Harfe

BILD

 

„Harfe: Bringt himmlische Harmonien hervor.“

 

Gustave Flaubert (1821-1880), französischer Schriftsteller

 



 

Die Harfe hat eine lange Geschichte: Der Comic-Fan kennt die kleine Harfe von Troubadix aus dem gallischen Dorf von Asterix und Obelix. Aber schon in der ägyptischen Hochkultur etwa 4000 Jahre v. Chr. gab es Harfen. Heute ist die Harfe in verschiedenen Formen auf der ganzen Welt verbreitet. Neben der Konzertharfe im Orchester gibt es zahlreiche weitere Formen wie die in der alpenländischen Volksmusik verbreitete Tiroler Volksharfe oder die Irische Harfe.

 

 


 

Ab welchem Alter kann man Harfe lernen?

 



 

Ab ca. 6 Jahren kann der Unterricht auf der kleineren und somit körpergerechten Irischen Harfe begonnen werden.

 

 


 

Worauf sollte man achten, wenn man sich für die Harfe entscheidet?

 



 

In Absprache mit der künftigen Lehrkraft sollte man das richtige Instrument (Hakenharfe, Einfachpedalharfe) für den Anfangsunterricht auswählen. Zuhause sollte genügend Raum zum Üben zur Verfügung stehen.

 

 


 

Welche Möglichkeiten bietet die Harfe?

 



 

Vielfältige Literatur aus verschiedenen Epochen und Stilen vom Mittelalter bis zur Gegenwart steht zu Verfügung. Die Harfe ist als klassisches Soloinstrument oder auch im Ensemble z. B. mit Violine, Flöte, Hackbrett etc. interessant und vielseitig einsetzbar. Harfen werden im Symphonieorchester genauso wie in der Volksmusik verwendet.

 

 


 

Podcast - Die Harfe

 



 

If you can not see this chirbit, listen to it here http://chirb.it/P0IgC6


 

TERMINE


zum Kalender