Aus den Musikschulen

Foto: Hubert Weninger

 


 

 

 

Großartige Erfolge für Lucia Böck

 

 

 


 

 

Die 20-jährige Neunkirchnerin Lucia Böck konnte gleich bei zwei internationalen Musikwettbewerben Preise holen. Sie war Schülerin der Franz Schubert Regionalmusikschule Pitten, der Regionalmusikschule Ternitz, der Musikschule Wimpassing und der Musikschule Bad Vöslau.

 

Beim internationalen Musikwettbewerb „Grand Prize Virtuoso Salzburg Competition 2019“ konnte Lucia Böck einen 1. Preis in der Senioraltersgruppe ab 19 Jahren erspielen und wird im Juli beim Preisträgerkonzert im Mozarteum Salzburg zu hören sein. Zudem hat sie beim Musikwettbewerb „Rising Stars Grand Prix International Music Competition Berlin“ den 3. Preis gewonnen und wird am 26. Juni beim Preisträgerkonzert in der Berliner Philharmonie spielen.

 

Ein 1. und 2. Preis wurden bei diesem Wettbewerb an Teilnehmer aus Violine und Klavier vergeben. Lucia ist die jüngste Teilnehmerin der Senioraltersgruppe (Altersgruppe 19 und älter), die dazu auserwählt wurde, beim Preisträgerkonzert in der Berliner Philharmonie zu spielen.

 

Lucia studiert das Instrumentalstudium Saxophon sowie das Bachelorstudium Instrumental- und Gesangspädagogik Saxophon Klassik bei Christian Maurer an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

 

Darüber hinaus spielt Lucia in der Formation "The Bakers" mit ihrem Bruder Sebastian Jazz, Pop und Volksmusik sowie im 1. Neunkirchner Musikverein Oboe, Klarinette und Saxophon und im 1.Ternitzer Musikverein. Sie war zudem Mitglied des Jugendsinfonieorchester NÖ mit dem Fagott, der Jungen Bläserphilharmonie NÖ mit dem Saxophon und im Talenteförderungsprogramm des Landes NÖ. Außerdem gewann sie einen 1 Preis beim Bundeswettwerb „Prima la musica“ und einen 2. Preis beim Bundeswettbewerb „Podium –Jazz- Pop Rock“. Sie spielte auch mehrmals im Festspielhaus St. Pölten und im Radio NÖ.

 

Musikalische Kostproben unter:

www.youtoube.com

www.facebook.com

 


 

 

Musikschule Thayatal: Klassenabend der Blockflöten- und KlarinettenschülerInnen

 

 


 

 

Am 29.Mai 2019 fand der Klassenabend der Blockflöten- und Klarinettenschülerinnen und -schüler von Marlene Olbricht erstmals in den Räumlichkeiten der Freizeithalle Langau statt. Mehr als 20 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 5 und 10 Jahren präsentierten sich dem Publikum mit Solostücken, diversen Liedern mit Klavierbegleitung, sowie im Ensemble. Anna Bayer und Clara Fraberger eröffneten das Konzert mit einem anspruchsvollen Medley für zwei Blockflöten und Klavier aus dem Film „Drachen zähmen leicht gemacht“. Außerdem legten Julia und Nina Mayerhofer im Rahmen des Klassenabends souverän das Junior-Leistungsabzeichen auf der Klarinette ab. Weitere Highlights waren der Auftritt der Blockflötenklasse Japons, sowie des gesamten Klarinettenregister der Bläserklasse Langau/Geras. Besonderen Applaus ernteten auch die zwei jüngsten Schülerinnen Florentina Mittag und Sophia Gönner, die erstmals vor Publikum spielten. Dieses wurde an diesem Abend auch besonders gefordert. Die Musikerinnen und Musiker und ihre Lehrerin Marlene Olbricht luden die Besucher nämlich bei zahlreichen Stücken zum mitsingen, mittanzen, mitspielen und mitraten ein. Den erfolgreichen Abend konnten alle zusammen bei selbstgemachten Kuchen und anderen Leckerein der fleißigen Eltern der Schülerinnen und Schüler ausklingen lassen.

 

 

Foto: zVg

 


 

 

Musical "Eule findet den Beat"

 

 


 

Die Vielfalt der Musik – Stimmen, Instrumente, Farben und Kostüme – zeigten die Schülerinnen und Schüler der Musikschule Tulln – Kinderchor und Musicalorchester – gemeinsam mit dem Unterstufenchor des BG/BRG Tulln im Musical „Eule findet den Beat“.

Am Donnerstag 23. Mai 2019 war es endlich so weit, die Kinder durften ihre Fähigkeiten und Talente im Tullner Danubium in insgesamt 6 Vorstellungen vor großem Publikum präsentieren – es waren insgesamt mehr als 2.000 Besucherinnen und Besucher.

Mit viel Fingerspitzengefühl wurden die Rollen auf die über 50 Kinderchor-Mitglieder verteilt und die Choreographie einstudiert. In unzähligen Trainingsstunden wurden die Sprechertexte, Gesangs- und Tanzeinlagen für jede Musikrichtung einstudiert. Von Pop, Jazz, Rock, Oper, Punk, Reggae und Hip Hop war alles vertreten.

Die Kinder konnten in diesem Projekt unglaublich viel lernen und erfahren. Für die vielen Arbeitsstunden die im Vorfeld investiert werden mussten, wurden alle bei den Aufführungen mit „Standing Ovations“ belohnt. Jede Besucherin und jeder Besucher hat die Veranstaltung mit einem Lächeln verlassen, berührt von der Freude und Leichtigkeit der Kinder und gleichzeitig beeindruckt von der Perfektion der Aufführung.

 



Klassenabend Blockflöte, Klarinette & Saxophon der Musikschule Thayatal

 



Kürzlich fand in Zissersdorf der klassenübergreifende Vorspielabend der Blockflötenklasse Bernadette Noé-Nordberg-Treadaway und der Saxophon- und Klarinettenklasse Stefan Gottfried der Musikschule Thayatal statt. Das gut gefüllte Probelokal des Grenzlandmusikvereins Zissersdorf, welches der Musikschule freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde, bot den jungen Musikern das geeignete Podium.

Nach der herzlichen Begrüßung durch ihre Lehrer war die Bühne frei für die talentierten Jungmusiker, die ein interessantes Programm begeistert und enthusiastisch vortrugen.
Die Blockflöte, die Klarinette und das Saxophon wurden in verschiedenster Weise porträtiert, von der Interpretation von bekannten Kinderliedern über schwungvolle Duette bis hin zu Kompositionen von Eric Satie, Eugène Bozza und Bob Mintzer.
Lokalmatadorin Luisa Schöchtner, Mitglied des Grenzlandmusikvereins, begeisterte das Publikum mit der Darbietung von Arrangments für Altsaxophon und Klavier von Queens „Bohemian Rhapsody“ sowie von „Despacito“, welche sie auswendig vortrug. Mit seiner gefühlvollen Darbietung der Aria von Eugène Bozza sowie mit seinem Duo-Auftritt mit seinem Bruder Florian am Schlagzeug zog der junge Saxophonist Raphael Gererstorfer das Publikum in seinen Bann. Besonderes Highlight war die erfolgreiche Absolvierung der Übertrittsprüfung in die Unterstufe von Johanna Bauer, Nina Engelbrecht und Julian Zahrl.

Im Anschluss an den ereignisreichen Vorspielabend stärkten sich die Gäste mit Kuchen, Kaffee und Tee und gratulierten den talentierten Jungmusikern zu ihren Auftritten.

 

 

Foto: zVg

 


 

 

Fächerübergreifender Klassenabend an der Musikschule Thayatal

 

 


 

 

Ein fächerübergreifender Klassenabend der MS Thayatal fand kürzlich in Oberndorf bei Raabs statt. Die Blockflötenschüler aus den Gemeinden Ludweis-Aigen und Raabs brachten gemeinsam mit ihrer Lehrerin Bernadette Noé-Nordberg ein umfangreiches Programm zu Gehör. Das Repertoire umfasste sowohl Kinderlieder und allgemein bekannte Melodien, als auch recht anspruchsvolle Stücke für fortgeschrittene Schüler wie zum Beispiel die Sonata in d-moll von Nicolas Chédeville le Cadet mit Klavierbegleitung. Sowohl Solo-Beiträge als auch Ensemblestücke wurden vorgetragen. Die Schlagwerkschüler von MSL Michael Treadaway kamen aus allen Mitgliedsgemeinden der Musikschule, um ihr Können und ihre Fortschritte zu präsentieren. Das Schlagwerk umfasst eine breite Palette an Instrumenten und das Programm wurde so ausgewählt, dass das Xylophon, das Vibraphon, die Kleine Trommel, die Pauken und das Drum-Set zum Einsatz kamen. Wiederum wurde solistisch und in der Gruppe gemeinsam musiziert. Fünf Schüler traten an diesem Abend zur Übertrittsprüfung von der Elementar- in die Unterstufe an. Marijam Trabelsi und Sebastian Kranzl an der Blockflöte und Luca Pöckl, Lorenz Prkna und Leonie Mann am Schlagwerk meisterten ihre Aufgaben mit Bravour.

 

 


 

Klangschmiede Ybbsitz: Kinder bringen die Zauberflöte auf die Bühne



 

Der Auftakt der Klangschmiede in Ybbsitz gehört dieses Jahr den jungen Künstlern. Zum ersten Mal ist es im Rahmen des Festivals gelungen, eine richtige Oper fast ausschließlich mit Kindern aufzuführen. Bereits seit September wird mit Schülerinnen und Schülern der Neuen Mittelschule und der Musik- und Kunstschule Waidhofen/Ybbstal gesanglich, instrumental und darstellerisch das vielleicht berühmteste Werk von W. A. Mozart in einer vereinfachten Fassung erarbeitet. Als Papageno konnte der Ybbsitzer Bariton Richard Helm gewonnen werden.

 

Die Kinderoper wird am 25. Mai 2019 um 11 und um 14 Uhr in der Neuen Mittelschule Ybbsitz, Maisbergstraße 13, aufgeführt.

 

weiterlesen

Foto: zVg

 


 

 

1. Blockflötentag in der „Kleinregion 18“

 

 


 

Am Samstag, den 11. Mai 2019 fand der 1. Blockflötentag der "Kleinregion 18" unter der Leitung von Anna Leisser in Ebenfurth statt. Mit dabei waren 45 BlockflötistInnen aus der Gemeindemusikschulverband der Leitha-Steinfeld-Gemeinden (Ebenfurth), der Musikschule Bad Fischau, der Musikschule Steinfeldklang Sollenau-Lichtenwörth, der Josef Matthias Hauer Musikschule Wiener Neustadt und der Franz Schubert Regional-Musikschule Pitten. Als Lehrkräfte fungierten die BlockflötenlehrerInnen Anna Leisser, Karin Lee-Taraba, Sophie Sedlic, Mag. Christina Gaugl-Höllwerth, Gerlinde Sbardellati und Christina Wallner. Die Musikschülerinnen und Musikschüler musizierten in kleinen kammermusikalischen Blockflötenensembles, im Blockflötenorchester und konnten je nach Wunsch auch Einzelunterricht erhalten. Die Blockflötenschülerinnen und -schüler konnten auch Erfahrungen mit lustigen Klanggeschichten machen. Ein toller Tag, wo das Musizieren im Ensemble groß geschrieben wurde und durch die Initiative engagierter junger Blockflöteninstrumentalpädagoginnen und -pädagogen zum Wohle der Kinder abgehalten wurde. Eine Fortsetzung folgt im nächsten Schuljahr!

 

 


 

Niederösterreichischer Jugend-Blasorchester-Wettbewerb 2019

 

 


 

 

Großartige Leistungen wurden von den 38 niederösterreichischen Orchestern mit rund 1.200 Kindern und Jugendlichen im Rahmen des niederösterreichischen Jugend-Blasorchester-Wettbewerbs 2019 des NÖBV dargeboten. Zugelassen waren vereinseigene und vereinsübergreifende Jugendblasorchester, sowie Musikschul und Schulblasorchester und Auswahlorchester in 6 verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Bewertet wurden die Orchester in 10 Kategorien von der Jury, die sich aus Mag. Günther Reisegger, Mag. Gerald Oswald und Mag. Gerhard Forman zusammensetzte. Der Jurykoordinator war Landeskapellmeister Manfred Sternberger. Das Youth Wind Orchester Project Retz des Musikschulverbandes Retzer Land unter Gerald Hoffmann erreichte mit 91,67 Punkten die höchste Bewertung und qualifizierte sich neben der Brass Company vom Regionalmusikschulverband Bisamberg/Leobendorf/Enzersfeld unter Andreas Füsselberger (88,33 Punkte) und dem Sinfonischen Jugendblasorchester Jauerling/Wachau unter (88,33 Punkte) für den Bundeswettbewerb am 27. Oktober 2019 in Grafenegg.

 

weiterlesen

 


 

 

Orchestertreffen und Big Band-Konzert

 

 


 

 

Dass gemeinsames Musizieren Spaß machT, bewiesen beim Orchestertreffen in der NMS Haidershofen gleich drei Bläsergruppierungen aus dem Musikschulverband Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen. Neben der Behamberger Brass Klass spielten die CoolPhoniker und das Jugendorchester Behamberg auf. Kooperations-Gast war diesmal das Jugendblasorchester der Carl Zeller Musikschule. Der Auftritt war außerdem eine tolle öffentliche Generalprobe für den Jugendblasorchester-Wettbewerb in Rabenstein an der Pielach. Dort erreichten die CoolPhoniker (Leitung Mag. Daniel Zehetner, BA) 81 Punkte und das Jugendorchester Behamberg (Leitung Roman Prüller) 84,33 Punkte (beide Altersgruppe AJ). Eine weitere Kooperation mit der Carl Zeller Musikschule ging am Tag der Musikschulen über die Bühne. Die Big Bands beider Musikschulverbände sorgten beim Big Band Konzert für einen groovigen Abend – bereits am Vorabend wurde das gemeinsame Konzert in der Kürnberg-Halle veranstaltet.

Foto: zVg

 


 

 

Musikalisches Märchen im Musikschulverband Jauerling


 


 


Der Musikschulverband Jauerling führte am letzten Tag vor den Osterferien im Rahmen einer Schulveranstaltung das musikalische Märchen „Jana und die goldene Tanne“, eine Eigenproduktion, auf. 350 Schüler aus den Gemeinden Emmersdorf, Maria Laach, Raxendorf und Weiten nahmen daran mit ihren Lehrern teil. Die Geschichte stammt aus der Feder der elfjährigen Emmersdorfer Gitarreschülerin Patricia Schroll, die auch als „Jana“ eine der Hauptrollen spielte. Günther Eggner, Gitarrelehrer im MSV Jauerling, komponierte die Musik dazu, Marion Grill, Gesangslehrerin, schrieb die dazu passenden Liedtexte. Fesselnd gelesen wurde die Geschichte von Schauspielerin Petra Fahrnländer, die auch dankenswerterweise in vielen Stunden die Kinder auf ihren Bühnenauftritt vorbereitet hat. Die Band bestand aus Schülern der Lehrer Günther Eggner (Gitarre), Marion Grill (Gesang) und Musikschulleiterin Isolde Wagesreiter (Block- und Querflöte). Florian Neulinger übernahm den Klavierpart, Wolfgang Kendl war am Schlagzeug zu hören (beide Lehrer im MSV Jauerling).
Die Geschichte erzählt von Jana, die einen schwerkranken Vater hat und von einer vermeintlich hilfsbereiten Nachbarin in den Zauberwald geschickt wird, um rettende Medizin zu holen. Gemeinsam mit ihren Mitstreitern, die sie auf ihrer Reise kennenlernt, zieht Jana in den Wald, um bei der goldenen Zaubertanne um die Genesung ihres Vaters zu bitten.
Die anwesenden Schüler lauschten der großartigen Aufführung bis zum Schluss sehr aufmerksam, kein Laut war zu hören. Sowohl die Kinder auf der Bühne als auch jene in der Band erbrachten Höchstleitungen und durften sich dann verdientermaßen über einen Riesenapplaus freuen.

Aufgrund des Erfolges wurde diese Produktion, die erstmals im Oktober des Vorjahres bei der Eröffnung des Gesundheitstages in Emmersdorf zur Aufführung gelangte, von den Schulen für eine eigene Schulveranstaltung gewünscht. Ende April gastieren die Mitwirkenden mit dem musikalischen Märchen noch im Rahmen der von Christa Kranzl inszenierten Aktivwochen in Gottsdorf/Persenbeug.

 

 


 

 

Streicherkonzert von 5 Musikschulen unter dem Motto „Tänze durch die Jahrhunderte“

 

 


 

 

Am Donnerstag, den 4. April 2019 fand im vollbesetzten Hubertushof – Gasthaus Fromwald in Bad Fischau das Streicherkonzert der Musikschul-Kleinregion Wiener Neustadt-Umgebung statt. Beteiligt daran waren die Musikschule Bad Fischau-Brunn mit Dir. Willibald Zwittkovits, die Musikschule Katzelsdorf-Lanzenkirchen mit Dir. Josef Voticko, die Musikschule Piesting mit Dir. Karl Schönthaler, die Musikschule Oberes Piestingtal mit Dir. Rudolf Pichler und die Franz Schubert Regional-Musikschule mit Leiterin und Kleinregionssprecherin Mag. Brigitte Böck. Mehr als 50 Streicherschülerinnen und Streicherschüler im Alter von 5 bis 25 Jahren musizierten in einem gemeinsamen Konzert. Das Konzert, das durch die Streicherpädagogen FL Franz Pobenberger, FL Karin Lee-Taraba, MA, FL Mag. Judith Schwaighofer, FL Mag. Barbara Oberascher, FL Elisabeth Rakowitz, MA, FL Eva Gaismeier und FL Florian Eggner, gemeinsam initiiert wurde, stand unter dem Motto „Tänze durch die Jahrhunderte“. Seit September dieses Schuljahres probten die „Saitenkünstler“ fleißig und konnten auf ihre Tänze, die vom 14. Jahrhundert bis hin zu schottischen Reels und österreichischen Neudeutschen reichten, stolz sein. Man spürte den Enthusiasmus der Instrumentalisten beim gemeinsamen Musizieren so richtig. Ein tolles Konzert, das den Saal zum Toben brachte und die Zuhörer eine Zugabe einforderten. Dieses Projekt wäre durch das Engagement und die Euphorie der Lehrenden und ihre unermüdliche Ensemblearbeit zum Wohle der Schülerinnen und Schüler nie möglich gewesen. Ein ganz hervorragendes Vorzeigeprojekt, wie musikschulübergreifendes Miteinander im Bezirk Wiener Neustadt – Land funktionieren kann. Darin waren sich alle einig. Nächstes Frühjahr treffen sich die „Saitenkünstler“ im Schloss Katzelsdorf, die Vorbereitungen beginnen schon, denn ein Gemeinschaftskonzert beflügelt…

 

Foto: zVg

 


 


„Im Reich der Toffi Fee"

 

 


 

 

Das musikschulübergreifende Projekt wurde bereits zum dritten Mal zwischen der Franz Schubert Regional Musikschule und der Musikschule Katzelsdorf-Lanzenkirchen mit der Schnittstelle Tanzpäd. Andrea Schottleitner, die in beiden Musikschulen tätig ist, durchgeführt.
Die Tanz und Theaterklassen studierten die Schauspielszenen ein, Gummibären und Mon Cheries, Schokoriegel, Überraschungseier, Lebkuchen, Weihnachtsmänner und ein Nikolaus hielten die beiden Verkäuferinnen auf Trab. Die Tanzklasse 3 steuerte den Volkstanz bei, als die Müsliriegel auftraten.
Die EMP Gruppen aus Lanzenkirchen, insgesamt über 40 Kinder, sangen und tanzten durch das Reich der Toffi-Fee als Schokobären und Schokozwerge.
Das Bläserensemble der beiden Musikschulen, das sich extra für diese Auftritte formiert hat, hat 3 Stücke arrangiert und einstudiert. Das Flötenensemble begleitete die Toffi Feen bei jedem Auftritt und spielte auch ein Arrangement aus der „Zuckerfee“.
Der Schulkooperationschor Walpersbach brachte 3 Stücke und am Ende rockten alle Mitwirkenden die Bühne mit dem Osterhasenschokoladentwist.
Ca. 80 Mitwirkende brachten die insgesamt rund 550 Zuschauer in 3 Vorstellungen in Walpersbach und Lanzenkirchen zum Staunen und Schmunzeln.

 


 

 

"Karneval der Tiere" in der Musikschule Wölbling

 

 


 

 

Die Musikschule Wölbling | Obritzberg-Rust | Statzendorf lädt herzlich zur Vorführung des "Karnevals der Tiere" der Früherziehungskinder ein. Die lustigen Mitmachkonzerte für Jung und Alt finden am Freitag, den 1.März 2019 in der Sporthalle Wölbling und am Montag, den 4. März 2019 in der Turnhalle der VS Großrust jeweils um 16.00 Uhr statt. "Ein Musikvermittlungsprogramm, das klassische Musik für Kinder leicht begreifbar macht und mit lustigen Liedern aufbereitet wurde. Jeder kann mitsingen, tanzen und Freude an der Musik erleben," so Musikschulleiterin Tamara Ofenauer-Haas. Rund 60 Kinder der musikalischen Früherziehung werden gemeinsam mit ihrer Musikschullehrerin Tamara Ofenauer-Haas die Tiere des Karnevals auf die Bühne bringen.

 

 

Foto: zVg

 


 

 

SBO Retz: Wettbewerbserfolg in Prag

 

 


 


Das Sinfonische Blasorchester (SBO) Retz  – ein Auswahlorchester, das aus Schülerinnen und Schülern des Musikschulverbands Retzer Land und der Kleinregion besteht – nahm am 16.Februar 2019 am 21. Internationalen Festival für sinfonische Blasmusik und Wettbewerb in Prag teil. Nach zahlreichen Wettbewerbserfolgen, wie etwa den mehrmaligen Siegen bei den österreichischen Jugendblasorchesterwettbewerben (2007, 20015 und 2017) sowie beim „Flicorno D’oro“ 2009 in Riva del Garda (ITA) oder bei den „Internationalen Musiktagen“ 2012 in Vöcklabruck (AUT), Valencia (2013) setzte das SBO seine unglaubliche Erfolgsserie nun auch in Prag fort.
Das SBO Retz gewann am 16. Februar 2019 die Kategorie Oberstufe beim internationalen renommierten Wettbewerb für Blasorchester in Tschechien! Das SBO Retz trat dabei in Prag mit 50 Musikerinnen und Musikern unter der Leitung von Mag. Gerhard Forman an, wobei neben zwei Orchestern aus Österreich auch Teilnehmer aus Schweden, Italien, Deutschland, Polen, Ungarn und Tschechien an dem Wettbewerb teilnahmen.
Als Wettbewerbsstücke waren die anspruchsvollen Werke „Fantasia Bohemica“ von Pavel Stanek und „Terra Mystica“ von Thomas Doss zu hören, Die Jury (Vaclav Blahuncek und Jaroslav Sip aus Tschechien und Jozsef Csikota aus Ungarn) bewertete den Auftritt des SBO Retz mit 96 Punkten und mit dem Prädikat Gold Medaille mit Auszeichnung. Zusätzlich bekam das Orchester einen Sonderpreis der Jury für die beste Interpretation des Pflichtwerkes in dieser Stufe.
Mit diesem Erfolg unterstreicht das SBO Retz erneut seine hohe künstlerische Qualität, wobei stets die Spielfreude, der Orchesterklang und die gelungene Interpretation der jungen Musikerinnen und Musiker besonders hervorgehoben werden. 
Vor ihrer Abreise nach Tschechien gab das SBO Retz am 9. und 10. Februar 2019 im Stadtsaal Althof Retz dem heimischen Publikum zwei viel umjubelte Konzerte, wobei neben den Wettbewerbsstücken weitere anspruchsvolle sinfonische Werke zu hören waren.

 

 


 

"Blockflöte & Friends - Alte Musik on Stage"

 




Unter dem Titel "Blockflöte & Friends - Alte Musik on Stage" fand am 22. Februar im Festsaal der Albert Reiter Musikschule ein Konzert der ganz besonderen Art statt. Galt es doch, ein oft als "Anfängerinstrument" verkanntes und unterschätztes Musikinstrument in den Mittelpunkt zu stellen - die Blockflöte.
Initiatorin dieses Abends war die Blockflötenlehrerin an der hiesigen Schule, Irene Brantner. Gemeinsam mit Ursula Germann und Walter Zink (Cembalo) formierte sie das Ensemble "Dal Cuore", und dieser Name war auch Programm. "Von Herzen", mit großer Hingabe und hoher musikalischer Kompetenz wurde das zahlreich erschienene Publikum vom ersten Ton an in den Bann der sogenannten Alten Musik hineingezogen.
Musikalisch bewegte man sich in der Welt des Barocks, einer Zeit, in welcher die Blockflöte eine wesentliche Rolle in der Kunst spielte.
"Dal Cuore" brachte es zuwege, die vielfältigen Klangmöglichkeiten des Instrumentes auszuloten - von der affektintensiven Sonate bis hin zum Imitieren von Vogelstimmen.
Einen wesentlichen Bestandteil bildete neben der rein musikalischen Darbietung die Interaktion der Musiker mit dem Publikum - zwischen den Stücken wurde über die Instrumente (auch Cembalo und Gambe) Interessantes und Wissenswertes erzählt und so ein professionelles Gesamtpaket an Musikvermittlung geschnürt.

Ein dankbares Publikum (darunter auch einige Schülerinnen und Schüler von Irene Brantner) war begeistert und somit der lange Applaus am Ende des Abends die logische Antwort. Fazit: Ein Konzertformat, dem man Fortsetzung wünscht.

Foto: zVg

 


 

 

„Paulchen Panther“ zu Gast im Kulturschlössl

 

 


 

 

„Big Band Waidhofen an der Thaya FOR KIDS“ – Unter der musikalischen Leitung von Markus Zahrl fanden am Sonntag, dem 17. Februar 2019 im Orchesterraum des Kulturschlössls zwei Konzerte für musikbegeisterte Kinder und deren Eltern statt. Schwungvoll begrüßte die Big Band mit „Smooth Operator“ das junge und jung gebliebene Publikum. Im Rahmen des aufregenden Programms mit Nummern wie „Eye Of The Tiger“ waren die Kinder eingeladen, Platz mitten in der Big Band zu nehmen und so den einzelnen Registern zu lauschen. Weiters durften die Kinder in die Rolle des Dirigenten schlüpfen und die Big Band leiten, was ihnen viel Spaß bereitete und die Zuhörer amüsierte. Als Gast war „Paulchen Panther“ höchstpersönlich anwesend und marschierte bei seinem Saxophonsolo durch die Reihen des Publikums. Auch die Junior Big Band, eine Kooperation zwischen der Albert Reiter Musikschule der Stadtgemeinde Waidhofen an der Thaya und der Musikschule Thayatal, präsentierte sich und bereicherte mit ihren Darbietungen die beiden Konzerte. Mit den zu Beginn ausgeteilten „Eggshakers“ durften die Kinder mit der Big Band aktiv musizieren, was ihnen sichtlich viel Freude bereitete. Insgesamt erlebten die jungen Familien einen spannenden und lustigen Big Band-Nachmittag!

 

 


 

 

Fortbildung und Gastkonzert an der Musikschule Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen


 


 

Kooperation wird an der Musikschule Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen groß geschrieben: Bereits zum zweiten Mal wurde das Thema Mentaltraining zum Anlass genommen, die Kooperation mit der Carl Zeller-Musikschule und der Musikschle Mostviertel zu intensivieren. Für die regionale Fortbildung konnte für drei Kurse Mona Köppen - eine der führenden Referentinnen rund um das Thema Mentaltraining – in Haidershofen begrüßt werden. Insgesamt 32 Kolleginnen und Kollegen der drei Musikschulverbände durften am überaus lehrreichen und interessanten Workshop teilnehmen und konnten sich zahlreiche Tipps für den täglichen Unterrichtsalltag mitnehmen.


Am 11. Februar fand darüber hinaus in Ernsthofen die Zusammenarbeit zwischen der Musikschule Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen und der Anton Bruckner Privatuniversität eine Fortsetzung. Die Trompetenklasse von Univ. Prof. Josef Eidenberger unterrichtete nachmittags die Musikschülerinnen und Musikschüler im Zuge eines Workshops – ein großer Gewinn für Schülerinnen und Schüler als auch für die Studentinnen und Studenten! Das gemeinsame Gastkonzert am Abend sorgte für den perfekten Ausklang.

 

weiterlesen

Foto: zVg

 


 

 

Streicher Kammermusik-Wettbewerb in Raabs/Thaya

 

 


 

 

Die Musikschulleiter Harald Schuh (W.A. Mozart Musikschule Horn), Michael Treadawy (Musikschule Thayatal) und Gerhard Forman (Musikschulverband Retzerland), selbst alle drei Bläser, veranstalteten am Samstag, den 26. Jänner 2019 nun schon zum dritten Mal einen Wettbewerb für Streicher-Kammermusik, dieses Mal in Raabs an der Thaya. Michael Treadaway führte souverän durch das Programm mit neun teilnehmenden Ensembles, die sympatische Jury (Angela Kail, Cordula Schröck, Daniel Muck) gab im Anschluss an die Siegerehrung kompetentes Feedback an alle Mitwirkenden.

 

Die Beiträge waren gut vorbereitet, bunt gemischt und der jeweils notwendige Bühnenumbau klappte reibungslos. Teilweise gab es auch zwischen den Musikschulen Ensemble-Kooperationen. Herzliche Gratulation allen Beteiligten und allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern!

 

Fotogalerie

 

 


 

 

Klavier und Blockflöte in Korneuburg

 

 


 

 

Klavier und Blockflöte – unterschiedlicher können Musikinstrumente nicht sein! Doch waren sie gemeinsam beim letzten Vorspielabend der Musikschule der Korneuburger Musikfreunde vertreten. Die Abteilungsleiterin Petra Renner, die diese beiden Instrumente unterrichtet, ließ ihre SchülerInnen aufspielen. Und alle Achtung! Die Leistungen der musikbegeisterten Jugendlichen waren beeindruckend. Im fast familiären Kreis im Steinwaysaal der Musikschule präsentierten die SchülerInnen die Werke, die in den letzten Wochen geübt worden waren. Man kann den jungen Menschen nur gratulieren und hoffen, dass sie so begeistert weitermachen wie bisher!

Foto: zVg

 


 


Klassenabend Blockflöte, Klarinette & Saxophon der Musikschule Thayatal

 

 


 

 

Kürzlich fand an der Musikschule Thayatal der klassenübergreifende Vorspielabend der Blockflötenklasse Bernadette Noé-Nordberg-Treadaway und der Saxophon- und Klarinettenklasse Stefan Gottfried statt. Der bis auf den letzten Platz gefüllte neue Konzertsaal der Musikschule bot den jungen Musikern das geeignete Podium.

Nach der herzlichen Begrüßung durch ihre Lehrer, war die Bühne frei für die talentierten Jungmusiker, die ein interessantes Programm begeistert und enthusiastisch vortrugen.
Die Blockflöte, die Klarinette und das Saxophon wurden in verschiedenster Weise porträtiert, von der Interpretation von bekannten Kinderliedern über schwungvolle Duette bis hin zu Kompositionen von Johann Sebastian Bach. Der junge Saxophonist Raphael Gererstorfer begeisterte das Publikum mit seiner gefühlvollen Darbietung der Aria von Eugène Bozza. Luisa Schöchtner interpretierte eine Komposition des Jazz-Saxophonisten Bob Mintzer und wurde dabei von der Playalong-Band begleitet.
Besonderes Highlight war der Auftritt der Schwestern Christina und Johanna Bauer gemeinsam mit ihren Lehrern. Im Quartett wurde das Andante aus der 94. Symphonie von Joseph Haydn zur Aufführung gebracht.

Im Anschluss an den Vorspielabend stärkten sich die Gäste mit Kuchen, Kaffee und Tee, während die jungen Blockflötisten das Saxophon unter der Anleitung von Stefan Gottfried selbst ausprobierten.

 


 

 

Konzertreise des Saxophonorchesters Tulln-Wagram zum AS Festival nach Bled in Slowenien

 

 


 

 

Bereits zum zweiten Mal war das Saxophonorchester Tulln-Wagram unter der Leitung von Markus Holzer eingeladen, am internationalen AS Festival in Bled, Slowenien, teilzunehmen.

Möglich wurde dies durch das Engagement des Orchesterleiters, Direktor Markus Holzer, des Direktors der Musikschule Tulln, Karl Hemmelmayer, der Stadtgemeinde Tulln und eines Vaters eines Orchestermitglieds, der sich bereit erklärte, als der von der Stadtgemeinde Tulln notwendige Fahrer zur Verfügung zu stehen. Thomas Grimm stand als Pädagoge für Saxophon mit Rat und Tat zur Seite, konnte jedoch aus Zeitgründen an der Reise nicht teilnehmen.

Die Mitglieder des Orchesters hatten nicht nur die Möglichkeit, während des Festivals Kurse bei internationalen Saxophonisten wie Jean-Denis Michat oder Damiano Grandesso zu besuchen. Es wurde eine Vielzahl von großartigen Konzerten besucht und die Künstler konnten „live“ erlebt werden!

Höhepunkt der Reise war sicherlich der Auftritt beim großen Abendkonzert des Festivals!
Das Orchester stellte sich mit dem bereits in Grafenwörth beim Saxophontag vorgestellten Programm ein. Das zahlreiche Publikum sowie der Leiter des Festivals, Lev Pupis, waren begeistert. Zur Aufführung kamen die „Pavane“ von Gabriel Fauré und eine zeitgenössische Komposition des „Artist in Residence“, Jean-Denis Michat. Die „Nino Rota Suite“ leitete zum Finale über, dem „Bolero“ von Maurice Ravel in der Fassung für großes Saxophonorchester. Am Ende des Konzertes spielten das „Saxplode Ensemble“ aus Slowenien und das Saxophonorchester Tulln-Wagram ein gemeinsames Konzert!

Viele der jungen MusikerInnen nutzten die Gelegenheit, zahlreiche Kontakte zu Professoren und anderen jungen Künstlern verschiedener Nationen zu knüpfen. Der Besuch von Workshops und Freundschaften, die über die Landesgrenzen hinausgehen, werden diesen MusikerInnen ein Leben lang in Erinnerung bleiben!

Videos vom Auftritt: www.youtube.com

 

Foto: zVg



Schlagwerk-Klassenabend der Musikschule Thayatal

 


 

Am 19. Jänner 2019 fand in Langau im Musikerheim der Schlagwerk-Klassenabend der Musikschule Thayatal statt. Musikschulleiter Michael Treadaway hatte für diese Veranstaltung besondere Gäste eingeladen. Das Schlagwerk-Ensemble Raabs mit den Musikern Flora-Sophie Rabl, Verena Dejcmar, Philip Strohmer und Florian Gererstorfer leiteten diesen rhythmischen Abend mit dem Stück „March oft the Gnomes“ ein. Diese technisch recht anspruchsvolle Komposition wurde von den Musikern an der Kleinen Trommel performt. Das erfahrene Ensemble trat im Laufe des Abends mehrmals auf und präsentierte den Nachwuchsmusikern die Vielfältigkeit des Instrumentariums mit unterschiedlichsten Rhythmen. Musiziert wurde unter anderem an den Instrumenten Große Trommel, Xylophon, Pauken, Congas und Bongos. Jakob Baumhauer, erst wenige Monate Schlagwerk-Schüler, meisterte den ersten Auftritt seiner Karriere auf der Kleinen Trommel fehlerlos. Leonie Mann versuchte sich erstmals mit dem Marimbaphon auf der Bühne und brachte das Stück „Lilli fährt nach China“ bravourös zu Gehör. Kevin Kristament, Lorenz Schöchtner und Sebastian Hainschwang bewiesen ihr Können auf der Kleinen Trommel. Fabian Schechtner, Oliver Schöls und Sebastian Hainschwang gaben wiederum auf dem Drum-Set ihr Bestes. Besonders hervorzuheben auch die hervorragende Darbietung von Markus Ennsfelder. Er spielte das Stück „Die Eisenbahn“ an der Kleinen Trommel und imitierte ab und zu an notierter Stelle das Pfeifen einer alten Dampflokomotive. Mittlerweile ist es Tradition geworden, dass Markus das zahlreich erschienene Publikum mit dem „Flieger-Marsch“ als Draufgabe erfreute.

 


 


Musikschule Thayatal: Vortragsabend der Querflötenklasse

 

 


 

 

Den Auftakt zum Vortragsabend der Querflötenklasse von Birgit Karoh am 19. Jänner 2019 an der Musikschule Thayatal in Oberndorf bei Raabs/Thaya gestaltete das Nachwuchsensemble mit einem barocken Werk für vier Flöten. Im Laufe des Abends konnten Valentina Fischer und Katja Fischer unter anderem mit diesem Beitrag das Juniorleistungsabzeichen auf der Querflöte ablegen. Besondere Beachtung verdient der Auftritt von Juliane Müller, welche sich mit einem klassischen 2. Satz aus dem Flötenkonzert von C. Stamitz erstmals dem Auswendigspiel mit Begleitung durch Klavierlehrer Christoph Eberhardt widmete. Neben souveränen Darbietungen der fortgeschrittenen Schülerinnen in Form von Duetten und solistischen Stücken aus Stilbereichen wie Klezmer, Jazz, Rock sowie traditioneller Musik, konnten bei diesem Konzert einige Querflötenneulinge erste Auftrittserfahrungen sammeln. Die Leistungen der jungen Musikbegeisterten wurden beim anschließenden gemütlichen Beisammensein von Eltern, Lehrern und Schülern wertgeschätzt.

 


 

Landeshauptstadtball: Musik- und Kunstschule St. Pölten verwandelt Ballsaal mit Eigenkomposition in einen Dance Club

 


 

Ein besonderer Act erwartet die Besucherinnen und Besucher des Landeshauptstadtballs am 12. Jänner 2019: Die Musik- und Kunstschule der Landeshauptstadt St. Pölten präsentiert im Rahmen der Mitternachtseinlade "Also sprach Radetzky" und verwandelt damit den Ballsaal in einen Dance Club.

Domorganist Mag. Ludwig Lusser sowie Szenedrummer, Produzent und DJ Andy Winkler, MA haben mit dem Werk eine Komposition geschaffen, die bekannte Werke traditioneller Literatur vor allem der Kirchenorgel mit Intelligent Dance Music verbindet. Das Spannende: Domorgel, eine elektronische Pfeiffenorgel, Pauken, elektronische Beats, Synthesizer und das Europaballett unter der Choreographie von Prof. Renato Zanella werden den Ballsaal zum Erbeben bringen – künstlerischer Tanz in Perfektion, Virtuosität an der Orgel, elektronische Musik und tiefe Beats: ein audiovisueller Event der Sonderklasse.

Eröffent wird der Ball durch das Europaballett. Getanzt wird zum Walzer „Ballsirenen“ aus der Operette „Die Lustige Witwe“ von Franz Lehár. Gefolgt von einer Gesangseinlage der Sopranistin Barbara Payha und des Tenors Jörg Schneider, am Klavier begleitet von Reinhardt Schmidt.

Foto: zVg

 


 

 

Fächerübergreifender Klassenabend in der Musikschule Thayatal

 

 


 

Die Schlagwerkschüler von Michael Treadaway und Blockflötenschüler der Klasse Bernadette Noé-Nordberg luden am 23. November in die Musikschule Thayatal, in Oberndorf bei Raabs, zu einem fächerübergreifenden Klassenabend ein. Dem zahlreich erschienen Publikum wurde ein vielseitiges und flottes Programm geboten. Die sinnlichen Klänge der Blockflötenschüler wechselten sich mit rockigen Rhythmen der Schlagwerker ab. Durch dieses interessante Spiel der Gegensätze begeisterten die jungen Musikerinnen und Musiker die Zuhörer.

Am Foto: Letzte Reihe: Verena Dejcmar, Flora-Sophie Rabl, Philip Strohmer, Florian Gererstorfer , Mario Stellfeld, Christian Bauer-Eder, Bernadette Noé-Nordberg, Michael Treadaway

Dritte Reihe: Joachim Rieder, Leandro Schweitzer, Luca Pöckl, Gabriel Bauer, Tristan Hummel, Michael Hauer, Matthäus Kainz, Clara Bareis

Zweite Reihe: Marijam Trabelsi, Annika Siegmund, Lorenz Prkna, Jakob Scheimer, Maximilian Lahodny, Sebastian Kranzel, Emina Trabelsi

Erste Reihe: Sebastian Leitner, Florentina Treadaway, Moritz Baumhauer, Sarah Andre, Johanna Scheimer, Katja Steininger, Leon Sprung, Cornelius Jelinek, Julian Diem

 


 

 

Top Stars beim Lehrerkonzert der Musikschule Schneebergklang

 

 


 

Ein musikalisches Top-Ereignis steht am Freitag, 23.11.2018 in der Puchberger Schneeberghalle um 19.30 Uhr am Programm. Die Lehrerinnen und Lehrer der Musikschule Schneebergklang laden zu einem Konzert zu Gunsten des Ankaufs von Musikinstrumenten. Die bekannte Salzburger Sängerin, Pianistin und Songwriterin Leelah Sky und der großartige Singer-Songwriter, Drummer, Producer- und Vocalcoach Stephan Gleixner haben sich gemeinsam bereit erklärt, an diesem Konzert mitzuwirken. Beide sind unter anderem als Ensemblemitglieder der stimmgewaltigen Vocal Comedy Gruppe „Die Echten“ bekannt.

Auch diesmal war es wieder der engagierte Musiklehrer Goran „Gogo“ Mikulec, der diesen Auftritt möglich macht und die beiden Künstler vom Konzert der Musikschule Schneebergklang überzeugen konnte. Gogo tourt immer wieder mit den beiden und lud sie in das Schneebergland ein. Der erste Teil des Konzerts ist den Pädagoginnen und Pädagogen der Musikschule gewidmet. Sie werden in verschiedenen Ensembles, gemeinsam mit ehemaligen Schülern und Freunden ein facettenreiches Programm bieten. Man darf sich also auf Professionalität aus der Region in Verbindung mit bekannten Stars freuen, die allesamt von den Lehrerinnen und Lehrern der Musikschule in einer Top Sound Band begleitet werden. Vorverkaufskarten sind in allen Ö-Ticket Verkaufsstellen erhältlich.

BILD

 


 

 

Gold-Konzert in der Pfarrkirche Ybbsitz

 

 


 

Zu einem besonderen Konzert lädt die Musik- und Kunstschule Waidhofen/Ybbstal am Samstag, 24. November um 20.00 Uhr in die Pfarrkirche Ybbsitz. Erstmals stellt sich in Niederösterreich ein Schüler der öffentlichen Prüfung für das Leistungsabzeichen Gold im Fach Kirchenorgel an der Musik- und Kunstschule Waidhofen/Ybbstal. Der Ybbsitzer Michael König, Jahrgang 2000, begann seine musikalische Karriere mit sieben Jahren in der Musikschule mit Klavierunterricht und nimmt seit vier Jahren Unterricht im Fach Kirchenorgel. Mit sehr gutem Erfolg legte er in den letzten Jahren die Übertrittsprüfungen in Bronze und Silber ab. Die kommissionelle Gold-Prüfung wird im Rahmen eines öffentlichen Konzerts abgehalten. In diesem öffentlichen Konzert wird das künstlerische Programm vorgetragen, das den bisherigen musikalischen Werdegang von Michael König auszeichnet. Unter anderem werden Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn oder Max Reger zu hören sein.

Die Abendmesse um 19.00 Uhr wird von Ybbsitzer MusikschülerInnen gestaltet: Das Trompetenquartett mit Thomas Gschwandegger, Stefan Hinterleitner, Andreas Pechgraber und Thomas Aigner (Klasse Hermann Maderthaner), Sabine Schachner an der Querflöte (Klasse Matthias Eckart) und an der Orgel Elisabeth Tanzer, Orgellehrer Christian Ecker und Michael König. Unter der Leitung von Gitti Helm nimmt auch das Ybbsitzer Gesangsensemble an der Messgestaltung teil.

Samstag, 24. November 2018, 20.00 Uhr, Konzer
19.00 Uhr musikalisch gestaltete Vorabendmesse
Pfarrkirche Ybbsitz, 3341 Ybbsitz
www.musikschulewaidhofen.at

Foto: zVg

 


 

 

Jungbläser und Kinderchor bei Adventmarkt in Korneuburg

 

 


 

Jungbläser und Kinderchor der Musikschule der Korneuburger Musikfreunde spielten am Adventmarkt in Korneuburg auf. Gern lauschten die PunschstandbesucherInnen, die die Jungweinwoche genossen, den Klängen der Kinder und Jugendlichen unter der Leitung ihrer Lehrer Mag. Susanne Srednik und Mag. Roland Fesl. Natürlich hatten die MusikschülerInnen auch ihren „Fan-Club“ mit dabei! Unter die ZuhörerInnen mischte sich u.a. auch Bürgermeister Christian Gepp.

 


 

 

9te Fiddle-Connection: Höchst erfolgreiche Konzerte in Emmersdorf und Albrechtsberg

 

 


 

 

Die Konzertreihe der Fiddle-Connection findet jedes Jahr im November statt und ist mittlerweile ein Fixpunkt in der Konzertlandschaft der beteiligten Musikschulverbände geworden. Heuer konnte das Kooperationsprojekt mit Schülern aus den Verbänden Jauerling, Martinsberg, Paudorf-Gedersdorf, Ottenschlag und Wachau mehr als 70 aktive Teilnehmer verzeichnen. Bei den beiden Konzerten in Emmersdorf und Albrechtsberg (an der großen Krems) musizierten wieder 3 Orchestergruppen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden: die Minis, die Midis und das große Orchester mit über 40 Musikern. Das regionenverbindende Projekt wird seit Beginn an von Beate Hörth (MS Ottenschlag/ MS Martinsberg) und Wolfgang Walter (MS Jauerling / MS Wachau) geleitet. Gemeinsam mit Severin Endelweber (MS Paudorf-Gedersdorf) und Johanna Unterweger (MS Paudorf-Gedersdorf / MS Wachau) wurde in den Wochen zuvor das Programm erarbeitet. Als besonderer Gast durfte beim Konzert in Albrechtsberg der Gründer des Festivals Allegro Vivo und ehemaliger Konzertmeister des Tonkünstlerorchesters Bijan Kadhem-Missagh begrüßt werden, der im ersten Teil des Konzerts über die Bedeutung des (Zu)Hörens und die verbindende Wirkung der Musik sprach. Beide Konzerte waren außerordentlich gut besucht und das Publikum spendete begeisterten Beifall.

zVg

 


 

 

Konzert des Schwarzholzoktetts in Maria Laach

 

 


 

 

Mitte November konzertierte das Schwarzholzoktett im vollbesetzten Kerblerhaus in Maria Laach. Viele musikalische Leckerbissen quer durch die Literatur der Jahrhunderte wurden im Oberstufenniveau beeindruckend serviert. Das mehrmals preisgekrönte Ensemble bestehend aus Musikerinnen und Musikern der Musikschulverbände Jauerling und Wachau unter der Leitung von Mag. Martin Stöger durfte sich über kräftigen Applaus, standing Ovations und gaaaanz viel Lob und Anerkennung freuen.

 


 

 

Großartige Erfolge für heimische Talente beim 23. Alpenländischen Volksmusikwettbewerb


 


 

Gut 500 junge Musikerinnen und Musiker aus der Schweiz, Südtirol, Bayern, dem Allgäu und Österreich pilgerten heuer zum 23. Alpenländischen Volksmusikwettbewerb nach Innsbruck und stellten dort die Vielfalt der Volksmusik unter Beweis. Die sechs Gruppen beziehungsweise Solisten, die das Bundesland Niederösterreich bei dem Wettbewerb vertraten, durften sich über großartige Erfolge freuen: Das Ensemble RoxLeAnnas und Solisitn Lucia Wagner vom Musikschulverband Region Sonntagberg wurden mit einem ausgezeichneten Erfolg gewürdigt. Gerhard Scherzenlehner, ebenfalls vom Musikschulverband Sonntagberg, und Tobias Hofmacher von der Musik- und Kunstschule Waidhofen-Ybbstal nahmen mit sehr gutem Erfolg an dem Bewerb teil. Die Gruppe Pfiffikus von der Regionalmusikschule Bisamberg/Leobendorf/Enzersfeld erspielten einen ausgezeichneten Erfolg und Xaver Preyer von der Musikschule Wieselburg wurde für seinen Auftritt mit „Sehr gut“ belohnt. Wir gratulieren herzlich!

BILD

 


 

 

Bundeswettbewerb Musik in kleinen Gruppen

 

 


 

Alle zwei Jahre, rund um den österreichischen Nationalfeiertag, wird der Bundeswettbewerb „Musik in kleinen Gruppen“ von der Österreichischen Blasmusikjugend veranstaltet. Dem Bundeswettbewerb gehen Bezirks- und Landeswettbewerbe vor. Der Ensemblewettbewerb „Musik in kleinen Gruppen“ dient als Instrument der Förderung des Zusammenspiels für Blas- und Schlagwerkensembles in Kammermusikgruppen und trägt folglich zur Hebung des Niveaus in den Musikkapellen bei. Historische und zeitnahe Ensemble- und Kammermusikliteratur werden in diesem Rahmen in den Altersstufen A bis D und in der Sonderstufe S zum Besten gegeben. In diesem Jahr fand der Wettbewerb am 27. und 28. Oktober 2018 im Haus der Musik in Innsbruck in Tirol statt. Insgesamt sind 49 Ensembles mit rund 200 Musikerinnen und Musikern aus ganz Österreich, Südtirol und Liechtenstein angetreten. Im Zuge des Bundeswettbewerbes „Musik in kleinen Gruppen“ haben an zwei Wettbewerbstagen die hervorragendsten Ensembles die Vielseitigkeit des Ensemblemusizierens präsentiert. Die besten Ensembles aus allen Kategorien haben sich am Sonntag der Finaljury gestellt, in der die Hauptpreisträger des Wettbewerbs gekürt wurden.

Das Waldhornensemble „W4-Trachtenhörnchen“ der Musikschule Thayatal erreichte bei diesem Wettbewerb in der Altersstufe B (bis 16 Jahre) 97,5 Punkte von 100 möglichen. Die vier Hornisten Sarah Schmid (Schaditz), Angelika Piffl (Rossa), Maximilian und Sebastian Bauer (Raabs) sind Mitglieder sowohl der Jugend- als auch der Stadtkapelle Raabs und zählen mit ihrer Lehrkraft Herbert Hauer zu den besten Ensembles in ganz Österreich. Neben der hohen Punkteanzahl erreichten die jungen Musiker zusätzlich in der Kategorie „vereinseigenes Ensembles“, auf welche bei diesem Wettbewerb besonderes Augenmerk gelegt wird, den 1. Preis. Der österreichische Blasmusikverband honorierte die überaus beeindruckenden musikalischen Darbietungen mit einem Preisgeld von 250 €.

Ebenfalls über einen großartigen Erfolge durften sich Benedikt Wieser und Jakob Erdler freuen: Als Gruppe Drum x² holten die Schlagwerker, die in der Musikschule Region Wagram von Peter Vorhauer unterrichtet werden, in der Stufe A mit 95 Punkten den Gruppensieg.

Alle weiteren Ergebnisse der TeilnehmerInnen aus Niederösterreich finden Sie hier.

 



 

Halloween-Klassenabend der Musikschule Thayatal

 

 


 

 

Mit einem ganz besonderen Klassenabend feierten die Blockflöten- und KlarinettenschülerInnen der Musikschule Thayatal aus Langau, Geras und Japons sowie die Kinder der Musikalischen Früherziehung in Langau Halloween: Die vielen verkleideten jungen Musikerinnen und Musiker boten den ZuhörerInnen ein gemischtes Programm mit vielen Hexen- und Gespensterstücken. Bei der Geschichte „Schloss Schlotterfels“ verzauberte Leserin Julia Mayerhofer die Schlossmusikerinnen der Gräfin in Blockflötengespenster. Als besonderes Highlight legten Julia Kielmayer und Magdalena Andre im Rahmen des Klassenabends das Junior-Leistungsabzeichen auf der Klarinette ab.

(c) zVg

 


 

Eigenproduktion der Musikschule Jauerling: „Jana und die goldene Tanne“

 



Mit der Uraufführung der Eigenproduktion „Jana und die goldene Tanne“, in dem die Sparten Schauspiel und Musik vereint werden, bot die Musikschule Jauerling einen ersten Höhepunkt im noch jungen Schuljahr. Initiiert wurde das Projekt, in dem die Sparten Schauspiel und Musik vereint sind, von Musikschulleiterin MMag. Isolde Wagesreiter. Der Stoff und das Buch stammen von der elfjährigen Musikschülerin Patricia Schroll aus Emmersdorf, die mit ihren FreundInnen auch die Hauptrollen übernahm. Die Musik, die von einem aus SchülerInnen und LehrerInnen der Musikschule zusammengestellten Ensemble dargeboten wurde, schrieb Musikschullehrer Günther Eggner, der auch als musikalischer Leiter fungierte. Als Erzählerin und Schauspielcoach konnte die Schauspielerin Petra Fahrnländer gewonnen werden. Die Premiere war so erfolgreich, dass noch zahlreiche Anfragen bezüglich weiterer Aufführungen folgten, denen gerne nachgekommen werde.

www.musikschule-jauerling.at

 

 


 

Musik macht Freu(n)de: Die Musikschule Heidenreichstein feiert mit einer Revue- und Shownacht ihr 80-jähriges Bestehen!

 


 

Anlässlich ihres 80-jährigen Bestandsjubiläums lädt die Musikschule Heidenreichstein in Kooperation mit dem Sozialverein "Wir für Kinder" am 27. Oktober 2018 um 20 Uhr in der Margithalle unter dem Titel "Musik macht Freu(n)de" zur Revue- und Shownacht. Die Veranstaltung ist in ihrer Art einzigartig und zeigt die Vielfältigkeit von Musik und Unterhaltung. Über 20 ehemalige SchülerInnen der Musikschule, die ihre Ausbildung in Musikkonservatorien bzw. Universitäten abgeschlossen haben und jetzt als professionelle MusikerInnen bzw. MusiklehrerInnen tätig sind, werden an diesem Abend gemeinsam mit GastmusikerInnen für professionelle Unterhaltung sorgen. Nähere Informationen finden Sie unter www.musikmachtfreunde.at

 


 

 

Projekt Blockfötenklasse: Neues aus der Musikschule Behamber-Ernsthofen-Haidershofen


 


 

Mit Beginn des neuen Schuljahrs steht am Stundenplan der Erstklassler in der Volksschule Vestenthal und Ernsthofen ein ganz besonderes Fach: Blockflöte. Einmal pro Woche lernt die ganze Klasse gemeinsam mit Frau Mag. Christina Meyer und der Klassenlehrerin schrittweise das Instrument. Die Blockflöten für die Kinder wurden durch Sponsoren und die Volksschulen zur Verfügung gestellt, das Lehrmaterial vom Musikschulverband angekauft. Das Projekt findet im Regelunterricht statt und ist der nächste Schritt nach den Kooperationsprojekten der letzten Jahre (z.B. „Singen macht Schule“, Bläserklassen und Rhythmusklassen). Besonders freuen wir uns darüber, durch die Blockflötenklasse auch jene Kinder zu erreichen, die sonst vielleicht nicht den Weg in die Musikschule finden, aber ein großes Potenzial in sich tragen.


 

"Bis über die Grenzen" - Dialekt und Volksmusik

 


 

Einige fortgeschrittene SchülerInnen des Gemeindeverbandes der Musikschulen Groß Gerungs in Niederösterreich haben gemeinsam mit ambitionierten LaienmusikerInnen und ProfimusikerInnen Volksmusikstücke mit Schwerpunkt Niederösterreich, aber auch über dessen geographischen Grenzen hinaus, aufgenommen. Gemeinsam mit Mundartbeiträgen gibt die entstandene CD einen guten Einblick in die Volkskultur einer Region, die Vielfalt ihrer Volksmusik und den Facettenreichtum der einzelnen Volksmusikgattungen und Instrumentierungen. Neben dem Unterhaltungsaspekt hat die CD daher auch einen pädagogischen Wert und kann sowohl Schülern als auch Lehrern zeigen, wo eine musikalische Reise hinführen kann. Das Projekt wurde unterstützt vom Viertelfestival Niederösterreich 2018. Infomrationen bei Mischa Niemann mischa.niemann@aon.at 


 

Alexandra Pichler beim International Mendelssohn Festival



 

Alexandra Pichler, Saxophon (ehem. Schülerin der Klasse Markus Holzer an der  Musikschule der Region Wagram und ehem. Studierende bei Barbara Strack-Hanisch) hat nicht nur beim Internationalen Saxophon Wettbewerb in Wroclaw (Breslau/Polen) den 2. Preis, sondern zudem ein Vorspiel beim Internationalen Mendelssohn Festival gewonnen. Sie durfte damit am 16. September 2018 mit den Hamburger Symphonikern Jacques Iberts „Concertino da camera für Saxophon und 11 Instrumente“ als Solistin in der Hochschule für Musik und Theater Hamburg aufführen. Mit Beginn des Studienjahres 2018/19 ist sie Studentin der Klasse von Michael Krenn an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien.

 

 

© Thomas Weikertschläger

 

Fünf Jahre Retzer Land Brass Connection

und drei Konzerte



 

Best of Brass mit luxuriösen Sounds und großen Gefühlen: Seit fünf Jahren begeistert die Retzer Land Brass Connection ihr Publikum mit exquisiter Bläserkunst quer durch die Epochen, sowie durch mitreißende Konzerterlebnisse; so auch im September 2018 in der Klosterkirche Retz, im Stift Geras sowie in der Stephanskirche in Horn.

 

Das Jubiläumsprogramm spannte dabei den musikalischen Bogen von prächtigen Renaissance-Klängen über Bruckners visionäre Romantik, zur Italianità von Pietro Mascagnis Opern-Hit Cavalleria rusticana, zum Queen-Klassiker Bohemian Rapsody, des legendären Freddie Mercury. Zudem brachte die Formation bei den Konzerten im Wein- und Waldviertel  zwei moderne Kompositionen mit Bezug auf die Regionenen zum Besten: Bernhard Pauls  „Geraser Impressionen“ wurden anlässlich eines Geras klingt-Konzertes uraufgeführt und Daniel Muck dirigierte seine Komposition „Atra Fabula“ nach der Sage „Die schwarze Frau von Hardegg“.

 

Das vielseitige Ensemble entstand 2013 im Umfeld der Regionalmusikschule Retz und vereint heute unter dem Dirigiat von Daniel Muck SchülerInnen, InstrumentallehrerInnen, AbsolventInnen und Freunde zu einer Formation, die musikalisch alle Stückeln spielt.

 

 

 


 

Selina Ott gewinnt den internationalen Musikwettbewerb der ARD

 


 

Selina Ott, ehem. Musikschule der Landeshauptstadt St. Pölten, hat am Freitag den 14. September 2018, als erste Frau den Internationalen Musikwettbewerb der ARD in der Kategorie Trompete gewonnen. Die 20-jährige Niederösterreicherin überzeugte die Jury und gewann das Finale im Herkulessaal der Münchner Residenz. Drei Kandidaten spielten um die begehrten Preise beim ARD-Musikwettbewerb im Fach Trompete. Die siebenköpfige, international besetzte Jury unter dem Vorsitz von Ketil Christensen entschied, dass der mit 10.000 Euro dotierte erste Preis an Selina Ott aus Niederösterreich geht. Die erst 20-jährige und damit jüngste im Finale war überglücklich: "Es ist ein Wahnsinn. Ich hätte das nie geglaubt!" Juror Marco Blaauw kommentierte das Ergebnis: "Ich bin total begeistert, dass eine Frau den ersten Preis gewonnen hat. Ich hoffe, dass ermutigt viele Frauen in der Trompetenwelt, jetzt mutig vorzutreten. Denn das passiert noch viel zu wenig." Die beiden anderen Finalisten, Célestin Guérin (Frankreich) und Mihály Könyves-Tóth (Ungarn), bekommen jeweils einen mit 7.500 Euro dotierten zweiten Preis. Alle drei Preisträger hatten sich entschieden, im Finale das Konzert Nr. 2 von André Jolivet zu spielen. Begleitet wurden sie vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Joseph Bastien. Wie alle Preisträger beim ARD-Musikwettbewerb sind auch Selina Ott, Célestin Guérin und Mihály Könyves-Tóth in den Preisträgerkonzerten am 19., 20. und 21. September zu hören. BR-KLASSIK überträgt alle Konzerte live im Radio und als Videostream unter brklassik.de.

 

 

BILD

 

St. Pöltner Geigerin Valerie Ettenauer 

überzeugte internationale Jury in Budapest



 

Die 14-jährige Geigerin Valerie Ettenauer, die an der Musik- und Kunstschule St. Pölten von Alexandra Rappitsch unterrichtet wird, hat mit einem sehr anspruchsvollen Programm beim 2. Internationalen Ilona Fehér Violinwettbewerb in Budapest für Aufsehen gesorgt. Mit Werken von Niccolo Paganini, Ernest Bloch und J. S. Bach erspielte sie sich in zwei Runden den sensationellen 2. Preis. Die hochkarätige internationale Jury unter dem Vorsitz des legendären Virtuosen Shlomo Mintz umfasste renommierte Geiger und Pädagogen aus den USA, Israel, Ungarn, der Türkei und Deutschland. Valerie Ettenauer beeindruckte Jury und Publikum mit ihrem virtuosen Spiel, ihrer außergewöhnlichen Musikalität und ihrem souveränen Vortrag. Im Finale wurde sie vom Animae Musicae Kammerorchester begleitet. Valerie Ettenauer war die einzige Österreicherin, die nach der Vorauswahl zum Wettbewerb zugelassen wurde. Die TeilnehmerInnen kamen aus der ganzen Welt, aus Europa, den USA, Kanada, Australien und Asien. Nach ihrem Sieg bei einem Violinwettbewerb in Slowenien im Vorjahr, hat sich die junge Geigerin nun erneut im internationalen Vergleich hervorragend bewiesen.

 


 

Musical Elisabeth in einer Schulfassung



 

Eine Kooperation des Musikschulverbands Edlitz-Grimmenstein-Thomasberg-Zöbern mit den Vereinigten Bühnen Wien (VBW) -#Elisabethschule und Kulturvermittlung Musical 

 

Ein ganz besonderes Projekt erlebten die 24 MusicalschülerInnen in diesem Schuljahr: Sie erarbeiteten unter der Leitung von Marie-Luise Schottleitner (Musikalische Leitung, Choreographie, Ausstattung) eine  für Schulen erstellte Fassung des VBW-Erfolgsmusicals „Elisabeth“ von Silvester Levay und Michael Kunze.

 

Die SchülerInnen zwischen 14 und 20 Jahren, stammend aus dem Weinviertel bis hin zum Südburgenland, haben nach dem Casting im September in der Musikschule Edlitz zwei Mal wöchentlich geprobt, sowie fleißig geübt und studiert. Zusätzlich zu diesen musikalischen und szenischen Proben trafen sich die SchülerInnen dann noch einmal monatlich in Wien, im Ronacher oder im Raimund Theater, zur Probe.

 

Dort konnten sie dann auch die „echten“ Elisabeth-DarstellerInnen wie Pia Douwes, Viktor Gernot, Maya Hakvoor oder Carin Filipcic kennenlernen und sich Tipps aus erster Hand holen. Auch die musikalische Probenarbeit dort mit Michael Römer, war eine spannende Erfahrung.

 

Am 22. Juni 2018 fand dann auf der Probebühne des Wiener Ronacher die Workshop-Präsentation dieser neuen Schultheaterversion und damit auch die Uraufführung, der neuen Fassung für kleine Orchesterbesetzung, mit  Florian Reithners Arrangements auf Grundlage der Originalpartitur, statt.

 

Neben Eltern, Verwandten und VertreterInnen der Vereinigten Bühnen Wien befand sich auch ein prominenter Gast unter den ZuseherInnen: „Elisabeth“-Komponist Sylvester Levay kam persönlich vorbei, war von der Darbietung der jungen Talente ganz begeistert und gratulierte im Anschluss.

 

Projektleitung:

Marie-Luise Schottleitner, Gesangspädagogin an der Musikschule Edlitz, Schauspielerin

 

Regie:

Margarete Reichel-Neuwirth, Kulturvermittlerin der Vereinigten Bühnen Wien

 

Maske:

Sandra Bell

 

Kostüm:

Marie-Luise Schottleitner, Irene Scherz

 


 

1. Orchestertreffen Hof

 


 

Zum ersten Man findet am 17. Juni 2018 im Kultur- und Veranstaltungszentrum K.U.L.T. Hof unter dem an Debussy angelehnten Titel „Vorspiel zum Nachmittag dreier Orchester“ ein Treffen dreier Musikschulorchester aus verschiedenen Regionen Österreichs (Dornbirn, Tulln, Seekirchen) statt. Das Programm der jeweils einstündigen Präsentationskonzerte könnte unterschiedlicher nicht sein. Ein besonderes „Zuckerl“ sind die herausragenden Solisten des Musikum Salzburg, die mit den Orchestern auftreten. Details

BILD

 

Musikschulbands rocken das Feuerwehrfest

 


 

Auch ein Feuerwehrfest im ländlichen Raum kann dazu dienen, Musikschulbands dreier Musikschulen eine große Auftrittsplattform zu bieten. Die Bands des Musikschulverbands Bucklige Welt-Mitte, des Gemeindeverbands der Franz Schubert-Regionalmusikschule und der von Paradis Musikschule präsentierten sich am 31. Mai 2018 beim Feuerwehrfest in der Gemeinde Wiesmath in der Buckligen Welt. Die Newcomer Band „The Rocky Nine“ aus Wiesmath sorgte mit Popstücken für gute Stimmung, die Undergrounds und c.hasthag.moll aus Pitten spielten eine Mischung von Rock und Pop. Capo on the V interpretierten Songs aus den Charts. Den Abschluss bildete die Band NO!PLAN, die mit Austropopsongs den Abend beendeten. Eine tolle abendfüllende Musikschulkooperation im Popularmusikbereich, die sicherlich fortgeführt wird und für alle Ensembles eine Bereicherung darstellte…


 

Hollywood-Project-Orchestra



 

Große Musik mit der Musikerlegende Christian Kolonovits!
Das „Filmmusik-Konzert“ im bis auf den letzten Platz gefüllten Z2000 in Stockerau ging mit rund 140 SchülerInnen aus fünf Musikschulen des Bezirks Korneuburg über die Bühne. Die Musikschulen Bisamberg/Leobendorf/Enzersfeld, Korneuburg, Langenzersdorf, Stockerau und Weinviertel Mitte schlossen sich für dieses Projekt zu einem großen Symphonieorchester und drei Chören zusammen und erarbeiten in gemeinsamen Proben ein Filmmusikprogramm von „The Rock“ bis zu „Fluch der Karibik“.


Die Probenarbeit und schließlich das Konzert unter der Leitung von Christian Kolonovits und mit dem Sänger Andy Baum waren für die Mitwirkenden und das Publikum ein großes und sehr emotionales Erlebnis. 


 

1. Streich-Orchesterwettbewerb

 


 

Am 12. Mai 2018 ging der 1. Streich-Orchesterwettbewerb der Orchestervereinigung Waldviertel-Wohlviertel in Kooperation mit den ansässigen Musikschulen, dem Musikschulmanagement Niederösterreich und dem Viertelfestival NÖ Waldviertel 2018 im Horner Vereinshaus über die Bühne. Insgesamt acht Streichorchester aus dem Wein- und Waldviertel nahmen an dem biennal konzipierten Bewerb teil. Details

BILD

 

13. Europäisches Jugendmusikfestival

At the Watergate, Sneek

Mi 9. bis Fr 11. Mai 2018

 


 

 

Gleich drei Formationen aus Niederösterreich waren unter den 500 Ensembles im holländischen Friesland bei dem sich MusikschülerInnen aus 26 Ländern trafen: die Wildcats, ein Projekt der Musikschule und der Jugendblasmusik Katzelsdorf unter der Leitung von Andreas Schöberl, das Volksmusikensemble "Die Flottn Siem" von der Von Paradis Musikschule unter der Leitung von Erna Fasching und - last but not least - das landesweite Jugendjazzorchester Niederösterreich unter der bewährten Leitung von Andi Pranzl. Details


 

Rauschendes Vampirfest in der Villa Spooky

 


 

 

90 Vampire, Hexen, Geister und kleine Fledermäuse tummelten sich am 21. und 22. April beim großen Vampirfest in der Villa Spooky. Das musikschulübergreifende Projekt der Franz Schubert Regional-Musikschule und der Musikschule Katzelsdorf sorgte bei seiner Premiere für Furore und lockte 500 ZuschauerInnen zu zwei Vorstellungen im Franz Ofenböck-Saal Bad Erlach und den Gemeindesaal Lanzenkirchen.


Das Tanzmärchen „Vampirfest in der Villa Spooky“ stand unter der Gesamtleitung von Tanzpädagogin Andrea Schottleitner, die an den Musikschulen Pitten und Katzelsdorf das Fach „Tanz & Theater“ unterrichtet. Die mitwirkenden TänzerInnen und SchauspielerInnen im Alter von vier bis 13 Jahren wurden maßgeblich unterstützt vom 30-köpfigen Gitarrenorchester der Region sowie auch dem Kinderchor der Volksschule Walpersbach und der Franz Schubert Regional-Musikschule. Die Requisiten und Kostüme gestalteten die SchülerInnen unter der Leitung von Andrea Schottleitner selbst. Dieses musikschulübergreifende Projekt ist ein Beweis dafür, wie vielfältig die NÖ Musikschulen sind und welche Möglichkeiten Kooperationen bieten.

© Otto Stöfka www.stereomusic.at

 

Kinderchor on Tour

 


 

Elf Jahre jung ist der Kinderchor „KiCho – The Voice Gang Company“ der Musikschule Himberg und zählt mit seinen rund 45 SängerInnen zu einem der größeren Musikschulkinderchöre in Niederösterreich.


Unter dem Motto „Kinderchor on Tour“ absolvierte der Chor in den letzten Jahren nicht nur zahlreiche Auftritte in der eigenen Gemeinde, sondern auch außerhalb dieser, u.a. bei der Livesendung „Licht ins Dunkel 2012“, der Show „Cirque Nouvel“ in der Arena Nova (Wiener Neustadt) 2014/15 oder „HOFKLANG“, dem Chöre-Treffen im Stift Melk 2016.


Das Highlight des heurigen Jahres stellt eine Auslandsreise nach Venedig zum internationalen Chöre und Orchester Festival dar.

 

Das Festival findet von Mittwoch, 23. Mai bis Sonntag, 27. Mai 2018 in Venedig statt. Im Rahmen des Festivals wird der Kinderchor am Donnerstag ein Konzert im Festsaal in Lido die Jesolo abhalten, am Freitag findet der zweite Auftritt direkt in Venedig in der Kirche Santa Maria de la Pieta statt. „Es macht uns besonders stolz, dass gerade unser Kinderchor als einziger Kinderchor aus ganz Österreich unser Land vertreten darf,“ so Maja Zechner, Chorleiterin und Leiterin der Musikschule Himberg über das Projekt.


Die ChorsängerInnen sind zwischen fünf und 12 Jahren alt. Geprobt wird zusätzlich zu den regulären Proben einmal wöchentlich seit September auf freiwilliger Basis ein zweites Mal.
Durch die finanzielle Unterstützung der Gemeinde sowie zahlreiche Sponsoren aus Himberg, wird dem Chor nun seine erste Auslandsreise ermöglicht.

 

Information: www.mrf-musicfestivals.com

zVg. Musikschule der Korneuburger Musikfreunde


 

Instrumente-Basteln in der Musikschule Korneuburg



 

Beim Workshop „Instrumente selber basteln“ in der Musikschule der Korneuburger Musikfreunde war Kreativität gefragt. Die SchülerInnen konnten sich frei entfalten und all ihre Ideen einbringen. Es entstanden Rassel- und Zupfinstrumente und auch Trommeln. Sogar das optische Outfit der selbst hergestellten Musikinstrumente konnte sich sehen lassen. Und nun kann musiziert werden!

Mit dabei waren:
Emilia und Paulina Löffler, Luisa Bernold, Clemens Breiteneder, Carmina Handrich, Jonas und Hannah Böldal, Marie Reitbauer, Mia Salewicz, Erik und Max Kellermann, Timon Gassner, Sonja und Julia Wagner, Jonas und Julian Deiretzbacher sowie Lilo Vesely


 

MS-XXL-Wochenende des Musikschulverbands Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen



 

Ein Wochenende mit geballtem musikalischen Programm bot der Musikschulverband Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen am 3. und 4. März 2018.


Sa 3. März, 10 bis 12 Uhr: Tag der offenen Tür nach dem bewährten Motto „Alle Lehrer-Alle Fächer“ – viele interessierte Familien, Instrumente ausprobieren, Infos einholen


Sa 3. März, 16 bis 17 Uhr: Volksmusik „Aufg’spielt wird“  in der nahezu überfüllten Veranstaltungshalle Ernsthofen – abwechslungsreiches, kurzweiliges Programm – Volksmusik ist bei uns KEIN Schnee von gestern…

 

So 4. März, 10 bis 11 Uhr:– das Lehrerkonzert – eine neue Veranstaltung, die Potenzial hat zum jährlichen Konzert-Fixpunkt zu werden – Hörgenuss vom Feinsten für das rundum begeisterte Publikum…

 

vlnr: Franz Griesler, Bürgermeister Rudolf Ameisbichler, Matthias Kernstock, Lukas Reckenzain © Musikschule Wilhelmsburg

 


 

Matthias Kernstock ist Wiener Symphoniker

 


 

Matthias Kernstock, ehemaliger Schüler der Musikschule Wilhelmsburg, hat den Sprung in ein renommiertes Wiener Orchester geschafft. Er konnte das Probespiel bei den Wiener Symphonikern für sich entscheiden und wird nun als 1. Trompeter auf der Bühne stehen.


Geboren 1992, machte Matthias seine ersten Gehversuche auf der Trompete bei seinem Opa. Später kam er an die Musikschule Wilhelmsburg, wo er von Franz Griesler unterrichtet wurde. Seit 2012 studiert er an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien in der Klasse von Peter Fliecher.


Matthias Kernstock substituierte bereits u.a. im Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, dem Symphonieorchester der Volksoper Wien, dem Radio-Symphonieorchester Wien oder dem NDR Sinfonieorchester Hamburg.
Wenn es der nun dichte Zeitplan erlaubt, ist er auch bei der Stadtkapelle Wilhelmsburg aktiv und arbeitet mit der Musikschule zusammen.


Wir wünschen ihm für seine neue Aufgabe alles Gute und gratulieren herzlich!


 

10. Neujahrskonzert des Hans Lanner Regionalmusikschulverbandes

 


 

 

Am 26. Jänner 2018 fand im Kulturschloss Reichenau an der Rax das 10. Neujahrskonzert des Hans Lanner Regionalmusikschulverbandes statt. Das Kammerorchester unter der Leitung von Florian Wilscher präsentierte ein schwungvolles Programm. Traditionelle Werke der Strauss-Dynastie, der „Reichenauer Marsch“ von Hans Lanner, die „Raximpressionen“ von Florian Wilscher und weitere Stücke standen am Programm. Als Überraschungsgast entführte der Schauspieler Reinhold G. Moritz das Publikum in die Welt der Wiener Kaffeehausliteratur. Höhepunkt des Konzertes war der Donauwalzer bei dem erstmalig auch eine Ballettgruppe nach einer Choreographie von Ingried Srodik durch den Saal tanzte.

Im Rahmen des Neujahrskonzertes wurde Verbandsobmann a.D. Bgm. a.D. Hans Ledolter geehrt. Der Gründer des Regionalmusikschulverbands übernahm im Jahr 2000 die Obmannschaft und führte den Verband stets gewissenhaft und bemüht und hatte immer ein offenes Ohr für das Kollegium.


zVg. Hans Lanner Regionalmusikschulverband

 

Raximpressionen

 


 

Die neue CD des Kammerorchesters des Hans Lanner Regionalmusikschulverbandes ist erschienen!


Die für diese CD ausgewählten Musikstücke spannen einen Bogen von weltbekannten musikalischen Kleinodien der Strauss-Dynastie – „Annenpolka“, „Radetzkymarsch“ und „Pizzicatopolka“ über den „Reichenauer Marsch“ des mit dem Ehrentitel Kammerzitherspieler ausgezeichneten Reichenauers Hans Lanner bis hin zu zwei Kompositionen von Florian Wilscher dem Walzer „Raximpressionen“ und der „Reichenauer Serenade“, zwei Musikstücke, die ein nostalgisch-musikalisches Bild der wunderbaren Natur rund um Rax und Semmering zeichnen.
Literarisch ergänzt wird die CD mit Texten von Alfred Polgar - hintergründig gesellschaftskritisch, dabei aber mit feinem Humor.

 

Erhältlich ist die CD im Gemeindeamt Reichenau an der Rax oder online unter www.hiergehtmusikauf.at

 



 

Young Drummers Convention 2018

 


 

Beats, Grooves und tolle Stimmung – unter diesem Motto kamen am 26. Jänner 2018 zahlreiche Schlagzeugbegeisterte in der Alten Spinnerei in Pottendorf zusammen. Bereits seit 2011 ist die Young Drummers Convention eine Plattform für junge SchlagzeugschülerInnen bzw. -studierende aus den NÖ Musikschulen und der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien. Gemeinsames Musizieren, einander kennenlernen und der Austausch untereinander stehen dabei genauso im Mittelpunkt wie der Auftritt im eigenen (Musikschul-)Ensemble.

Mit dabei waren heuer SchülerInnen aus den Musikschulen Südheide, Pottendorf, Sieghartskirchen, Vösendorf und Hinterbrühl.

 


zVg. Musikschule Jauerling

 

Neuer Stern am Orchesterhimmel

 


 

Einen Hörgenuss der besonderen Art bot das neu gegründete Sinfonische Jugendblasorchester seinen BesucherInnen bei seinem Premierenkonzert am Sonntag, den 28. Jänner 2018 in Emmersdorf. Unter der Leitung des Initiators
Martin Stöger konzertierten fortgeschrittene SchülerInnen aus den Musikschulverbänden Jauerling und Wachau, als Solist wirkte der Emmersdorfer Sebastian Neulinger an der Klarinette. Die Stückauswahl war spannend und sehr abwechslungsreich, das musikalische Niveau des Orchesters enorm hoch. Das begeisterte Publikum dankte für die grandiose Vorführung mit stehenden Ovationen.



 

Buntes Faschingstreiben in der Musikschule Thayatal




 

Katzen, Einhörner, Prinzessinnen, Piraten und viele mehr konnte das Publikum beim Faschingsklassenabend am 23. Jänner im Standort Langau erleben. Schülerinnen und Schüler aus den drei Verbandsgemeinden Langau, Geras und Japons gestalteten einen humorvollen und kurzweiligen Abend. Bei diesem Konzert voller Überraschungen und Höhepunkte musizierte die Gesangsklasse von Marlene Olbricht, die Kinder der Musikalischen Früherziehung Langau, die Blockflötenklasse Japons, Blockflöten- und KlarinettenschülerInnen, sowie als Gast eine Schülerin aus der Geigenklasse. Als besonderes Highlight brachte die als Hexe verkleidete siebenjährige Anna Bayer ihren selbstkomponierten "Fantasy Song" für zwei Blockflöten zusammen mit Julia Reiß-Wurst zur Uraufführung.


TanzschülerInnen mit Elizabeth Mills, Sopranistin Judith Halasz, Philharmonisches Orchester Györ mit Dirigent Adolf Vasicek und Vizebürgermeisterin Helene Fuchs-Moser  © Adolf Vacicek

 

Musikschule Korneuburg: Tanz ins neue Jahr

 


 

Das 27. Silvesterkonzert im Stadtsaal Korneuburg am 31. Dezember 2017 mit dem Philharmonischen Orchester Györ unter der Leitung von Adolf Vasicek war im Vorfeld längst ausverkauft.

 

SchülerInnen der Musikschule der Korneuburger Musikfreunde und des Tanzstudio Mill tanzten zu bekannten Ohrwürmern. Insbesondere Melodien von Johann Strauss Vater und Sohn waren zu hören, bevor das Konzert traditionell mit Donauwalzer und Radetzkymarsch das neue Jahr einläutete.

 


 

Musik in kleinen Gruppen ganz groß!

 



34 Ensembles traten an, um sich im musikalischen Wettbewerb „Musik in kleinen Gruppen“ am 18. November 2017 im Kloster in Pernegg zu messen.

SchülerInnen und LehrerInnen der Musikschule Grafenwörth, der W.A. Mozart-Musikschule Horn, der Musikschule Thayatal, aber auch MusikerInnen der umliegenden Musikkapellen haben sich in intensiver Probenarbeit darauf vorbereitet.

Die ersten drei Plätze belegten „Windspiel“ ein Ensemble der Musikschule Thayatal, „Hörnchen klein“, bestehend aus MusikerInnen der Jugendkapelle und SchülerInnen der Musikschule Thayatal, sowie der „a-moll Vierklang“ der Stadtmusikkapelle Horn.

 

 


 

Ostarrichi Musikschule:

Benefizkonzert für NF Kinder 

 


 

Am 17. Dezember 2017 fand das Weihnachts-

benefizkonzert der Ostarrichi Musikschule im gänzlich gefüllten Kulturhof in Neuhofen an der Ybbs statt.

 

Gerne setzten die MusikschülerInnen ihr Können für diesen karitativen Zweck ein, da nicht zuletzt auch Kinder in der Gemeinde Neuhofen an der Ybbs von Neurofibromatose (NF) betroffen sind.

 

Der Vereinsgründer von Österreichs Patientenorganisation für Menschen mit NF jeden Alters, Claas Röhl, zeigte sich gerührt über die freiwilligen Spenden in der Höhe von EUR 1009,60 an den Verein NF-Kinder und das Engagement der MusikschülerInnen.

 

Musikschulleiter Zoltan Pito bedankte sich bei den vielen und BesucherInnen – unter anderem BGM Gottfried Eidler, VBGM Maria Kogler, VS-Direktorin Aloisia Braun, NMS-Direktorin Ilse Horn, den GemeinderätInnen, den Eltern und allen, die den Benefizgedanken an diesem Abend großzügig unterstützt haben.

 


© Musikschulverband Ottenschlag

 

Musikschulverband Ottenschlag: Elsterliche Weihnachten - Kindermusical in Grainbrunn



 

Vier Elstern sammelten gemeinsam mit 62 Kindern am So 17. Dezember 2018 im Mehrzwecksaal in Grainbrunn glänzende, schillernde, und „elsterliche“ Andenken in 6 Szenen, um diese dem Jesuskind zum Geschenk zu machen.

 

Der Geruch von verbrannten Keksen, die Beobachtung von Nikolaus und Krampus und der Kauf des Christbaums spielten dabei eine ebenso große Rolle, wie die Familien Flott, Müller und Kaufmann.

 

Ein Projekt der Volksschule Sallingberg mit dem Musikschulverband Ottenschlag nach einer Idee von Heidi und Tom Schwarzmann. Der Text für dieses humorvolle Spiel stammt von Elfriede und Franz Schierhuber.

 

 



 

Musikschulverband Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen: Lederhosenböhmische XL und Coolphoniker ganz vorne dabei



 

Gleich zwei Erfolgsmeldungen gibt es aus dem Musikschulverband Behamberg-Ernsthofen-Haidershofen: beim regionalen Jugendblasorchester Wettbewerb „Polka, Walzer, Marsch!“ am 2. Dezember 2017 in Haag haben die "CoolPhoniker", geleitet von Daniel Zehetner, den 4. Platz in der Kategorie B mit 84,78 Punkten erzielt.

 

Die Lederhosenböhmische XL unter der Leitung von Roman Prüller erspielte sich in der Kategorie D den 1. Platz mit 91,94 Punkten und wurde mit dieser Tageshöchstwertung Gesamtsieger des Wettbewerbs. 

 

Ein großartiges Ergebnis für die beiden Formationen bei diesem Wettbewerb, der von der Musikschule Oberes Waldviertel, mit insgesamt 13 teilnehmenden Orchestern und 340 MusikerInnen durchgeführt wurde.

 

 

 

© Gemeindeverband der Musikschule Jauerling

 

Musikschule Jauerling:

Weihnachtliche Überraschung




Mit "Weihnachtsfreuden in Emmersdorf" haben die jüngsten MusikschülerInnen der Musikschule Jauerling gleich zwei Weihnachtsfeiern der Marktgemeinde für insgesamt 180 SeniorInnen gestaltet.

 

Andrea Walter und Marion Grill haben diese musikalische Weihnachtsgeschichte mit Erzhählerin, Blockflöten, Orff-Instrumenten, Tanz und Bewegung nicht nur inhaltlich auf Emmersdorf zugeschnitten, sondern diese auch in zahlreichen Proben mit den MusikschülerInnen erarbeitet.

 

Das überraschte Publikum dankte den SchülerInnen der Blockflötenklassen sowie der musikalischen Früherziehung mit langanhaltendem Applaus und anerkennenden Rückmeldungen zur Aufführung.

 

 


 

Musikschule Thayatal:

Querflöten durch alle Epochen

 


 

Ende November fanden gleich zwei Vortragsabende Querflöte der Musikschule Thayatal in Oberdorf bei Raabs und in Langau statt. Beim Vortragsabend der Klasse Birgit Karoh konnte Flöten-Neuling Katharina Waitz mit zwei kurzen Duettstücken begeistern, wie auch Marlene Wolf und Hanna Kainz, die bei ihren Auftritten von ihrer Lehrerin an der Gitarre unterstützt wurden. Stücke aus Amerika und Spanien wurden unter anderem von Katja Fischer, Anja Lebersorger und Valentina Fischer vorgetragen. Mit einzelnen Sätzen aus Barocksonaten für zwei Querflöten ertönten Klänge des 17. Jahrhunderts, gespielt von Antonia Lahodny, Victoria Mayrhofer und Alina Kalaschek. Mittels Zeitsprung in die akutellen Charts boten „The Fluterinas“ (Lara Schön, Anna Appeltauer und Juliane Müller) ihr Programm, mit dem sie beim Kammermusikwettbewerb am 18. November 2018 in Pernegg einen ausgezeichneten Erfolg erspielen konnten, dar.

Mit Humor und musikvermittlerischen Elementen ging der Vortragsabend der Klasse Elisabeth Messmann über die Bühne, bei dem u.a. Viktoria Dietrich und Ines Tille ihre Übertrittsprüfung erfolgreich absolvierten. Die jungen MusikerInnen spannten einen Bogen von Giuseppe Cambini zu Delibes "Dôme énais le jasmin" (Blumenduett) aus der Oper Lakmé, über den Imperial March - bestens bekannt allen Star Wars Fans - bis hin zu Kinderliedern, die den Wintereinbruch fröhlich besingen. Die auftretenden SchülerInnen führten das Publikum mit eigenen Texten rund um die Stücke durch den Abend, der mit Bachs "Air" stimmungsvoll im Kerzenschein zu Ende ging.

 


 


 

Zwei Orchester, zwei Erfolge

 


 

Die Regionalmusikschule Retz entsandte beim 8. Österreichischen Jugendblasorchesterwettbewerb gleich zwei herausragende Formationen nach in Linz ins Brucknerhaus. Das Youth Wind Orchester Project (YWOP Retz) und das Sinfonische Blasorchester (SBO Retz) stellten sich dabei nicht nur dem Vergleich mit 20 Top-Jugendblasorchestern aus Österreich, Südtirol und Liechtenstein, sondern kehrten mit höchst beeindruckenden Ergebnissen zurück ins Weinviertel.

Das SBO wurde Gruppensieger in der Altersstufe bis 16 Jahre und damit - nach den Teilnahmen am Bewerb in den Jahren 2007 und 2015 - zum dritten Mal auch Bundessieger. Das YWOP erzielte den stolzen zweiten Platz in der Altersstufe bis 13 Jahre.

Ein großer Erfolg für die OrchestermusikerInnen und deren Orchesterleiter Gerhard Forman und Gerald Hoffmann an der Regionalmusikschule Retz.

 

 

Florentina Treadaway, Marijam und Emina Trabelsi, Lorenz Prkna, Michael Hauer, Gabriel Bauer, Philip Strohmer, Tristan Hummel, Luca Pöckl, Jakob Scheimer, Lorenz Schöchtner, Flora Sophie-Rabl, Verena Dejcmar, Christian Bauer-Eder, Florian Gererstorfer, Mario Stellfeld, Thomas Österreicher, Manuel Kranzl, Michael Treadaway. zVg. Musikschule Thayatal

 

Musikschule Thayatal:

Blockflöte und Schlagwerk kein Widerspruch

 



Blockflöte, Xylophon, Kleine Trommel, Pauken und Drum-Set waren zu hören beim Klassenabend „Blockflöte und Schlagwerk“ der Klasse Michael Treadaway in Oberndorf bei Raabs.

 

Gabriel Bauer aus Merkengersch legte im Zuge dieses Konzerts die Übertrittsprüfung von der Elementar- in die Unterstufe ab. Er war mit dem Solo-Stück „Pamps Rag“ an der Kleinen Trommel und im Ensemble mit Cinellen und Field-Drum bei den Stücken „Rhythmics“ und „Holiday for Drums“ zu hören. 

 

Das Ensemble mit Flora-Sophie Rabl, Gabriel Bauer, Philip Strohmer und Florian Gererstorfer bot einen Einblick in sein Programm für den bevorstehenden Wettbewerb "Musik in kleinen Gruppen“ in Pernegg.

 

Auch Thomas Österreicher und Manuel Kranzl, die beiden Schlagzeuger und Gastmusiker der Stadtkapelle Raabs an der Thaya werden gemeinsam mit ihrem ehemaligen Lehrer Miachael Treadaway an diesem Wettbewerb teilnehmen. Sie performten im Rahmen des Klassenabends „Pent-A-Ton“ mit Boomwhackers (Kunststoffrohre unterschiedlicher Länge), brillierten mit „Crystal Beats“ an den Kleinen Trommeln, und ließen mit dem letzten Stück „Cayenne“, auf Pauken, Drum-Set und Percussion das vielfältige Konzert zu Ende gehen.

 

 


 

30 Jahre Musikschule Wölbling: Mausical in Neuauflage

 


 

Anlässlich des Jubiläums der Musikschule Wölbling wird das Mausical von 23. bis 25. November 2017 jeweils um 19.00 Uhr in der Turnhalle der Sportmittelschule Wölbling aufgeführt. Land- und Stadtmaus sind dabei auf der Suche nach der großen Liebe und bestreiten wilde Abenteuer. Fuchs und Eule sind schließlich den Mäusen ja auch bereits auf der Fährte.

 

Ein Gemeinschaftsprojekt von Musikschule, NNÖ- SMS Wölbling und den Volksschulen Großrust und Wölbling. 

 

Einblicke hier

 

 

zVg. Soley Blümel

 

Soley Blümel

 


 

Die neunjährige Soley Blümel - Pianistin, Cellistin, Komponistin, Ausnahmetalent und Schülerin von Gabriele Teufert an der Musikschule Wiener Neustadt - begann bereits mit viereinhalb Jahren Klavier zu spielen und gewann seither zahlreiche nationale und internationale Preise.

Die junge Pianistin gewann beim internationalen Klavierwettbewerb "Clavis Saint Petersburg 2017" im November 2017 in Russland den ersten Preis in ihrer Altersgruppe.

2016 konnte sie als erste Österreicherin eine Auszeichnung eines internationalen Musikwettbewerbs nach Hause holen. In Osaka/Japan holte die begabte Nachwuchsmusikerin einen ersten Preis mit Goldmedaille. Auch das Komponieren hat sie bereits für sich entdeckt und reüssierte beim prima la musica-Wettbewerb "Young Composers" 2016 mit ihrem Stück "Luccuridari – Mein Pferdchen" auf dem Cello.

Auch 2015 war ein äußert erfolgreiches Wettbewerbsjahr für Soley:

Beim 14. Internationalen Klavierwettbewerb Görlitz/Zgorzelec 2015 konnte Soley Blümel als jüngste Teilnehmerin einen zweiten Preis (bei Nichtvergabe eines ersten Preises) erreichen.

Nach der Teilnahme beim Jugendmusikwettbewerb prima la musica (erster Preis mit Auszeichnung/Klavier und erster Preis mit Auszeichnung/Violoncello) ging es weiter zum Bewerb nach Barletta (Italien) und auch da bekam Soley den ersten Preis.

Im November 2015 bestritt sie gleich drei Wettbewerbe. Beim ersten in Klosterneuburg erspielte sich Soley den ersten Preis. Der zweite fand in Usti Nad Labem (Tschechien) statt, wo sie den Sonderpreis als jüngste Teilnehmerin erhielt und schließlich folgte der Bartokwettbewerb in Wien, wo die junge Pianistin ebenfalls den ersten Preis gewann.

Porträt von Soley im Kurier vom 30.10.2016


 


 

Musikschule Südheide: Schaurig Schön - von Hexen und Zauberern

 


 

Das Konzert von 18 jungen PianistInnen der Musikschule Südheide am 30. Oktober 2017 bot allerlei Schauriges am Abend vor Halloween. So tummelten sich nicht nur Hexen und Vampire, sondern auch allerlei dunkle Gestalten in der Aula Zwölfaxing.  Die SchülerInnen unterschiedlichster Altersgruppen und Levels der Klasse Martina Raab sammelten dabei nicht nur Auftrittsroutine, sondern verbanden die einzelnen Klavierstücke zu einer stimmigen Geschichte, die nicht nur den Gruselgestalten selbst Freude bereitete.

 

 


 

Musikschule Jauerling: Spatenstichfeier in Weiten



 

Ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte des Musikschulverbandes Jauerling wurde mit der Spatenstichfeier in der Mitgliedsgemeinde Weiten eingeleitet. Errichtet wird ein neues Musikheim für die Trachtenkapelle Weitental, in dem der Musikschulverband eigene Unterrichtsräume bekommen wird.

 

 

 


 

Wettbewerbserfolg für Geigerinnen in Slowenien

 


 

Sowohl die 9-jährige Alexandra Auer, als auch die 13-jährige Valerie Ettenauer konnten beim 1. Oskar Rieding Wettbewerb für junge GeigerInnen im Oktober 2017 einen 1. Preis erzielen.

Die beiden Geigerinnen, die an der Musikschule der Landeshauptstadt St. Pölten unterrichtet werden, brillierten zudem bei den darauffolgenden Konzerten der FinalistInnen in Lasko und Ropaska Slatina.

 



BILD

 

Musikschule Weinviertel Mitte:

Der Grottenolm - Musical



 

Im Oktober 2017 fand in der Ernstbrunner Veranstaltungshalle das Musical "Der Grottenolm" unter der Regie von Margit Würzler in Gesamtleitung von Martin Stanzel statt. In zwei Vorstellungen erzählten die DarstellerInnen und MusikerInnen der Musikschule des Gemeindeverbandes Weinviertel Mitte von Familientausch, beleidigten Verkehrspolizisten und Radiergummis. Die Musik zu diesem in einer Verwechslungsgeschichte endenden Plot stammt aus der Feder von Azzi Finder, Gerhard Schnögl und Martin Stanzel.

 

 


 

Musikschule Südheide: Jung und virtuos

 


 

Am 21.Oktober 2017 gestaltete Fabiola Simek, SchülerIn der Klasse Maria Patera-Miller, einen Violinabend unter dem Motto „Herbstimpressionen“. Sie imponierte mit einem äußerst anspruchsvollen Programm mit u.a. "Sicilienne" der klassischen Komponistin Maria-Theresia von Paradis bis hin zu Aleksey Igudesmans "Horoscope Preludes". Begleitet wurde sie dabei von ihrer Lehrerin am Flügel. Die junge Geigerin und Physikstudentin ist derzeit eine der fortgeschrittensten SchülerInnen der Musikschule Südheide und Trägerin des NÖ Gold-Abzeichens im Fach Violine.

 

 


 

Musikschulverband Jauerling:

Konzerthighlight im "Jahr der Orgel"

 


 

Das "Jahr der Orgel" wurde in Aggsbach-Markt am Sa 23. September 2017 mit einem wunderbaren Konzert für Kinder und Erwachsene gefeiert. Nach einem kurzen konzertanten Teil, in dem Florian Neulinger die Möglichkeiten der Orgel eindrucksvoll präsentierte, lud er alle Anwesenden direkt ans Instrument ein, erklärte anschaulich die Funktionsweise und zeigte mit einem Rate-Quiz sein improvisatorisches Talent. Ein rundum interessantes sowie fesselndes Konzerterlebnis.

 

 

BILD

 

Musikschule Südheide: On Tour - Auftritt von MusikschülerInnen beim Museumsrendezvous



 

SchülerInnen der Klasse Sabine Schier waren am 3. September 2017 zu Gast im Heimatmuseum Gaaden. Auf Einladung von Margit Matzenauer begeisterten die jungen Talente am Akkordeon und an der Steirischen Harmonika mit Volksmusik und Tanz. Die Besonderheit des Auftritts lag vor allem in der musealen Umgebung, in der aufgespielt werden konnte. Freude und Herausforderung zugleich für alle Mitwirkenden.

 

 

 



 

Konzerte, Projekte, Aktionen. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag! Schicken Sie diesen bitte mit Text, sowie Foto inklusive Credits und Bildbeschreibung an: monica.ruetgen@musikschulmanagement.at

 

Die Website-Redaktion behält sich vor, Ihr eingesendetes Text- und Bildmaterial zu bearbeiten.

KONTAKT

Musikschulmanagement Niederösterreich

Monica Rütgen

T. 02742 9005 16884

monica.ruetgen@musikschulmanagement.at


drucken   pdf downloaden