Kirchenorgel/Pfeifenorgel

BILD

 


 

 

„Versäume keine Gelegenheit, dich auf der Orgel zu üben.“

 

Robert Schumann




 

Sie wird als die „Königin der Instrumente“ bezeichnet - die Pfeifenorgel ist einerseits ein konzertantes Instrument, anderseits ist sie eng mit der kirchlichen Tradition verbunden. Ihre vielfältigen Klangmöglichkeiten begeistern Jung und Alt, das Fußpedalspiel fasziniert als komplexe motorische Herausforderung.

 


 

 

Ab welchem Alter kann man Orgel lernen?




 

Ab ca. 10 Jahren kann mit dem Unterricht begonnen werden. Vorkenntnisse am Klavier sind sehr wünschenswert, jedoch nicht unbedingt notwendig. Ambitionierteren SpielerInnen wird ein parallel laufender Klavierunterricht empfohlen.

 

 


 

 

Worauf sollte man achten, wenn man sich für die Orgel entscheidet?




 

Unterrichtsorte für Pfeifenorgel sind dort, wo gute Orgeln stehen – das sind in den allermeisten Fällen Kirchen. Auch zum Üben müssen OrganistInnen meistens in Kirchen gehen. Die Bereitschaft, das zu tun und auch für die Kirche (Gottesdienste) zu spielen, ist Voraussetzung für den Orgelunterricht.

 


 

 

Welche Möglichkeiten bietet die Orgel?




 

Die Literatur für Pfeifenorgel umfasst Musik von der Renaissance bis in die Moderne. Im Unterricht hat das Erlernen von Kirchenliedbegleitung ebenso Platz wie die einfache Improvisation. Möglichkeiten zum Musizieren mit anderen bieten sich oft in der Kirchenmusik, z. B. in Zusammenarbeit mit Kirchenchören. Auch für Kammermusik mit anderen Instrumenten ist die Orgel geeignet.


 

TERMINE


zum Kalender