auswahl der Gruppen, die auf der CD zu hören sind, trat im Festsaal Mank zum Jubiläum auf, unter anderen das Ensemble „4711“, das als Landessieger am Bundesbewerb Jazz-Rock-Pop teilnehmen wird und auch am Cover der CD zu sehen ist.

Musikschule der Stadtgemeinde Kirchschlag mit Filiale Bad Schönau

(c) den Dulk / NÖN

WAS ICH ALLES KANN
Eine musikalische Märchenreise um die ganze Welt


Folke Tegetthoff und Trio Gemärch
Sieger der Buchlieblingwahl 2014 / Kategorie Hörbuch
EUR 14,95

erschienen unter edition-o in der Verlagsbüro Karl Schwarzer GmbH: www.edition-o.at

Erhältlich im Buchhandel

Auf eine musikalische Märchenreise um die ganze Welt begeben sich Roberto Spazzo, der kleine freche Vogel, und die Kuh, denn sie möchten wissen, ob es irgendwo auf der Welt ein Tier gibt, das alles kann. Die Abenteuer, die Roberto und die Kuh bei seiner Reise erleben, begleitet Folke Tegetthoff als Erzähler des Märchens. Die Musik stammt vom Trio Gemärch: Christian Berg (Kontrabass), Thomas Maria Monetti (Gitarre) und Hubert Salmhofer (Bassetthorn), allesamt Lehrer an der Musikschule der Stadtgemeinde Kirchschlag mit Filiale Bad Schönau. Unterstützt werden sie durch den Kinderchor der Volksschule Kirchschlag unter der Leitung von Bernhard Putz. Vom stillen Lied über das Reiselied Orient bis hin zum Alligatorlied führt die Reise um die Welt Roberto und die Kuh, um bei ihrer Rückkehr festzustellen „Niemand kann alles, aber gemeinsam können wir doch sehr viel!“

Franz Schubert Regionalmusikschule

(c) den Dulk / NÖN

Auf Initiative der Franz Schubert Regionalmusikschule gastierte die Militärmusik NÖ am Dienstag, dem 9. September 2014 unter der Leitung von Militärkapellmeister Major Mag. Obendrauf und Vizeleutnant Schwarz im Steinfeldzentrum Breitenau und im Mehrzwecksaal Seebenstein, wo die VolksschülerInnen der Volksschule Breitenau samt ihren Lehrkräften, die MusiklehrerInnen und anwesenden Gästen mit einem Marsch begrüßt wurden.

Seit kurzem besteht eine Kooperation seitens des Musikschulmanagement Niederösterreich und der Militärmusik NÖ, um eine Schulstunde lang Instrumente und verschiedene Instrumentengruppen als Workshop vorzustellen. Verschiedene Formationen wie Klarinettenquintett, Hornquartett, Tenorhornquartett, Posaunenquartett, Big Band, Brass Quintett und Dixielandband stellten sich mit bekannten Melodien vor, die die SchülerInnen sehr oft auch erkennen konnten.

Besondere Aufmerksamkeit erregte das Sousaphon, das als Bassinstrument relativ selten zu sehen ist und bei der Dixieland-Band eingesetzt wurde. Nach dem Workshop wurden die MusikerInnen der Militärmusik NÖ nach Pitten ins GH Manhalter eingeladen.

Mag. Brigitte Böck

Beethoven Musikschule Mödling

Im Juni 2014 fand die Uraufführung von "Zauberlehrling reloaded" im Festsaal der Musikschule statt. Das Projekt wurde von der dritten Klasse der Babenberger Volksschule Mödling in Zusammenarbeit mit der Streicherklasse der Beethoven Musikschule Mödling durchgeführt.

 

Lehrer der Streicherklasse. Johannes Ammerer, Gerhard Waiz und Günther Weber

Komposition, Videoschnitt: Thomas Nöttling

Regie: Nicole Fendesack

Klassenlehrerin der Volksschule: Ulrike Tschiesche

Arrangement: Gerhard Waiz, Günther Weber

Mit Unterstützung der Musikfabrik NÖ, des Kulturreferates der Stadtgemeindet Mödling und des Elternvereins der Beethoven Musikschule Mödling

 

Video "Der Zauberlehrling reloaded"

 

 


Kontakt

Mag. Katharina Heger

T. 02742 9005 16884

katharina.heger@musikschulmanagement.at


drucken   pdf downloaden  
 

TERMINE


zum Kalender
Ein Rückblick auf das Schuljahr 2015/16
mehr
Aktuelle Infos, Termine, Fachartikel und Hintergründe
mehr
Bücher / CDs / Zeitschriften / Spiele / etc ...
weiter zum Shop